4 Möglichkeiten, Backlinks von Mitbewerbern zu stehlen: Ein kurzer, praktischer Leitfaden

In der Welt des Sports studieren Sportler und Teams einander, um die Stärken und Schwächen ihrer Konkurrenten herauszufinden.

Sie werfen einen Blick auf vergangene Rennen und Wettbewerbe, versuchen, die von ihnen verwendeten Strategien zu verstehen und daraus zu ziehen, was für ihre eigene Strategie nützlich sein könnte.

Das Gleiche passiert im SEO-Wettbewerb – einer Form des Online-Marketings, in der der Wettbewerb wohl viel härter ist als in anderen Bereichen.

Hier ist es schwierig, mit Ihrer Online-Sichtbarkeit voranzukommen, wenn Ihre Konkurrenten klug vorgehen.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie die Backlinks von Konkurrenten verfolgen und stehlen können, damit Sie sehen können, wo sie gesehen werden.

Warum Backlinks von Konkurrenten stehlen?

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie die Backlinks Ihrer Konkurrenten „stehlen“ möchten.

1. Branchenzitate

Erhalten Sie seriöse Branchenzitate, in denen andere großartige Marken erwähnt werden, und gewinnen Sie einen Teil ihrer Zielgruppe, die an Ihrem Angebot interessiert sein könnte.

Darüber hinaus baut es Autorität als Marke in Ihrer Branche und als Anlaufstelle für Ratschläge und Dienstleistungen auf.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie vermarkten eine Zahnarztpraxis in Ihrer Gemeinde. Wenn Sie das Backlink-Profil Ihres Top-Konkurrenten analysieren, stellen Sie möglicherweise fest, dass dieser über Links von mehreren Zahnarztverzeichnissen und Bewertungsseiten verfügt.

Sie können diese Liste als Ausgangspunkt für Ihre Linkbuilding-Kampagne betrachten.

2. Hochwertiges Backlink-Profil

Außerdem steigern Sie die Qualität Ihres Backlink-Profils durch relevantere Backlinks von Websites in Ihrer Nische.

Sie sollten Ihr Backlink-Profil wirklich nicht unterschätzen oder vernachlässigen. Ein Qualitätsprofil ist eine Möglichkeit, nicht nur Ihr Ranking, sondern auch den Ruf Ihrer Domain zu verbessern.

3. Sichtbarkeitsverstärker

Erhöhen Sie die Sichtbarkeit an den richtigen Stellen, etwa dort, wo Ihr Publikum und andere Personen in Ihrem Markt Sie finden können.

Ihr Konkurrent erhält Aufrufe und Kunden von den Orten, von denen er die Backlinks erhält.

Warum würdest du nicht? Nutzen Sie Gemeinschaftsbereiche für bessere Sichtbarkeit.

Definieren Sie Ihre Konkurrenten

Bevor Sie die Backlinks Ihrer Konkurrenten stehlen können, müssen Sie zunächst wissen, mit wem Sie konkurrieren.

Wenn Sie Ihre Konkurrenten also noch nicht identifiziert haben, ist es eine gute Idee, mit der Keyword-Recherche zu beginnen.

Die Websites, die auf Seite 1 von Google ranken, sollten Sie sich auf jeden Fall häufiger ansehen. Aber wenn Sie es wirklich klug angehen wollen, ignorieren Sie niemanden über Ihnen, egal ob Sie sich auf Seite 1 oder Seite 3 der SERPs befinden.

Lesen:  Was ist ein Programmmanager?

Beispielsweise belegt unsere Website den 15. Platz für das Keyword „Was ist der Title-Tag?” und die Rangliste der Konkurrenten vor mir wäre für mich alle interessant zu verfolgen:

Eine andere Möglichkeit, herauszufinden, wer Ihre größten Konkurrenten sind, besteht darin, sich die Top-Blogs anzusehen, die Ihre Nische dominieren AllTop.com.

Bei den hier gezeigten Websites handelt es sich um die Großen der Branche. Wenn Sie also nicht selbst im großen Wettbewerb stehen, sind sie möglicherweise etwas außerhalb Ihrer Reichweite.

Aber was Sie tun können, ist einen Blick auf ihre Backlink-Profile zu werfen.

Sie werden sicherlich viele kleinere Websites in Ihrer Branche haben, die auf sie verlinken, sodass ihr Backlink-Profil ein großartiger Ort ist, um diese anderen Konkurrenten zu finden.

4 Möglichkeiten, Backlinks von Konkurrenten zu stehlen

Sie müssen keine komplexen Strategien entwickeln, um Ihren Konkurrenten einige dieser großartigen Backlinks zu stehlen.

Die folgenden vier Methoden genügen:

  1. Erhalten Sie den gleichen Backlink wie Ihr Konkurrent
  2. Holen Sie sich einen Backlink von einer anderen Seite
  3. Stellen Sie einen neuen Backlink bereit, den Ihr Konkurrent nicht hat
  4. Holen Sie sich einen redaktionellen Backlink

Und da ich versprochen habe, dies praktisch umzusetzen, wollen wir mal sehen, wie wir diese Links in die Praxis umsetzen können.

1. Erhalten Sie den gleichen Backlink wie Ihr Konkurrent

Hat Ihr Konkurrent einen tollen Backlink von einer starken und relevanten Seite erhalten?

Die Chancen stehen gut, dass der Webmaster zustimmt, Sie von derselben Seite aus zu verlinken, wenn Sie sein Interesse erfüllen, einen Mehrwert schaffen und gut zum Rest seines Inhalts passen.

Beispielsweise möchten Sie möglicherweise auf derselben Informationsseite oder Expertenübersicht wie ein Mitbewerber aufgeführt werden, was den Inhalt des Webmasters im Wesentlichen aufwertet.

Angenommen, Ihr Konkurrent spielt eine Rolle Dieser ultimative Ressourcenleitfaden zum Erlernen von SEO.

Wenn Sie eine hochwertige Ressource wie ein E-Book oder ein Whitepaper entwickeln könnten, die Menschen zum Erlernen von SEO nutzen könnten, könnten Sie sie zur Aufnahme auf der Seite anbieten.

Aber wie bietet man es an?

Der Outreach-Schritt ist hier und bei jeder anderen Methode auf dieser Liste sehr wichtig.

Bevor Sie Ihren E-Mail-Client überhaupt öffnen, müssen Sie zwei einfache, aber entscheidende Dinge tun, um sich auf eine erfolgreiche Outreach-Kampagne vorzubereiten:

  1. Verstehen Sie die Markenbotschaft und den Inhalt des Webmasters. Sie möchten Inhalte bereitstellen, von denen sie profitieren, nicht nur Sie. Wenn es ihnen keinen Nutzen bringt, besteht eine sehr gute Chance, dass sie Ihre Anfrage ablehnen.
  2. Überprüfen Sie sorgfältig die Seite des Webmasters, von der Sie einen Backlink erhalten möchten, und gegebenenfalls dessen Inhaltsrichtlinien. Sie möchten, dass Ihr Zusatz perfekt auf die Seite passt.

Heben Sie in Ihrer Outreach-Nachricht den Mehrwert hervor, den Sie der bestehenden Seite hinzufügen können. Sie müssen Ihren Konkurrenten nicht erwähnen, erklären Sie einfach, warum Ihr Inhalt eine tolle Ergänzung wäre.

Lesen:  Instagram „Sie erlauben keine neuen Nachrichtenanfragen von jedem“ (Bedeutung und Lösungen)

Bieten Sie auch eine Gegenleistung für den Gefallen an, beispielsweise steigern Sie die Sichtbarkeit der Seite durch Social Shares oder nehmen Sie sie in Ihren Newsletter auf.

Hier ist eine Beispielvorlage, die Sie möglicherweise verwenden möchten, um den gleichen Backlink wie Ihr Konkurrent zu erzielen:

Hallo, [Name]!

Ich bin [Your Name] und ich verfolge Ihre Marketinginhalte seit X Monaten. Besonders gut hat mir Ihre Seite mit den Ressourcen zum Inhaltsplaner gefallen und ich dachte, ich könnte dort hilfreich sein.

Tatsächlich habe ich kürzlich meinen eigenen Inhaltsplaner aktualisiert, um meinen Lesern ein besseres Tool zur Verwaltung ihrer Blogs zu bieten.

Glauben Sie, dass es einen eigenen Platz auf Ihrer Liste der Inhaltsplaner finden könnte? Ich denke, das könnte eine der Lösungen sein, nach denen Ihre Leser suchen.

Ich würde Ihre Seite auch gerne auf meinen sozialen Kanälen bewerben!

Lass es mich wissen.

Alles Gute,

[Your Name]”

2. Holen Sie sich einen Backlink von einer anderen Seite

Manchmal ist die verlinkende Domain in Ordnung, aber die Seite, die auf Ihren Konkurrenten verlinkt, passt nicht gut zu Ihrer einzigartigen Marke, und eine andere Seite auf der Website ist möglicherweise passender.

Angenommen, Ihr Unternehmen verkauft Produktivitätstools. Und einer Ihrer Konkurrenten verkauft Marketingsoftware und hat einen tollen Link von einer Website in Ihrer Nische.

Ihr Link befindet sich in einem Artikel über die besten Tools zur Automatisierung von E-Mail-Marketing-Software, wie diesem von Venture Harbor:

Der Artikel beschreibt die gesamte Software und verweist mit einem Empfehlungslink darauf.

Da Sie Marketingplaner und keine Software verkaufen, können Sie auf der Website recherchieren und einen relevanteren Artikel finden, wie diesen über die besten Apps für Zeitmanagement und Produktivität.

Diese Seite eignet sich besser für einen Backlink zu Ihrer Website. Sie müssen also lediglich den gleichen Outreach-Prozess wie in Methode Nummer eins befolgen, sich jedoch auf die relevantere Seite konzentrieren.

3. Holen Sie sich einen neuen Backlink, den Ihr Konkurrent nicht hat

Angenommen, die verlinkende Domain ist stark, aber es gibt keinen vorhandenen Inhalt, den Sie verwenden können, nicht einmal den Backlink der Konkurrenz, den Sie gefunden haben.

Möglicherweise nutzt der Konkurrent seinen Service und hat ein Testimonial verfasst, wie z Brick-Marketing Fallstudie mit einem Kunden.

Sie müssen nicht unbedingt selbst Kunde werden, um einen Link von deren Website zu erhalten.

Stattdessen muss man einfach ein wenig kreativ denken.

Die kluge Idee besteht darin, einen brandneuen Link zu erhalten, der sich von dem unterscheidet, den Ihr Konkurrent für sich selbst erhalten hat.

Sie könnten beispielsweise einen Gastbeitrag auf der Website schreiben oder die Hauptfigur eines auf Interviews basierenden Beitrags wie diesem sein:

In diesem Fall hat der Backlink einen Nofollow-Tag, aber die Tiefe des Interviews ist an sich schon ein starker Sichtbarkeitsfaktor. Es wäre ein toller Backlink zum Stehlen.

Lesen:  Pixel-Tablet vor dem Start von Google I/O auf Amazon entdeckt

Wenn Sie Webmaster für Gastbeiträge und Interviews werben, ist es wichtig, den Wert, den Sie ihrer Website verleihen, klar zu definieren.

Was können Sie auf ihre Website und ihr Publikum bringen, was noch niemand zuvor gebracht hat?

Da Ihr Posteingang täglich mit all den Spam-Anfragen überschwemmt wird, müssen Sie auffallen.

Insbesondere bei Gastbeiträgen ist es besser, Ihre Idee dem Webmaster vorzustellen, nachdem Sie den Blog studiert haben, damit Sie besser hervorheben können, wie Sie seinen Lesern helfen können.

Und vergessen Sie nicht, Ihrer Pitch-E-Mail Anmeldedaten hinzuzufügen. Nach dem Medic-Update 2018 ist es noch wichtiger, Ihr Fachwissen, Ihre Autorität und Ihr Vertrauen unter Beweis zu stellen.

4. Stellen Sie einen redaktionellen Backlink bereit

Diese Backlinks liegen ausschließlich im Ermessen des Webmasters.

Vielleicht wurde beispielsweise Ihr Konkurrent als Datenquelle mit einem organischen, kontextbezogenen Backlink genannt. Zum Glück haben sie den Jackpot geknackt!

Es ist jedoch nicht einfach, von Websitebesitzern einen Backlink anzufordern. Viele geben auf ihrer Website sogar an, dass sie diese Art der Linkbuilding-Praxis nicht akzeptieren (das kommt tatsächlich vor).

Was Sie hier also tun können, ist, Webmaster über eine von Ihnen erstellte coole Ressource zu informieren, an der sie interessiert sein könnten, aber überlassen Sie die Entscheidung über die Verlinkung ihnen. Erwähnen Sie tatsächlich nicht einmal einen Backlink.

Zu den am besten zu bewerbenden Ressourcen gehören Infografiken, Whitepapers, E-Books oder einzigartige Forschungsergebnisse oder Daten, die Sie erhalten haben.

Webmaster verlinken eher auf originelle, ausführliche und aktuelle Inhalte.

Stellen Sie also sicher, dass Ihr Dokument alle diese Anforderungen erfüllt und dass es attraktiv und überzeugend präsentiert wird. Sie möchten, dass sich der Websitebesitzer in Ihre Inhalte verliebt und sich gezwungen fühlt, darauf zu verlinken.

Teilen Sie ihnen beim Verfassen Ihrer Outreach-Botschaft mit, warum Sie ihre Website so überzeugend und im Einklang mit Ihrer eigenen Website und Marke finden und dass Sie zusammenarbeiten können, um ihren Lesern mehr Nutzen und Mehrwert zu bieten.

Hier ist ein Beispiel-Pitch:

“Hallo, [Name]!

Ich bin ein neuer Leser Ihres Blogs und verfolge Ihre Updates [topic] mit großem Interesse.

Da ich sehe (und schätze), dass Sie in Ihren Artikeln viele Daten verwenden, wollte ich Sie darüber informieren, dass mein Team und ich gerade einen neuen umfragebasierten Forschungsartikel zum Thema veröffentlicht haben [topic] die Sie vielleicht nützlich finden.

Natürlich freuen wir uns über jedes Feedback von Ihnen! Vielen Dank fürs Lesen. 🙂 🙂

Am besten,

[Your Name]”

Abschließende Gedanken zum Stehlen von Backlinks von Konkurrenten

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, die Backlinks der Konkurrenz zu stehlen und von einem breiteren Publikum gesehen zu werden.

Je intelligenter Sie es nutzen, desto mehr Sichtbarkeit erhalten Sie in Ihrem Markt.

Und wenn die Konkurrenz Sie oft sieht, können sogar interessante Partnerschaften oder Kooperationen entstehen.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen