Die hässliche Wahrheit von Wix, Squarespace & Shopify-Transaktionsgebühren

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Die hässliche Wahrheit von Wix, Squarespace & Shopify-Transaktionsgebühren

 Die hässliche Wahrheit von Wix, Squarespace &  Shopify-Transaktionsgebühren

Bei allen Unternehmen fallen Transaktionsgebühren an, wenn die Kreditkartenzahlung eines Kunden verarbeitet wird, wodurch sich die Einnahmen pro Verkauf verringern.

Aber Transaktionsgebühren können E-Commerce-Unternehmen noch mehr schaden.

Plattformen wie Shopify, Etsy, Wix und Squarespace erheben Transaktionsgebühren auf Ihre Verkäufe und schmälern so Ihre hart erarbeiteten Gewinne.

Die Navigation durch die Welt der Transaktionsgebühren ist ein chaotisches Unterfangen, daher werden in diesem Artikel die Transaktionsgebühren von Shopify und anderen beliebten Plattformen wie Squarespace, Wix und mehr aufgeschlüsselt.

Lesen Sie weiter, um mehr über Folgendes zu erfahren:

Und prüfen Sie, ob es für Ihr Unternehmen bessere E-Commerce-Plattformoptionen gibt.

Wie E-Commerce-Transaktionsgebühren funktionieren

Bei einem Verkauf fallen zwei Standardgebühren an: Bearbeitungsgebühren und Transaktionsgebühren.

Eine Bearbeitungsgebühr, auch Prozessorzahlung oder Kreditkartenabwicklungszahlung genannt, ist die Gebühr des Kreditkartenabwicklers, wie PayPal, Stripe oder Intuit. Es fungiert als Vermittler zwischen Ihrem Unternehmen und dem Kreditkartenunternehmen eines Kunden.

Eine Transaktionsgebühr ist der Betrag jeder per Kreditkarte bezahlten Verkaufstransaktion und kann je nach E-Commerce-Plattform, Abonnementplan, Produkttyp usw. variieren. Im Wesentlichen, Eine Transaktionsgebühr ist wie eine von der E-Commerce-Plattform festgelegte Provision Ihr Unternehmen nutzt.

Verkaufen Sie ohne Transaktionsgebühren

Unser von WooCommerce offiziell empfohlenes Hosting ist für Online-Unternehmen wie Ihres konzipiert

Vergleich der E-Commerce-Transaktionsgebühren

eBay-Transaktionsgebühr

Die Transaktionsgebühren von eBay werden als „Endwertgebühren“ bezeichnet. Die Endwertgebühr deckt den Gesamtbetrag des Verkaufs ab, einschließlich der Artikelkosten, der Versand- und Bearbeitungskosten, der Umsatzsteuer und aller zusätzlich anfallenden Gebühren. Abhängig von der Art der Produkte, die der Kunde kauft, fallen für Unternehmen zusätzliche Gebühren an.

Lesen:  Die 10 beliebtesten Suchmaschinen der Welt

Mit Ausnahme von Sportschuhen über 100 US-Dollar kosten alle Produkte für den Verkäufer zusätzlich 0,30 US-Dollar pro Bestellung. Die Endwertgebühren liegen je nach Kategorie und Gesamtverkaufsbetrag zwischen 0,5 % und 15 %.

Die meisten Produktkategorien berechnen 12,55 % des Verkaufspreises Bis zu 7.500 $ pro Artikel und zusätzlich 2,35 % für den Verkaufsanteil über 7.500 $.

Wenn Ihr Unternehmen also ein hochpreisiges Produkt für 8.000 $ verkauft, betragen die Gebühren für den Artikel 941,25 $ (12,55 % von 7.500 $) plus 11,75 $ (2,35 % von 500 $).

Jede Gebühr summiert sich.

Etsy-Transaktionsgebühr

Die Transaktionsgebühren von Etsy sind kürzlich auf a gestiegen 6,5 % Transaktionsgebühr auf den Verkaufspreis inklusive Versand. Wenn Ihr Unternehmen jedoch die Etsy-Zahlungsfunktion nutzt, ist dies ein Problem zusätzliche Bearbeitungsgebühr von 3 % des Verkaufspreises plus 0,25 $.

So fallen beispielsweise für ein Produkt, das 10 US-Dollar kostet und der Kunde über Etsy Payments bezahlt, Transaktionsgebühren in Höhe von 1,05 US-Dollar an, was über 10 % der Kosten des verkauften Artikels entspricht.

Shopify-Transaktionsgebühr

Erhebt Shopify eine Transaktionsgebühr? Ja, das tun sie. Die Transaktionsgebühren von Shopify belasten Ihr Unternehmen um 0,5 % bis 2 %. für einen Verkauf, und das Planabonnement bestimmt den Prozentsatz.

Durch die Shopify Payments-Funktion, die das Shopify-eigene Zahlungsgateway integriert, entfallen Transaktionsgebühren.

Wenn Sie jedoch Shopify Payments nicht nutzen, fällt eine zusätzliche Transaktionsgebühr von an 2,4 % bis 2,9 % plus 0,30 $ wird pro Transaktion hinzugefügt.

Shopify Payments mag ideal klingen, aber Shopify kann Ihr Guthaben nach eigenem Ermessen behalten. Es ist nur in 17 Ländern verfügbar und Unternehmen wie Kryptowährungen, Internetspiele, Telegesundheitsdienste und Unternehmen im Zusammenhang mit Cannabis sind von der Nutzung dieser Funktion ausgeschlossen.

Wix-Transaktionsgebühren

Sie fragen sich vielleicht,

Während Wix die Standardbearbeitungsgebühren von erhebt 2,9 % plus 0,30 $ des Verkaufserlöses Für Kreditkartenzahlungen werden derzeit keine zusätzlichen Transaktionsgebühren erhoben.

Squarespace-Transaktionsgebühr

Squarespace erhebt sowohl Bearbeitungs- als auch Transaktionsgebühren.

Der Squarespace-Website-Businessplan kostet a 3 % Transaktionsgebühr auf Bestellsummen (einschließlich Versand), während für die Tarife Commerce Basic und Commerce Advanced keine Transaktionsgebühren erhoben werden.

Weebly-Transaktionsgebühren

Weebly berechnet a 3 % Transaktionsgebühr für die Tarife Free, Starter und Pro, für den Business-Plan fallen jedoch keine Transaktionsgebühren an.

Gebühren für WordPress-E-Commerce-Transaktionen

Sie wissen vielleicht nicht, dass WordPress für den E-Commerce verwendet werden kann. Durch die Verwendung von WordPress mit WooCommerce können Sie Ihre Website in einen WordPress-Onlineshop verwandeln.

Ein großer Vorteil hierbei ist die Open-Source-E-Commerce-Plattform WordPress erhebt keine Transaktionsgebühren. Die Bearbeitungsgebühren hängen vom Kartenprozessor ab.

Aus diesem Grund entscheiden sich so viele für den Verkauf mit WooCommerce – es gibt keine Transaktionsgebühren, über die man sich Sorgen machen muss.

Lesen:  Die 16 besten Marketing-Blogs für den Erfolg im Jahr 2024

Weitere Überlegungen über die E-Commerce-Transaktionsgebühren hinaus

Transaktionsgebühren sind nicht der einzige wichtige Faktor, der bei der Gründung eines E-Commerce-Unternehmens berücksichtigt werden muss.

Bedenken Sie, dass Ihre Daten nicht mehr Ihnen gehören, wenn Sie sich für eine der proprietären Lösungen wie Shopify entscheiden und Sie diese nicht mitnehmen können, falls Sie sich entscheiden, Ihren Shop auf einer anderen Plattform zu betreiben. Wenn Sie sich für einen Umzug entscheiden, ist ein Umbau Ihres gesamten Geschäfts erforderlich.

WordPress und WooCommerce bieten die meisten Anpassungen, Vorlagen, Skalierbarkeit und Flexibilität der genannten Lösungen sowie eine umfangreiche Auswahl an Plugins und Integrationen, die Sie bei der Verwaltung Ihrer Website unterstützen. Außerdem gehören Ihre Daten wirklich Ihnen.

Häufig gestellte Fragen zu E-Commerce-Transaktionsgebühren

Erhebt Shopify eine Transaktionsgebühr?

Ja. Die Transaktionsgebühren von Shopify liegen zwischen 2 % für den Basic-Plan, 1 % für den Shopify-Plan und 0,5 % für den Advanced-Plan.

Was ist die Shopify Payments-Gebühr?

Shopify Payments ist das Zahlungsgateway von Shopify. Es eliminiert jedoch die Shopify-Transaktionsgebühren erhebt weiterhin Kreditkarten-Bearbeitungsgebühren zwischen 2,4 % und 2,9 % plus 0,30 $ pro Transaktion.

Erhebt Wix Transaktionsgebühren?

Ja. Wix verwendet das branchenübliche Bearbeitungsgebühr von 2,9 % des Verkaufsbetrags plus 0,30 $.

Erhebt WordPress eine Transaktionsgebühr?

NEIN. Für die Nutzung der WordPress-Plattform fallen keine Transaktionsgebühren an.

Gibt es eine Transaktionsgebühr für WooCommerce?

NEIN. Für die Nutzung der WooCommerce-Plattform fallen keine Transaktionsgebühren an.

So vermeiden Sie WordPress-E-Commerce-Transaktionsgebühren

Während WordPress es vermeidet, seinen Kunden Transaktionsgebühren zu berechnen, fallen dennoch Gebühren für die Kreditkartenabwicklung an. Das sind allgemeine Kosten, die alle Online-Unternehmen und -Verkäufer zahlen müssen, oder?

Nein!

Es gibt viele kostenlose Zahlungsmethoden, die Sie mit Ihrem WooCommerce-Shop nutzen können, wie zum Beispiel WooCommerce Payments, Amazon Pay und ShipStation Integration.

Lesen:  Laden Sie HD-Filme aus Bollywood, Englisch und Südindien von der Skymovies-Website 2024 herunter

Diese Plugins für Ihren WooCommerce-Shop ermöglichen es Kunden, auf Ihrer Website zu bleiben. WooCommerce Payments ist eine Zahlungslösung ohne versteckte Einrichtungskosten oder monatliche Gebühren.

Probieren Sie das vollständig verwaltete WooCommerce-Hosting von Hostinger aus

Vermeiden Sie die Transaktionsgebühren von Wix, Squarespace und Shopify und entscheiden Sie sich für eine gebührenfreie Lösung: WooCommerce.

Die beste Möglichkeit, für Ihre Website keine Gebühren anfallen zu lassen, ist ein WooCommerce-Onlineshop auf WordPress. Glücklicherweise erheben weder WordPress noch WooCommerce Transaktionsgebühren, sodass Sie nicht bei jedem Verkauf Geld verlieren.

Und wenn Sie sich entscheiden, einen WooCommerce-Onlineshop zu eröffnen, sollten Sie ein Hosting bei Hostinger in Betracht ziehen.

Das vollständig verwaltete WooCommerce-Hosting von Hostinger bietet eine umfangreiche Auswahl an Online-Zahlungsmethoden sowie eine intelligente Überwachung, die Benachrichtigungen über Verkaufstrends, Probleme beim Checkout von Kunden und bei langsamen Ladezeiten Ihrer Website sendet. Es verfügt außerdem über eine Technologie zum Abbruch des Einkaufswagens und erweiterte Analysen, die dabei helfen, die Gewohnheiten Ihrer Website-Besucher und Kunden zu verstehen.

Lassen Sie nicht zu, dass andere E-Commerce-Anbieter von Ihren hart erarbeiteten Gewinnen abgeschnitten werden, während Sie gleichzeitig ein glanzloses Einkaufserlebnis für Ihre Kunden und eine starre Website-Erstellung für Ihr Unternehmen bieten.

Bleiben Sie stattdessen bei WooCommerce, wo Ihre Gewinne Ihnen gehören und Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt sind.

Entdecken Sie noch heute die WooCommerce-Hosting-Pläne.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen