Dieses Konto wurde gesperrt: Was zu tun ist & Wie man es repariert

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Dieses Konto wurde gesperrt: Was zu tun ist & Wie man es repariert

 Dieses Konto wurde gesperrt: Was zu tun ist &  Wie man es repariert

Eines der beunruhigendsten Dinge, die Sie beim Anmelden auf Ihrer Website sehen können, ist ein Banner mit der Aufschrift:

Es ist unpraktisch, wenn Sie einen persönlichen Blog mit wenig oder gar keinen Besuchern haben. Es ist eine völlige Katastrophe, wenn Sie für Ihre Kunden mehrere E-Commerce-Shops betreiben. Es ist stressig, mit Anrufen von Kunden überhäuft zu werden, deren Websites nicht funktionieren. Mit jeder Minute, in der ihr Shop nicht verfügbar ist, verlieren sie Einnahmen – und das gilt auch für Sie, wenn Sie das Problem nicht beheben können.

Zu wissen, was zu einer Suspendierung führt und wie man damit umgeht, ist ebenso wichtig wie zu wissen, wie man sie verhindern kann.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was zu tun ist, wenn Ihre Website gesperrt wurde.

„Konto gesperrt“ bedeutet

Was bedeutet „Konto gesperrt“? Sie erhalten diese Meldung, wenn Ihr Host Ihr Konto sperrt. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Sie von Ihrem Hosting-Anbieter die Meldung „Dieses Konto ist gesperrt“ erhalten. Es gibt zwei Hauptgründe dafür: ein Verstoß gegen eine Richtlinie oder die Beteiligung an böswilligen Aktivitäten. Möglicherweise haben Sie gegen das verstoßen Richtlinien zur akzeptablen Nutzung oder Nutzungsbedingungen, was zu einer Sperrung oder sogar Kündigung Ihres Kontos führt, wenn nichts unternommen wurde, um die Situation zu beheben.

Gängige Möglichkeiten, Ihre Website zu sperren

Hier finden Sie eine Liste typischer Gründe für die Sperrung Ihres Kontos.

Ihre Website enthält schädliche Software

Malware, kurz für Schadsoftware, ist einer der häufigsten Gründe, warum Hosting-Unternehmen Websites sperren. Es stellt eine ernsthafte Sicherheitsbedrohung sowohl für die Besucher Ihrer Website als auch für den Server dar, auf dem sich Ihre Website befindet.

Um die Auswirkungen auf ihr Netzwerk zu begrenzen, schließen Hosting-Unternehmen die Website daher so schnell wie möglich. Anschließend informieren sie den Kunden darüber und fordern ihn auf, die infizierten Dateien zu bereinigen oder Links zu bearbeiten, die zu Phishing-Seiten führen.

Marken- oder DMCA-Verstoß

Wenn Sie versehentlich oder unabsichtlich die Arbeit einer anderen Person auf Ihrer Website verwenden, wird dies die Aufmerksamkeit der Marken- und Urheberrechtsschutzdienste auf sich ziehen. Solche Vorfälle werden Ihrem Hosting-Provider mit der Bitte um Entfernung der rechtsverletzenden Inhalte gemeldet. Beispiele für solche Inhalte können Logos, Fotos, Musik oder auch Namen sein.

Lesen:  Lernen Sie die Forschungs- und Entwicklungseinheit (F&E) kennen, das innovative Gehirn jeder Organisation!

Verstoß gegen akzeptable Nutzungsrichtlinien oder Nutzungsbedingungen

Nur sehr wenige Menschen lesen die Nutzungsbedingungen oder Richtlinien zur akzeptablen Nutzung tatsächlich vollständig und gründlich, da sie in juristischer Terminologie verfasst und schwer zu lesen sind. Sie listen jedoch die Richtlinien auf, an die sich Benutzer halten müssen, wenn sie Dienste beim Hosting-Unternehmen in Anspruch nehmen möchten. Allerdings sind Inhalte, die gegen Gesetze verstoßen oder unangemessen sind, nicht willkommen.

Während einige Punkte klar sind, etwa Gore-Inhalte oder Aufrufe zu Hassverbrechen, sind einige Fälle umstritten. Einige Hosting-Unternehmen erlauben beispielsweise möglicherweise keine Websites von Schusswaffengeschäften in ihren Netzwerken. Auch wenn Waffen nicht illegal sind, betrachten einige solche Geschäfte möglicherweise als Anreiz und Förderung von Gewalt.

Ein weiteres Beispiel ist das Versenden von Massenmarketing-E-Mails. Es ist nicht per se illegal, aber einige Hosting-Anbieter betrachten es als Spam und können Ihr Konto sperren, wenn sie feststellen, dass Sie die Grenzwerte überschreiten.

Überfällige Rechnung

Wie jedes Unternehmen möchte auch Ihr Hosting-Unternehmen für die von ihm erbrachten Dienstleistungen bezahlt werden. Selbstverständlich führt die Unfähigkeit, pünktlich zu zahlen, zu einer Unterbrechung dieser Dienste. In den meisten Fällen betrifft es das gesamte Konto. Wenn Sie also mehrere Websites gehostet haben, sind alle davon betroffen. Eine längere Aussetzung wird in diesem Fall letztendlich zur Kündigung führen, da die Speicherung der Daten Serverraum beansprucht, der nicht frei ist.

Was tun, wenn Ihre Website gesperrt wurde?

Der beste Weg, den Sperrstatus Ihrer Website zu beheben, besteht darin, sich an die Support-Mitarbeiter Ihres Hosting-Unternehmens zu wenden. Am schnellsten geht es, wenn Sie anrufen oder ein Live-Chat-Gespräch beginnen. Sie prüfen den Grund für die Sperrung Ihrer Website und schlagen für jede Situation eine geeignete Lösung vor.

Bereinigen Sie infizierte Dateien

Wenn Ihre Website Malware enthält, erhalten Sie im Allgemeinen ein Ticket, in dem Ihnen ein Sicherheitstechniker eine Zusammenfassung des Vorfalls gibt, die wahrscheinlich Folgendes umfassen wird:

  • Betroffene Domäne.
  • Der Pfad zur infizierten Datei/zum infizierten Verzeichnis.
  • Sie haben Schritte unternommen, um die Bedrohung zu deaktivieren.

Jetzt müssen Sie den Anweisungen des Sicherheitsteams folgen – bereinigen Sie die infizierten Dateien, machen Sie Ihre Website sicher und stellen Sie sicher, dass so etwas nicht noch einmal passiert. Der einfachste Weg, damit umzugehen, besteht darin, saubere Versionen der Dateien aus einem Backup wiederherzustellen. Stellen Sie jedoch sicher, dass dieses Backup nicht ebenfalls infiziert ist.

Sobald Ihre Website nicht mehr von bösartiger Software betroffen ist, wenden Sie sich an Ihr Hosting-Supportteam, damit es dies überprüfen und Ihre Website reaktivieren kann.

Lesen:  İçerik Kelime Sayınının SEO Iyileştirmesindeki Rolle

Entfernen Sie alle rechtsverletzenden Inhalte

Wie im vorherigen Fall können Sie über Tickets/E-Mail über solche Vorfälle informiert werden. Auch wenn Websites nicht sofort gesperrt werden, ist es möglich, dass Sie ihre Benachrichtigung verpasst haben. Die Lösung hier ist ziemlich einfach: Entfernen Sie den verletzenden Inhalt oder ersetzen Sie ihn durch gemeinfreien Inhalt.

Sobald Ihre Website keine rechtsverletzenden Inhalte mehr anzeigt, sollte sie wieder online geschaltet werden, nachdem Sie dem Support-Team mitgeteilt haben, dass der Vorfall beendet ist.

Entfernen Sie etwaige Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen

Die Aufhebung einer Sperrung aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen hängt vom Kontext ab.

Wenn es in Ihrem Blog einen Kommentar gibt, der Belästigung oder Verleumdung enthält, werden Sie aufgefordert, ihn zu löschen. Wenn jemand persönliche Daten einer anderen Person veröffentlicht, müssen Sie diese entfernen, damit Ihre Website wieder aktiviert wird.

Wenn Ihre Website gesperrt wurde, überprüfen Sie Ihre E-Mails auf eine Benachrichtigung, die Ihnen möglicherweise den Grund für die Sperrung nennen kann. Nehmen Sie dann Kontakt mit dem Support-Team auf und fordern Sie Zugriff auf Ihre Website an, um Änderungen an den problematischen Inhalten vorzunehmen.

Überfällige Rechnung

In der Regel senden Hosting-Unternehmen mehrere Benachrichtigungen über die Überfälligkeit Ihres Kontos, bevor sie das Konto sperren. In diesem Fall besteht die einzige Möglichkeit, Abhilfe zu schaffen, darin, die Rechnung zu bezahlen. Normalerweise ist dies das Einzige, was Sie in Ihrem Kundenportal tun können, während das Konto gesperrt ist. Einige Anbieter bieten die Möglichkeit, Kreditkartenzahlungen per Telefon entgegenzunehmen, falls Sie nicht sofort auf das Abrechnungsfenster zugreifen können.

Nach Begleichung der Rechnung sollten die Dienste innerhalb weniger Minuten wieder online sein.

Erhalten Sie höhere Geschwindigkeiten auf Hostinger-Servern

Stärkere Sicherheit, Skalierbarkeit und Hosting-Unterstützung

Möglichkeiten, Suspendierungen zu verhindern, bevor sie eintreten

In der Lage zu sein, das Problem zu erkennen und zu beheben, mag gut sein, aber es von vornherein zu verhindern, ist besser. Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen helfen können, die Sperrung Ihres Kontos zu vermeiden.

Sichern Sie Ihre Website

Eine der besten Vorgehensweisen zur Sicherung Ihrer Website-Umgebung besteht darin, die Passwörter für alles häufig zu ändern – für MySQL, den WordPress-Administrator und den FTP-Zugriff. Durch die Verwendung eines Passwortgenerators wird sichergestellt, dass das Passwort keinem Brute-Force-Angriff ausgesetzt werden kann.

Überprüfen Sie unbedingt Berechtigungen für Ihre Verzeichnisse und Dateien – Verzeichnisse sollten auf 755 und Dateien auf 644 eingestellt werden. Normalerweise kann der Support überprüfen und die richtigen Berechtigungen auf alle Kerndateien anwenden.

Aktualisieren Sie Ihren WordPress-Kern auf die neueste stabile WordPress-Version. Das Gleiche gilt für Plugins und Themes. Es beseitigt Sicherheitsrisiken, die mit bekannten Schwachstellen in alten Versionen verbunden sind.

Die meisten Hosting-Unternehmen bieten Add-ons oder Plugins an, die die Sicherheit Ihrer Website erhöhen können. Es könnte eine gute Idee sein, sich das Angebot anzusehen und das Sicherheitspaket tatsächlich zu erwerben.

Lesen:  Die Produktion, welches Inhaltsformat rentabler ist und welche Formattypen es gibt

Verwenden Sie urheberrechtsfreie Inhalte

Um eine Marken- oder DMCA-Deaktivierung zu vermeiden, sollten Sie darauf achten, welche Inhalte auf Ihrer Website vorhanden sind. Platzieren Sie keine urheberrechtlich geschützten Inhalte auf Ihrer Website. Wenn Sie darauf nicht verzichten können, holen Sie zunächst eine Genehmigung ein. Der beste Weg für Musik- oder Videoclips besteht darin, den Eigentümer des Inhalts per E-Mail zu kontaktieren und um eine formelle Genehmigung zu bitten. Fotos können auf Stock-Fotografie-Websites gekauft und auf Ihrer Website frei verwendet werden.

Die kostenlose Alternative besteht darin, gemeinfreie oder urheberrechtsfreie Inhalte zu verwenden – niemand kann DMCA-Verletzungsbenachrichtigungen für etwas einsenden, das ihm nicht gehört.

Erfahren Sie mehr über die Nutzungsbedingungen

Wenn Sie sich für ein Hosting-Unternehmen entscheiden, können Sie vor dem Verkauf fragen, ob es das Hosten widersprüchlicher Inhalte zulässt, z. B. im Zusammenhang mit Waffen oder sogar Dating-Sites, bei denen manchmal der Verdacht auf Menschenhandel besteht.

Wenn Ihre Website bereits gehostet wird und Sie eine Sperrung wegen Verstößen vermeiden möchten, empfiehlt es sich, Abschnitte im Auge zu behalten, in denen andere Personen Kommentare oder Feedback hinterlassen können. Bei unsachgemäßer Modifizierung können diese Abschnitte Links zu Phishing-Seiten oder beleidigende Bemerkungen enthalten.

Bezahlen Sie Ihr Konto im Voraus

Wenn es die Möglichkeit gibt, automatische Zahlungen einzurichten, tun Sie dies. Es erspart Ihnen viel Mühe, sich jeden Monat einzuloggen, um die Rechnung zu bezahlen.

Überprüfen Sie außerdem Ihren Posteingang so oft wie möglich, da Hosting-Anbieter mehrere E-Mails verschicken, bevor Ihr Konto wegen Nichtzahlung gesperrt wird. Wenn Sie mit Ihrer Zahlung in Verzug sind, können Sie sich an die Rechnungsabteilung wenden, um eine Verlängerung zu erhalten.

Alternativ können Sie, wenn Ihr Budget für ein Jahr im Voraus berechnet wird, den jährlichen Abrechnungszyklus nutzen. Bei einigen Hosting-Unternehmen gibt es auch Rabatte.

Wenn Ihr Hosting-Unternehmen jedoch nur eine monatliche Abrechnung zulässt, sollte es möglich sein, Ihr Guthaben für mehrere Monate im Voraus aufzuladen.

Schützen Sie Ihr Unternehmen mit Hostinger

In der hart umkämpften Geschäftswelt führt die Sperrung Ihrer Website zu Umsatzeinbußen. Deshalb ist es wichtig, alles zu tun, um die Funktionalität, Leistung und Sicherheit Ihrer Website aufrechtzuerhalten.

Mit dem vollständig verwalteten Hosting von Hostinger helfen wir Ihnen dabei.

  • Sicherheit ist der Grundpfeiler unseres Unternehmens. Wir schützen Ihre Websites vor böswilligen Aktivitäten jeglicher Art.
  • Mit Hilfe ihres Fachwissens und Tägliche 30-Tage-BackupsUnser professionelles Support-Team wird die Bedrohung durch Hackerangriffe mindern oder sogar beseitigen.
  • Unser freundliches Abrechnungsteam verwaltet eines der meisten flexible Abrechnungssysteme wird Ihr Geschäft niemals untergehen lassen.

Wir geben dir Rückendeckung. Schauen Sie sich unsere vollständig verwalteten WordPress-Pläne an, um noch heute loszulegen.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen