Ein Leitfaden für Anfänger zur Video-SEO

Die Popularität von Videoinhalten hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen, und es ist leicht zu verstehen, warum; Videos sind für alle Altersgruppen ansprechend, was sie auch zu einem wichtigen Marketinginstrument macht. Unternehmen haben spezielle Videomarketingstrategien entwickelt, die mehr Leads generieren und den Umsatz steigern. Dieselben Unternehmen nutzen Videoinhalte auch, um ein besseres Markenerlebnis zu schaffen und sich vom Rest der Konkurrenz abzuheben. Und obwohl es durchaus möglich ist, qualitativ hochwertige Videoinhalte zu erstellen und diese über Plattformen wie YouTube zu teilen, gibt es keine Garantie dafür, dass Ihr Video von der breiten Masse wahrgenommen wird. Warum? Täglich werden enorme Mengen an Videoinhalten ins Internet hochgeladen. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen fünf Möglichkeiten, wie Sie Ihre Videos für Suchmaschinen optimieren können. Wenn Sie mit der Lektüre dieses Beitrags fertig sind, werden Sie ein klares Verständnis dafür haben, wie Sie Video-SEO-Techniken implementieren können, um Ihr Suchranking zu verbessern und ein größeres Publikum zu erreichen. Bevor wir beginnen, werfen wir einen kurzen Blick auf die Grundlagen der Video-SEO und warum sie wichtig ist.

Was Sie über Video-SEO wissen müssen

Fakt ist, dass die meisten Verbraucher bei Kaufentscheidungen im Internet recherchieren. Wenn Sie also die Vorteile von Videomarketing nutzen möchten, sollten Ihre Videos für Suchmaschinen optimiert sein. Techniken zur Video-Suchmaschinenoptimierung (Video-SEO) werden von erfolgreichen Erstellern von Videoinhalten eingesetzt, um ihre Suchmaschinen-Rankings zu verbessern und die Sichtbarkeit auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen zu erhöhen. Heutzutage ist es ziemlich üblich, dass Menschen bei Sportveranstaltungen, beim Spaziergang auf dem Campus, bei Hausarbeiten und beim täglichen Pendeln Videoinhalte auf ihren Handys konsumieren. Warum ist das so? Laut Cisco:

  • Bis 2021 werden jede Sekunde eine Million Minuten Videoinhalte über das Netzwerk laufen.
  • Weltweit wird der IP-Videoverkehr bis 2021 82 Prozent des gesamten Internetverkehrs der Verbraucher ausmachen, gegenüber 73 Prozent im Jahr 2016.
  • Ein Mensch würde mehr als 5 Millionen Jahre brauchen, um die Videomenge anzusehen, die im Jahr 2021 jeden Monat über globale IP-Netzwerke übertragen wird.

Denken Sie eine Minute darüber nach. Das ist eine Schätzung von enormem Ausmaß. Sie fragen sich vielleicht: Was hat das mit Video-SEO zu tun? Nun, SEO selbst ist nur ein wichtiger Bestandteil des digitalen Marketings. Das andere entscheidende Element besteht darin, Ihren Video-Content-Verkehr in zahlende Kunden umzuwandeln. Videos können das perfekte Werkzeug sein, um Ihnen dabei zu helfen. Wenn Sie die Vorteile von Videomarketing nutzen möchten, müssen Ihre Videos für die Suche optimiert werden. So können Sie mehr Traffic auf Ihre Videoinhalte lenken, Ihre Videosuchergebnisse sichtbarer machen und gleichzeitig hochwertige Leads generieren.

Lesen:  Ein umfassender Leitfaden zur SEO von Podcast-Audioinhalten

5 Möglichkeiten, wie Sie Videos für Suchmaschinen optimieren können

Im Laufe der Jahre hat die Nutzung und Popularität von Videos erheblich zugenommen. Sie helfen dabei, komplexe Themen auf einfache Weise zu erklären und spielen eine wesentliche Rolle bei der Steigerung der Konversionsraten. Ihre Entscheidung, Videos als Ihr bevorzugtes digitales Marketingtool einzusetzen, wird sich für Sie erheblich auszahlen – vorausgesetzt, Sie optimieren Ihre Videoinhalte für die Suche. Es ist ziemlich leicht zu erkennen, dass Videos an Dynamik gewinnen. Lassen Sie uns einige der verschiedenen Möglichkeiten durchgehen, wie Sie Video-SEO nutzen können, um Ihrer Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.

1. Suchen Sie nach Video-SEO-Schlüsselwörtern

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass Google immer mehr Videos in den Suchergebnissen anzeigt – ein großer Teil davon stammt, was niemanden überrascht, von YouTube. Videoveröffentlichungsseiten wie YouTube und Vimeo sind große Traffic-Quellen, die höhere Klickraten erzielen als reine Textergebnisse. Schlüsselwörter sind für die Suchergebnisse verantwortlich, die in zwei der größten Suchmaschinen im Internet angezeigt werden – Google und YouTube. Wenn Ihr Video erfolgreich sein soll, müssen Sie daher Schlüsselwörter verwenden. Aber wie findet man Schlüsselwörter? Wenn Sie beispielsweise in der Webdesign-Nische tätig sind, können Sie zunächst eine Google-Suche nach Begriffen wie Webdesign-Tutorials oder Webdesign-Tipps und -Tricks durchführen. Nachdem Sie nun ein gutes Keyword für den Anfang haben, besteht der nächste Schritt darin, dessen Suchvolumen zu überprüfen. Wir empfehlen hierfür den Google Keyword Planner. Im Allgemeinen sind Schlüsselwörter sinnvoll, die zwischen 1.000 und 10.000 Suchanfragen pro Monat verzeichnen und eine geringe bis mittlere Konkurrenz aufweisen.

2. Metadaten optimieren: Tags, Dateinamen und Beschreibungen

Tags sind Schlüsselwörter, die Videos zugewiesen werden. Betrachten Sie sie als eine Reihe von Wörtern, die zusammenfassen, worum es im Inhalt Ihres Videos geht. Für diejenigen unter Ihnen, die es noch nicht wissen: Tags, Dateinamen und Beschreibungen spielen eine wesentliche Rolle bei der Video-SEO. Da Sie bereits ein Schlüsselwort ausgewählt haben, verwenden Sie es in den Tags Ihres Videos. Dies ist das Tag, auf das Sie sich konzentrieren und für das Sie Ihr Video optimieren möchten. Denken Sie daran, dass Sie mehr als ein Tag verwenden können (und sollten), solange es für den Inhalt Ihres Videos relevant ist. YouTube stellt Ihnen einen Beschreibungstext mit einer Länge von 5.000 Zeichen zur Verfügung, mit dem Sie beschreiben können, worum es in Ihrem Video geht. Und wenn Sie diese 5.000 Zeichen nicht nutzen, um sich einen SEO-Vorteil zu verschaffen, verpassen Sie etwas. Best Practices weisen darauf hin, dass Sie Ihr Schlüsselwort (dasselbe, das Sie als primäres Tag verwendet haben) einige Male in der Beschreibung Ihres Videos verwenden sollten. Stellen Sie abschließend sicher, dass Sie Ihr Video mit Ihrem primären Schlüsselwort als Dateinamen speichern, da es im Web eine Reihe von Tools von Drittanbietern gibt, die Videodateinamen durchsuchen und berücksichtigen, selbst wenn Google und YouTube dies nicht tun. Anstatt also die Originalvideodatei unter zu speichern vid1.mp4 oder youtube-vid.mp4, Verwenden Sie Ihr primäres Schlüsselwort im Dateinamen. Zum Beispiel würden wir das Video unter speichern web-design-tipps-und-tricks.mp4.

3. Fügen Sie ein Videotranskript hinzu

Videotranskripte sind eine vollständige Textdarstellung des im Video gesprochenen Inhalts. Metadaten und Video-Tags bieten Suchmaschinen nicht so viele Details zum Inhalt Ihres Videos wie Transkriptionen. Suchmaschinen-Bots crawlen Text und verwenden ihn zur Indexierung. Ein Videotranskript hilft Suchmaschinen also, den Inhalt des Videos besser zu verstehen und sein Ranking zu verbessern. Befolgen Sie diese Schritte, um Ihre eigenen Videodateien auf YouTube zu transkribieren:

  • Ihre Transkriptdatei sollte als reine Textdatei gespeichert werden, d. h .txt.
  • Die Verwendung von Sonderzeichen kann den Spracherkennungsabgleich und die Lesbarkeit des Transkripts beeinträchtigen.
  • Ein doppelter Zeilenumbruch sollte verwendet werden, um eine lange Pause oder einen neuen Satz anzuzeigen.
  • Fügen Sie >> am Anfang der neuen Zeile hinzu, um Sprecher oder Sprecherwechsel zu identifizieren.
  • Fügen Sie im Audiotranskript am Ende des Videos einen Link zu Ihrer Website ein.
Lesen:  Die 6 besten Neujahrsvorsätze für Ihr Unternehmen

Mit diesem DIY-Ansatz zur Transkription Ihrer Videoinhalte können Sie Ihren Zuschauern einen Mehrwert bieten, indem Sie deren Benutzererfahrung verbessern, und Sie haben die Möglichkeit, das primäre Keyword, auf das Sie abzielen, noch einige Male zu verwenden.

4. Veröffentlichen Sie ein Video auf einer Seite

Geben Sie jedem Video eine eigene Seite auf Ihrer Website, anstatt mehrere Videos auf einer einzigen Seite zu veröffentlichen. Google bevorzugt das erste Video, das es auf einer Webseite findet, und ignoriert alle anderen Videoinhalte, die es auf derselben Seite findet. Um die Video-Ranking-Präferenz von Google zu umgehen, organisieren Sie Ihre Webseiten so, dass sich auf einer Seite (oder einem Beitrag) ein einzelnes Video befindet. Sie könnten auch versucht sein, dasselbe Video auf verschiedenen Webseiten Ihrer Website zu veröffentlichen, um seine Sichtbarkeit zu erhöhen; Wenn es in Ihrem Video beispielsweise um Tipps und Tricks zum Webdesign geht, möchten Sie es vielleicht in einem Blog-Beitrag veröffentlichen, den Sie über Tipps zum Webdesign geschrieben haben, und Sie möchten es möglicherweise auch Besuchern zeigen, die auf Ihrer Projektseite landen, um es vorzustellen Ihre Fähigkeit; Das ist ein striktes Nein-Nein.

Dies führt dazu, dass auf Ihrer Website für jede Instanz des von Ihnen veröffentlichten Videos ein interner Wettbewerb entsteht. Stellen Sie sich das so vor: Wenn jemand bei Google nach Tipps und Tricks zum Webdesign sucht, muss der Google-Algorithmus entscheiden, welche Seite in seinen Suchergebnissen angezeigt werden soll. Und wenn alle Ihre Videoaufrufe auf drei verschiedene Webseiten aufgeteilt sind, sind Ihre Chancen, in den Suchergebnissen aufzutauchen, ziemlich gering. Wenn Sie es jedoch auf einer einzigen Seite veröffentlicht hätten und diese Seite alle Aufrufe, Kommentare und Impressionen verzeichnete, hätten Sie eine bessere Chance, in den Suchergebnissen aufzutauchen.

Lesen:  Die 14 besten kostenlosen Software-Tools für den Fernzugriff

5. Erstellen Sie eine Video-Sitemap

Video-Sitemaps stellen Suchmaschinen Metadaten zu Videoinhalten auf einer Website bereit und sind eine Erweiterung der vorhandenen Sitemap Ihrer Website. Mithilfe der Sitemap können Sie Suchmaschinen die Kategorie, den Titel, die Beschreibung, die Länge und die Zielgruppe für jedes Video mitteilen, das Sie auf Ihrer Website einbetten. Darüber hinaus können Sie es auch verwenden, um Suchmaschinen weitere Informationen zu Ihrem Video bereitzustellen, z. B. die URL der Wiedergabeseite, das Ablaufdatum, Einschränkungen und die Plattform. Wenn Ihre Webseite ein Video enthält, sieht die Sitemap möglicherweise etwa so aus:

Abschluss

Videoinhalte gewinnen an Bedeutung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit Video-SEO-Tipps die Sichtbarkeit Ihres Videos zu erhöhen, sein Ranking zu verbessern und auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen aufzutauchen. Wir haben Ihnen einige Möglichkeiten gezeigt, wie Sie mit Video-SEO auf Ihrer eigenen Website beginnen können, und hoffen, dass Sie in einer guten Position sind, die Dinge weiter voranzutreiben.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen