Fighting Your Corner: Durchsetzungsfähiges SEO im Jahr 2023+

Die Webbranche ist von konkurrierenden Idealen und Zielen geprägt, sodass die Einfachheit der Zahlen für uns einen Sinn ergibt: Eins ist mehr als Null, zwei ist mehr als eins.

Bei jeder Kennzahl besteht verständlicherweise die Versuchung, sich auf das Volumen zu konzentrieren. In manchen Fällen sind absolute Kennzahlen sinnvoller als andere. Wenn Ihr Ziel darin besteht, Geld zu verdienen, dann 1 $ Ist geringfügig besser als 0 $ und 2 $ Ist geringfügig besser als 1 $.

Doch auch im E-Commerce sind einige Conversions mehr wert als andere; Hochwertige Artikel oder Artikel, die Wiederholungsverkäufe ermöglichen, sind auf lange Sicht von Natur aus wertvoller.

SEO (Suchmaschinenoptimierung) basiert traditionell auf einem Spiel mit hohen Traffic-Zahlen: Wenn genügend Leute Ihre Website besuchen, wird früher oder später jemand konvertieren. Aber es ist weitaus effektiver, den richtigen Besuchertyp anzulocken, den hochwertigen Nutzer, der zum Kunden oder sogar zum Markenbotschafter wird.

Der beste Inhalt ist keine Garantie für den Erfolg bei Google, ebenso wenig wie eine gute UX oder gar Core Web Vitals. Der Inhalt ist nicht mehr König. Was funktioniert, ist Markenbekanntheit.

SERPs sehen ab 2021 anders aus

Bei herkömmlichen SEO-Strategien würden Sie Inhalte mit Schlüsselwörtern verpacken. Verwenden Sie die richtigen Schlüsselwörter, verwenden Sie mehr Schlüsselwörter als Ihr Konkurrent und Sie werden einen höheren Rang erreichen. SERPs (Search Engine Results Pages) waren früher eine Rangliste für Schlüsselwörter.

Leider ist es einfach nicht mehr so ​​einfach, auch weil Google sein Selbstvertrauen verloren hat.

Schon vor der kürzlichen Einführung des Dunkelmodus für die Google-Suche sahen die SERPs ganz anders aus. [We tend to focus on Google in these articles because Google is by far the biggest search engine, and whatever direction Google moves in, the industry follows — except for FLoC, that’s going down like a lead balloon on Jupiter.]

Der kometenhafte Erfolg von Google ist seinem allmächtigen Algorithmus zu verdanken. Alles, was Sie online veröffentlichen, wird vom allsehenden und allwissenden Algorithmus geprüft, kategorisiert und archiviert. Wir erstellen hochwertige Inhalte, die den Algorithmus ansprechen. Wir vertrauen auf seine Fairness, seine Weisheit …

Lesen:  Nutzen Sie diese 24 Websites für Freiberufler, um im Jahr 2024 Arbeit zu finden

… wir alle außer Google, die hinter die Kulissen geblickt und den großartigen und leistungsstarken Algorithmus gefunden haben, können es genauso gut sein ein alter Mann, der Hebel zieht und an Seilen ziehen.

Inhalt ist Präsident

Google war nie zurückhaltend gegenüber den Unzulänglichkeiten des Algorithmus. Backlinks sind seit Jahren einer der wichtigsten Rankingfaktoren des Algorithmus, denn ein Backlink ist eine menschliche Qualitätsbestätigung. Ein Backlink bestätigt die Hypothese des Algorithmus, dass es sich lohnt, auf Inhalte zu verlinken.

Etwa einhundert Wörter schlüsselwortreicher Text erfordern weniger Verarbeitung und weisen weniger Ausreißer auf und sind daher für einen Algorithmus relativ einfach zu bewerten. Und doch schneiden solche Inhalte bei Google schlecht ab.

Der Grund ist einfach: Menschen wollen keine dünnen Inhalte. Wir wollen reichhaltige, qualitativ hochwertige Inhalte. Es ist unwahrscheinlich, dass dünne Inhalte von einem Menschen validiert werden.

Der Schlüssel zu einem guten Ranking liegt darin, Inhalte zu erstellen, auf die viele Menschen verlinken möchten. Dies steigert nicht nur den Traffic, sondern validiert die Seite auch für den Google-Algorithmus.

Es kann nur einen geben

Einer der wichtigsten Motivationsfaktoren für die jüngsten Veränderungen in der Suche war die Weiterentwicklung der Technologie.

Siri, Bixby und alle möglichen Cyber-Butler stehen Schlange, um Ihre Frage mit einer einzigen, maßgeblichen Aussage zu beantworten. Plötzlich sind die Top-Ten bei Google viel weniger wünschenswert, da nur die Top-Antwort zurückgegeben wird.

Google und andere Suchmaschinen können es sich nicht leisten, sich auf den allsehenden und allwissenden Algorithmus zu verlassen, da der allmächtige Algorithmus nur eine fundierte Vermutung ist. Es ist eine sehr gute, fundierte Vermutung, aber es ist dennoch eine fundierte Vermutung.

Bisher reichte eine fundierte Vermutung aus, denn wenn das Top-Ergebnis falsch wäre, würde etwas in den Top Ten funktionieren. Wenn es sich jedoch um ein einzelnes zurückgegebenes Ergebnis handelt, brauchen Suchmaschinen Gewissheit.

Lesen:  Lohnt sich der Einsatz von SEO im Jahr 2024 noch? Das Urteil

Die einzige Quelle der Wahrheit

Als Teil des Strebens nach einer einzigen, richtigen Antwort führte Google Wissenspanels ein. Hierbei handelt es sich um Bereiche innerhalb der Suchergebnisse, die die beste Antwort von Google auf eine bestimmte Frage präsentieren.

Suchen Sie nach „Black Widow“ und Sie sehen oben in der Ergebnishierarchie ein Wissensfenster. Viele Suchende werden darüber nie hinauskommen.

Wissenspanels sind umstritten, weil Google sich zu diesem Thema an eine dritte Autorität wendet – im Fall von Black Widow an Marvel Studios. Wenn jemand bei Marvel beschließen würde, Black Widow vom Action-Adventure zur romantischen Komödie neu zu definieren, würde Google das respektieren [bizarre] Treffen Sie die Entscheidung und aktualisieren Sie das Wissenspanel entsprechend.

Ob wir den Übergang zu Einzelergebnissen, Wissenspanels und allem, was sich in den nächsten Jahren sonst noch entwickelt, gutheißen, ist eine strittige Frage. Es passiert gerade. Die meisten von uns haben nicht die Anziehungskraft von Marvel Studios. Die Frage ist also, wie wir uns an diese Zukunft anpassen und zur Autorität in unserer Nische werden.

Nutzung von sameAs

Eine der bedeutendsten Entwicklungen der letzten Jahre war strukturierte Daten. Bei strukturierten Daten handelt es sich im Wesentlichen um Metadaten, die Suchmaschinen mitteilen, wie Inhalte zu interpretieren sind.

Mithilfe strukturierter Daten können Sie angeben, ob sich Inhalte auf ein Produkt, eine Person, eine Organisation oder viele andere mögliche Kategorien beziehen. Strukturierte Daten ermöglichen es einer Suchmaschine, den Unterschied zwischen Tom Ford, dem Designer, Tom Ford, dem Unternehmen, und Tom Ford, dem Parfüm, zu verstehen.

Die meisten strukturierten Daten erweitern das generische „Ding“. Und das Ding enthält eine wertvolle Eigenschaft: gleich wie.

sameAs wird verwendet, um einen Verweis auf andere Kanäle für dasselbe „Ding“ bereitzustellen. Im Falle einer Organisation bedeutet das Ihre Facebook-Seite, Ihr Twitter-Profil, Ihren YouTube-Kanal und alles andere, was Ihnen einfällt.

Die Implementierung von sameAs untermauert Ihre Markenpräsenz. Tatsächlich handelt es sich dabei um einen Backlink zu Ihnen selbst und um die Art der Validierung durch Dritte, die Google benötigt, um Sie im Ranking nach oben zu befördern.

Lesen:  CMS-Türlerin Aşinalık

Seien Sie eine Marke

Google bevorzugt etablierte Marken, weil die Menschen ihnen eher vertrauen und daher das von Google zurückgegebene Ergebnis als hochwertig einstufen. Sie werden wiederum zu Google zurückkehren, wenn sie das nächste Mal etwas brauchen, und das Geschäftsmodell von Google überlebt einen weiteren Tag.

Die Ergebnisse von Google sind auf Marken ausgerichtet. Daher besteht die beste Strategie darin, sich wie eine Marke zu verhalten.

Marken sind in der Regel stark lokalisierte Einheiten, die einen kleinen Sektor dominieren. Es hat keinen Vorteil, Schlüsselwörter in der Hoffnung zu verteilen, viel Traffic zu generieren. Identifizieren Sie stattdessen den Bereich, in dem Sie Experte sind, und konzentrieren Sie Ihre Inhalte dann darauf.

Bauen Sie eine Präsenz in den sozialen Medien auf, aber melden Sie sich nicht für jeden verfügbaren Dienst an, es sei denn, Sie haben die Zeit, diese ordnungsgemäß zu pflegen. Ein gesperrtes oder erloschenes Konto bestätigt Ihren Wert nicht.

Großer Fisch, flexibler Teich

Es gibt eine populärpsychologische Frage, die fragt, ob man lieber ein großer Fisch in einem kleinen Teich oder ein kleiner Fisch in einem großen Teich sein möchte. Die Richtung, in die sich die Suche nach der richtigen Antwort bewegt, ist „Großer Fisch, kleiner Teich“.

Das Problem mit Metaphern besteht darin, dass sie irrelevante Einschränkungen mit sich bringen. Bei dieser Frage gehen wir davon aus, dass zwei Teiche mit fester Größe zur Auswahl stehen. Es gibt keinen Grund, warum der Teich nicht flexibel sein und mit zunehmender Größe mitwachsen kann.

Aus SEO-Sicht kommt es darauf an, dass Sie Ihre Nische dominieren. Sie müssen die einzige Quelle der Wahrheit werden, das Suchergebnis Nummer eins. Wenn Sie feststellen, dass Sie nicht die Nummer eins sind, dann reduzieren Sie Ihre Nische, anstatt um diesen Spitzenplatz zu konkurrieren, bis Sie die Autorität Nummer eins in Ihrer Nische sind.

Seien Sie die einzige Quelle der Wahrheit, auf die sich Google verlässt, und der allmächtige Algorithmus kann in seinen Ballon klettern und davonschweben.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen