Gestaltung effektiver Web-Umfragen | WDD

Webumfragen sind wichtige Tools, mit denen Websites und Unternehmen wichtige Rückmeldungen ihrer Website-Besucher und Kunden einholen können. Webumfragen sind ebenfalls eher unbeachtete Elemente einer Website, da ihre Aufgabe in erster Linie darin besteht, Daten zu sammeln und nicht ein Hauptmerkmal zu sein. Im E-Commerce und eigentlich in jedem Unternehmen basiert die Bestimmung der Wünsche Ihrer Kunden weitgehend auf einer direkten Befragung. Darüber hinaus erhalten Sie dadurch einen erstaunlichen Einblick in die Benutzererfahrung – was funktioniert, was nicht und was könnte und sollte verbessert werden! Wie Sie sehen, bietet der Einsatz von Webumfragen viele Vorteile. Natürlich hat die richtige Gestaltung viel damit zu tun, ob sie für eine Website erfolgreich sind oder nicht. Den Teil, in dem es darum geht, das Ziel Ihrer Umfrage zu definieren und klarzustellen, welche Art von Feedback Sie wünschen, überspringen wir, da dies für jede erfolgreiche Umfrage eine Selbstverständlichkeit ist. Vielmehr konzentrieren wir uns nur auf den Aspekt des Umfragedesigns.

1) Die Verwendung von Bildern

Wahrscheinlich sind Sie der Meinung, dass eine Webumfrage im Wesentlichen nur aus einer Ansammlung roter Zeilen auf der gesamten Webseite bestehen sollte, wobei jede Zeile eine Frage stellt. Auch wenn das definitiv die klassische bzw. altmodische Idee einer Umfrage ist, wird es keine Wunder für die Conversion-Rate bewirken, sie so schlicht und leer zu gestalten! Die Verwendung von Bildern in Ihrer Umfrage – mit intelligenten Abständen und der Aufteilung verschiedener Abschnitte – hat nachweislich Einfluss auf die Konversionsrate, aber auch auf andere, sehr wichtige Umfrageverhalten. Survey Monkey lief ein interessantes Experiment im Zusammenhang mit den britischen Wahlen 2015. Sie hatten drei Behandlungen ihres Umfragedesigns mit jeweils drei einzigartigen Bildern – was die einzige konstante Variation im Design darstellte (sie formulierten die Frage, wen die Befragten als PM wollten, in zwei von drei Designs unterschiedlich). Sie wollten herausfinden, wie sich dies auf die Klick- und Abschlussraten auswirkt. Die verwendeten Bilder waren:

  • Der Eingang zur Downing Street 10 (wo der britische Premierminister wohnt).
  • Eine farbcodierte Karte des Vereinigten Königreichs, gefärbt nach Parteivertretung.
  • Rosetten (Bänder zur militärischen Dekoration).
Lesen:  Nutzen Sie Ihren Blog, um Designjobs zu bekommen

Bei der Klickrate schnitt das Kartenbild mit 9,3 % am besten ab. Der Downing Street-Eingang schnitt mit nur 5,9 % am schlechtesten ab, und die Rosetten erzielten 8,2 %. Was die Abschlussrate betrifft, hatten die Bilder keinen wirklichen Einfluss auf diese Statistik, da sowohl die Karte als auch die Downing-Street-Bilder eine Abschlussrate von 89,9 % aufwiesen, während die Rosetten mit 90,9 % etwas besser abschnitten. Das macht durchaus Sinn, wie Bilder gezeigt haben Auswirkungen auf die Conversion-Raten von Websites haben. Im Web führt die Verwendung von Bildern in Ihrem Design immer zu besseren Ergebnissen. Wenn Sie also Umfragen entwerfen, sollten Sie nicht nur Bilder einbinden, sondern sorgfältig darüber nachdenken, welche Bilder Sie verwenden. In Umfragen sollten sie sich in irgendeiner Weise auf die Merkmale der Befragten beziehen, um eine maximale Wirkung zu erzielen.

2) Die Grenzen von Mobilgeräten verstehen

Wenn es um Mobilgeräte geht, sind Umfragen ein zweischneidiges Schwert. Einerseits nutzen mittlerweile mehr Menschen Mobilgeräte als Desktops, sodass mehr Menschen als je zuvor auf ihren Smartphones an Ihrer Umfrage teilnehmen. Leider ist die Benutzererfahrung der Umfrage einfach schlimmer auf Mobilgeräten wegen vielen Gründen. Das große Problem ist die Zeit. Das Ausfüllen von Umfragen auf Mobilgeräten dauert zwischen 11 % und 50 % länger als bei Umfragen auf dem Desktop. Heutzutage legen Benutzer und Kunden bei UX mehr Wert auf Geschwindigkeit als auf alles andere. Daher ist die lange Zeit, die für das Ausfüllen von Umfragen auf Mobilgeräten benötigt wird, definitiv ein großer Grund für Reibungsverluste. Diese Langsamkeit lässt sich insbesondere auf drei Gründe zurückführen:

  • Serververbindungen auf Mobilgeräten sind einfach langsamer als Hochgeschwindigkeits-Desktop-Internet.
  • Die kleineren Bildschirmgrößen von Mobilgeräten erschweren das Lesen und Beantworten von Umfragefragen.
  • Benutzer sind auf ihren Smartphones einfach stärker abgelenkt, insbesondere wenn sie unterwegs Umfragen durchführen.

Was kann man gegen diese langsame Mobilfunkgeschwindigkeit tun? Verwenden Sie zunächst keine Matrixfragen, bei denen es sich um mehrere Fragen handelt, die in einem Raster angezeigt werden. Sie haben sie jedes Mal gesehen, wenn Sie jemals eine Umfragefrage beantworten mussten, aber sie erschweren die Benutzeroberfläche, indem sie Benutzer dazu zwingen, nach oben und unten sowie nach links und rechts zu scrollen. All dies auf einem kleinen Smartphone-Bildschirm zu erledigen, ist eindeutig ein Ärgernis. Verzichten Sie stattdessen auf Multiple-Choice-Fragen und -Antworten und stellen Sie direktere Fragen, die nur eine Ja- oder Nein-Antwort der Benutzer erfordern (und daher kein Raster erforderlich sind). Halten Sie die Dauer Ihrer Umfragen relativ kurz, um die Zahl der Teilnehmer zu erhöhen. Denken Sie natürlich daran, Ihre Umfrage immer auf verschiedenen Geräten zu testen: iOS, Android und Desktop.

Vor allem: Design für User Experience

Designern und Entwicklern wird immer beigebracht, zuerst für das Benutzererlebnis zu entwerfen. Das Entwerfen einer Webumfrage kann etwas schwierig sein, da Sie es nicht mit einer herkömmlichen Seite zu tun haben, aber es ist dennoch eine großartige Gelegenheit, alles, was Sie über das Design wissen, für eine großartige UX anzuwenden. Das Labor für Automatisierungspsychologie und Entscheidungsprozesse an der University of Maryland bietet Folgendes an eine Reihe hilfreicher Richtlinien für die Gestaltung von Web-Umfragen. Die Grundprinzipien beziehen sich alle auf die benutzerfreundliche Darstellung der Umfrage. Einige hilfreiche Design-Ratschläge sind:

  • Platzieren Sie Ihr Logo oben links auf der Seite und das Navigationsmenü vertikal auf der linken Seite.
  • Alle Fragen und Antworten sollten linksbündig sein.
  • Das Antwortformat sollte links von allen Antwortkategorien positioniert werden.
Lesen:  Was ist Datenbank-Sharding, welche Vor- und Nachteile hat es?

Darüber hinaus ist es immer eine gute Idee, Designelemente zu verwenden, die das Lesen erleichtern, da Ihre Benutzer/Umfrageteilnehmer die gesamte Seite überfliegen, um die Fragen zu lesen und hoffentlich die gesamte Umfrage auszufüllen. Weitere gute Praktiken sind:

  • Verwenden Sie genügend Leerraum zwischen den einzelnen Fragen, damit sich Benutzer jeweils auf eine Frage konzentrieren können, ohne das Gefühl zu haben, dass sie die Augen zusammenkneifen oder sich anstrengen müssen, um zu erraten, was die Frage stellt.
  • Verwenden Sie eine Schriftgröße, die im Web gut lesbar ist, insbesondere auf kleineren Bildschirmen für Mobilgeräte. entsprechend Forschung von UXmattersdas wären mindestens 4 Punkte für kleine Mobilgeräte und 6 Punkte für größere Mobilgeräte.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit Zahlen und/oder Aufzählungspunkte, um die Fragen weiter in kleinere, leichter verdauliche Textabschnitte aufzuteilen, die leichter zu überfliegen sind.

Insgesamt sollte es eine Freude sein, die von Ihnen entworfene Webumfrage durchzuarbeiten und zu beantworten – keine abscheuliche Pflicht, die Ihre Benutzer nicht erledigen würden.

Punkte, die man beachten sollte

Webumfragen können ein wirksames Instrument sein, um Feedback von Benutzern, Lesern, Kunden und Verbrauchern einer bestimmten Website einzuholen. Der Haken daran ist, dass sie benutzerfreundlich gestaltet sein müssen, damit die Befragten die Umfrage nicht vor Abschluss abbrechen. Sie möchten aus jeder von Ihnen erstellten Umfrage gute, verwertbare Daten gewinnen! Denken Sie also an einige wichtige Hinweise:

  • Verwenden Sie auf jeden Fall Bilder, aber seien Sie wählerisch und verwenden Sie nur solche, die für die Umfrageteilnehmer relevant sind.
  • Gestalten Sie Ihre Umfrage immer für Mobilgeräte, da heutzutage immer mehr Menschen Mobilgeräte verwenden, um Umfragen zu beantworten.
  • Befolgen Sie die grundlegenden UX-Prinzipien, um die Lesbarkeit und Benutzerfreundlichkeit der Umfrage sicherzustellen.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen