Google Knowledge Panels – Der ultimative Leitfaden

Wenn Sie Google regelmäßig als Suchmaschine nutzen, sind Sie wahrscheinlich bereits auf die Knowledge Panels von Google gestoßen. Dabei handelt es sich um einen Informationsblock, oft mit Bildern, auf der rechten Seite der SERP. Es kann alles, was Sie wissen müssen, erraten, ohne dass Sie auf die Website klicken müssen – nützlich, wenn Sie schnell Informationen erhalten möchten. Im Laufe der Zeit zeigt das Google Knowledge Panel Informationsausschnitte zu einem Thema an, nach dem Sie in einer Google-Suche suchen. ist bei vielen verschiedenen Suchanfragen aufgetaucht. Das sind großartige Neuigkeiten für Geschäftsinhaber, denn Sie haben jetzt die Möglichkeit, sich selbst ein Google Knowledge Panel zu sichern.

Sie fragen sich, warum Sie sich dafür die Zeit nehmen sollten? In diesem Leitfaden werfen wir einen genaueren Blick darauf, was Google Knowledge Panels sind, warum sie für Sie als Geschäftsinhaber wichtig sein sollten und nicht zuletzt, wie Sie versuchen können, sich eines zuzulegen. Lassen Sie uns also ohne weitere Umschweife direkt loslegen.

Was sind Google Knowledge Panels?

Wie wir oben besprochen haben, ist ein Knowledge Panel ein Informationsfeld auf der rechten Seite des SERP. Auf Mobilgeräten wird dies etwas anders angezeigt und erscheint in den Ergebnissen, aber es ist immer noch ziemlich klar und deutlich zu erkennen. Viele Menschen würden diese „Rich Results“ als „reichhaltige Ergebnisse“ bezeichnen. Möglicherweise können Sie vor Ort alles lernen, was Sie brauchen. In den meisten Fällen schätzen die Zuschauer jedoch die Möglichkeit, schnell eine Vorschau der Ergebnisse anzuzeigen, bevor sie auf die Website klicken, um mehr zu lesen.

Da dies so leicht zu erkennen ist, werden es die meisten Menschen sofort erkennen. Wenn Sie jedoch bei der Verwendung von Google genau aufpassen, werden Sie feststellen, dass das Knowledge Panel nicht bei jeder Suche angezeigt wird.

Tatsächlich erscheint es nur, wenn Sie nach einer bestimmten Entität suchen. Das könnte sein:

  • Menschen
  • Städte
  • Organisationen und Unternehmen
  • Objekte
  • Tiere
  • Landen
  • Pflanzen

Im Wesentlichen ist jede Entität, die sich bereits in der Knowledge Map befindet, eine Wissensdatenbank, die Google zum Organisieren von Informationen verwendet. kann als Wissenspanel angezeigt werden. Lassen Sie sich durch diese Tatsache jedoch nicht von Ihrer Meinung darüber verfälschen, wie einfach es sein wird, selbst ein Wissenspanel zu erhalten. Ja, es mag so aussehen, als müssten Sie nur zur Knowledge Map gehen, aber es gibt ein gemeinsames Thema rund um die oben genannten Entitäten. Die Google Knowledge Panels enthalten nur Informationen, die Google als Tatsachen ansieht und die durch einen Algorithmus ermittelt werden. Dieser Algorithmus verwendet Googlebot. Googlebot ist ein Webcrawler. Es verfolgt Links und indiziert Seiten für Suchmaschinen, sodass Benutzer leichter finden, wonach sie suchen. Daten und verweisen Sie sie an mehrere vertrauenswürdige Quellen. Erst dann werden die Fakten abgerufen und als Wissenspanel für Sie angezeigt.

Schnelle Notiz: Es ist wichtig, auf den Unterschied zwischen einem Knowledge Panel und der Google My Business-Box hinzuweisen. Dank des kleinen Symbols in den Kästchen auf der rechten Seite können Sie diese beiden leicht unterscheiden.

Welche Funktionen gibt es im Knowledge Panel?

Das Knowledge Panel zeigt spezifische Details zu Ihrer Suche an und aktualisiert sich automatisch, wenn sich Informationen an anderer Stelle ändern. Standardmäßig können Sie jedoch Folgendes erwarten:

  • Ein Abschnitt namens „Personen suchen auch nach“ mit Bildern und Namen.
  • Fotos und Videos – Diese können aus verschiedenen Quellen stammen.
  • Website-Link
  • Kurze Beschreibung mit wesentlichen Details zu Ihrer Sucheinheit. Bei Einzelpersonen kann dies das Geburtsdatum, ihren vollständigen Namen und, wenn sie verheiratet sind, angeben, mit wem sie verheiratet sind. Für Marken oder Unternehmen können beispielsweise Details zum CEO, den Gründern, ihrem Sitz, ihren Öffnungszeiten usw. bereitgestellt werden.
Lesen:  [Answered] So senden Sie Ihren Venmo-Link

Allerdings sind nicht alle Wissenspanels gleich. Sie unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht. Jedes Wissenspanel kann unterschiedliche Funktionen und Informationen anzeigen. Nehmen Sie dieses Beispiel. Wenn Sie nach einer Banane suchen, wird ein Wissensfenster angezeigt. Dieses spezielle Ergebnis verfügt über mehrere Dropdown-Felder, die zusätzlich zum Textblock, der die Suchanfrage zusammenfasst, weitere Informationen bereitstellen. Im Vergleich zu einem anderen Beispiel ist diese Drop-Drop-Funktion möglicherweise nicht verfügbar, verfügt aber stattdessen über eine oder mehrere der folgenden Optionen:

  • Profile in sozialen Netzwerken
  • Verfügbar auf
  • Wenn Sie nach einer Berühmtheit suchen, werden möglicherweise Filme/Alben angezeigt
  • In Panels mit Standortinformationen werden möglicherweise Funktionen wie „Eine Reise planen“ mit Links angezeigt. Hyperlinks, auch Links genannt, sind die Verbindungspunkte auf einer Webseite, die Sie zu anderen Webseiten führen. Hier können Sie nach Flügen, Aktivitäten oder Bevölkerungszahlen suchen.

Jedes Wissenspanel bietet dem Benutzer etwas anderes, abhängig davon, was im Internet zu finden ist.

Warum sind Google Knowledge Panels wichtig?

An dieser Stelle ist es wichtig zu verstehen, warum Sie sich die Mühe machen sollten, ein Wissenspanel zu sichern. Als Unternehmen möchten Sie so oft wie möglich in den SERPs erscheinen. Bei Ihrem Bemühen, dies zu erreichen, kann ein Wissenspanel Ihr bester Freund sein. Denn wenn Sie ein Knowledge Panel von Google erhalten, können Sie die Ergebnisseite dominieren und dadurch viele Klicks erzielen. Jetzt müssen Sie nur noch dafür sorgen, dass Sie die Besucher lange genug dort halten können. Da Google Sie jedoch bereits als maßgebliche Person betrachtet, die Ihnen ein Wissenspanel zur Verfügung stellt, sollte dies bedeuten, dass Ihre Website konform und benutzerfreundlich ist.

Aus der Sicht eines Benutzers können Wissenspanels äußerst nützlich sein, da sie ihnen ermöglichen, schnell die besten Ergebnisse zu sehen und so ihre Benutzererfahrung insgesamt zu verbessern. Wenn Sie ein Wissenspanel erhalten und die Benutzererfahrung bereits weit fortgeschritten ist, haben Sie eine bessere Chance, dass sie zu Kunden werden.

Wie erhält man ein Wissenspanel?

Da Sie nun wissen, wie wichtig diese sein können, stellt sich nur noch die Frage: Wie bekommen Sie sie? Oft erhalten nur diejenigen ein Wissenspanel, die bekannt sind und über Wikipedia-Seiten verfügen. Natürlich hat Google immer das letzte Wort und entscheidet, ob Ihnen ein Knowledge Panel angezeigt wird oder nicht, aber Sie können ein paar Dinge tun, um Ihre Chancen zu erhöhen, dass dies geschieht.

Wissen Sie, was Sie anstreben

Es gibt zwei Formen von Google Knowledge Panels für Unternehmen. Sie müssen also wissen, was Sie erreichen möchten. Erstens gibt es die gebrandeten Wissenstafeln. Markenpanels zeigen Informationen über große Unternehmen und Franchise-Unternehmen mit mehreren Standorten, beispielsweise McDonald’s. Hinzu kommen die lokalen Wissenstafeln, in denen Informationen zu einzelnen Unternehmensstandorten angezeigt werden.

Wie bereits festgestellt, unterscheiden sich die Informationen in den einzelnen Wissenspanels geringfügig, und dies gilt auch für diese beiden Unternehmenspanels. Ein lokales Panel kann beispielsweise Öffnungszeiten, beliebte Besuchszeiten, Bewertungen, Adresse und Sternebewertung anzeigen. Bei einem Markenpanel hingegen können Sie davon ausgehen, dass die Anzahl der Mitarbeiter und Standorte, die Kundendienstnummer und mehr angezeigt werden.

Es ist bekannt, dass ein Markenpanel schwieriger zu realisieren ist als ein lokales Panel. Wenn Sie jedoch nachweisen können, dass Ihre Marke Autorität besitzt, stehen die Chancen gut, dass Sie dies erreichen können.

Als kleines und mittelständisches Unternehmen konzentrieren Sie sich vor allem auf das lokale Panel. Mit unseren folgenden Tipps haben Sie eine viel bessere Chance, dies sicherzustellen. Bevor Sie dies jedoch tun, empfehlen wir Ihnen, zunächst zu prüfen, ob Sie nicht bereits über ein Knowledge Panel verfügen. Durchsuchen Sie einfach die SERP, um zu sehen, ob Ihr Unternehmen aufgeführt ist. Wenn nicht, können Sie mit unseren Tipps zum Einrichten eines Wissenspanels fortfahren.

Was passiert, wenn Sie ein Wissenspanel haben?

Wenn Sie über ein Wissenspanel verfügen, müssen Sie es beanspruchen. Klicken Sie unten im Wissensfenster auf die Schaltfläche „Dieses Wissensfenster beanspruchen“. Wenn Sie darauf klicken, werden Sie zur Google-Suchergebnisseite weitergeleitet, wo Sie Änderungen an Ihrem Eintrag vorschlagen können. Um zu bestätigen, dass Sie der Eigentümer sind, müssen Sie sich bei Ihrem Google Search Console-Konto anmelden. Wenn Sie noch kein Konto haben, ist es jetzt an der Zeit, eines zu erstellen. Klicken Sie auf „Einstellungen“ und sehen Sie sich die Eigenschafteneinstellungen an. Wenn Sie der Eigentümer sind, wird neben der Eigentümerbestätigung ein grünes Häkchen mit der Aufschrift „Sie sind der bestätigte Eigentümer“ angezeigt.

Lesen:  Wichtige Sicherheitstipps, die Sie bei der Nutzung von kostenlosem WLAN an öffentlichen Orten beachten sollten

Tipps für den Erhalt Ihres Wissenspanels

Erstellen Sie Einträge in lokalen Verzeichnissen

Wenn Sie ein lokales Panel wünschen, ist es nur sinnvoll, dass Sie lokale Ordner benötigen. Dazu müssen Sie ein Google My Business-Konto einrichten, falls Sie noch keins haben. Dies hat mehrere Vorteile. Der erste besteht natürlich darin, dass Sie damit relevante Informationen über Ihr Unternehmen hinzufügen können. Mit anderen Worten: Sie stellen Google die Fakten über Ihr Unternehmen zur Verfügung, z. B. Ihren Standort, die Öffnungszeiten und alle Fotos, die Sie haben. Dies sind alle Informationen, die im Knowledge Panel angezeigt werden können. Der andere Vorteil der Eröffnung eines GMB-Kontos besteht darin, dass es Ihre lokalen SEO-Bemühungen steigern und dazu führen kann, dass Sie auf Google Maps gelistet werden. Wir können Ihnen bei der Einrichtung Ihres lokalen SEO helfen. Lokales SEO ist der Prozess der Optimierung Ihrer Website so, dass sie auf der ersten Seite von Google für einen Suchbegriff und einen geografischen Standort erscheint, der für Ihr Unternehmen relevant ist. Kampagne und stellen Sie sicher, dass Ihr GMB-Konto über alles verfügt, was Sie zum Sichern eines Knowledge Panels benötigen.

Bauen Sie Ihre Online-Präsenz in den sozialen Medien auf

Wenn Sie beginnen, sich auf Ihr lokales SEO zu konzentrieren, ist es wichtig, das Gesamtbild nicht aus den Augen zu verlieren. Sie müssen weiterhin über Ihre Social-Media-Kanäle in der breiteren Community präsent sein. Indem Sie auf Ihren Social-Media-Plattformen aktiv bleiben, können Sie dazu beitragen, dass Google mehr über Sie als Unternehmen erfährt. Sie können mehr über Ihre Marke, die von Ihnen angebotenen Dienstleistungen, die Funktionsweise Ihres Unternehmens und vieles mehr erfahren, einschließlich der Art und Weise, wie Sie mit Ihren Kunden interagieren.

Es lohnt sich auf jeden Fall, in den sozialen Medien aktiv zu sein, denn Sie tun es nicht nur, um sich ein Wissensforum anzueignen. Indem Sie aktiv bleiben, sorgen Sie auch dafür, dass mehr potenzielle Kunden Ihr Unternehmen finden.

Social-Media-Statistiken

Habe eine Wikipedia-Seite

Google verwendet Wikipedia als Hauptquelle für die Erstellung seiner Wissenspanels. Ohne eine Wikipedia-Seite ist es also viel schwieriger, ein Wissenspanel zu erhalten, aber nicht unmöglich. Deshalb müssen Sie sicherstellen, dass Sie über Seiten verfügen und Ihre Online-Präsenz darauf aufbauen.

Sie wissen nicht, wie Sie eine Wikipedia-Seite erstellen? Folgen Sie hier unserer kurzen Fünf-Schritte-Anleitung:

  1. Erstellen Sie ein Wikipedia-Konto – Sie finden dieses in der rechten Ecke der Wikipedia-Seite.
  2. Seiten bearbeiten – Sie müssen ein automatisch bestätigter Wikipedia-Benutzer werden. Der beste Weg, dies zu tun, ist die Bearbeitung von Wikipedia-Seiten. Verbringen Sie mindestens einen Monat damit.
  3. Erstellen Sie Ihre Seite, sobald Sie bestätigt sind. Stellen Sie sicher, dass Ihre Seite voller Informationen, grammatikalisch korrekt und leicht lesbar ist. Sie müssen Zitate angeben. Ein Zitat ist eine Erwähnung Ihres Unternehmens, Produkts oder Ihrer Dienstleistung in einer Online-Publikation. Zitate erhöhen das Ranking Ihrer Website in Suchmaschinen. Quellen wie Bücher, Zeitungen und Zeitschriften sind allesamt großartig, aber nutzen Sie keine sozialen Medien, PR-Beiträge, Blogs usw.
  4. Reichen Sie Ihre Seite ein – Wikipedia wird dies überprüfen und feststellen, ob die von Ihnen bereitgestellten Informationen glaubwürdig sind.
  5. Aktualisieren Sie es – Lassen Sie nicht zu, dass Ihre Wikipedia einfach nur Staub ansammelt. Stellen Sie sicher, dass Sie es regelmäßig aktualisieren.

Es kann auch nützlich sein, eine Wikidata-Seite zu erstellen. Wie Wikipedia nutzt Google dies als primäre Quelle für die Erstellung seiner Wissenspanels. Allerdings bedeutet die Tatsache, dass Google diese als primäre Quellen verwendet, nicht, dass Sie sich ausschließlich darauf konzentrieren sollten. Wenn Sie zum Beispiel alles auf diese Karte gesetzt und Ihr Wissenspanel erhalten haben, die Wikipedia-Seite jedoch verschwunden ist, dann könnte auch Ihr Wissenspanel verschwinden.

Schauen Sie sich Ihre Website an

Google nutzt Wikipedia, um etwas über Sie herauszufinden, aber es gibt eine ausgezeichnete Quelle, die reichlich Informationen über Sie enthalten sollte: Ihre Website. Jede Website sollte eine „Über uns“-Seite oder einen Abschnitt mit Details darüber haben, wer Sie sind, was Sie tun und mehr. Dies sind die Fakten über Ihr Unternehmen, die Google in Ihrem Knowledge Panel verwenden könnte. Wenn Sie können, versuchen Sie, Links von Quellen einzufügen, um zu überprüfen, was Sie sagen.

Lesen:  Oktober ist der Monat des Bewusstseins für Cybersicherheit: Ist Ihre Website geschützt?

Allerdings kann es nur dann zu Ihrem Vorteil genutzt werden, wenn Sie die richtigen Maßnahmen ergreifen. Mit Aktionen meinen wir, sicherzustellen, dass Sie über eine optimierte Website verfügen und Schema-Markup implementiert haben.

Eine Site mit einer höheren Site-Autorität verfügt eher über ein Knowledge Panel. Google möchte vertrauenswürdige und relevante Unternehmen fördern. Wenn Sie ihnen also zeigen möchten, dass Sie diese Anforderungen erfüllen, müssen Sie die Autorität Ihrer Website erhöhen. Wie machst du das? Die kurze Antwort ist der Einsatz von SEO.

Wenn Sie Ihre Website optimieren und alle Anforderungen erfüllen können, die Google an Websites stellt, kann dies Ihnen dabei helfen, Ihre Domain-Autorität zu erhöhen. Wir empfehlen Ihnen, ein SEO-Audit durchzuführen, um zu sehen, wo Sie Verbesserungen an Ihrer Website vornehmen können. Möglicherweise müssen Sie sich auf die Verbesserung der Benutzererfahrung oder Ihrer Inhalte konzentrieren.

Natürlich erhöht die Optimierung Ihrer Website allein nicht Ihre Autorität. Eine empfohlene Vorgehensweise besteht darin, mit dem Linkaufbau zu beginnen. Beim Linkbuilding handelt es sich um das Sammeln von Links, die auf Ihre Website verweisen. Diese Links werden durch das Erstellen von Inhalten, die Teilnahme an sozialen Medien oder das Kommentieren in anderen Blogs erhalten. Kampagne. Indem Sie eine Kombination funktionierender SEO-Methoden verwenden, können Sie mit dem Aufbau Ihrer Autorität beginnen. Mit Hilfe nützlicher Online-Tools können Sie ganz einfach herausfinden, wie hoch Ihr Autoritätswert ist.

Sie sollten strukturierte Daten implementieren, um Google dabei zu helfen, Ihre Website und deren Inhalt sowie deren Struktur besser zu untersuchen. Darüber hinaus kann es Ihnen, wie die meisten Tipps auf dieser Liste, auch auf andere Weise helfen. Schema-Markup kann beispielsweise Ihre Online-Sichtbarkeit erhöhen und somit Ihre Klickraten verbessern. Ihr Schema-Markup sollte sauber und korrekt sein, damit Google leicht in die richtige Richtung gelenkt werden kann. Wenn Sie Google auf lange Sicht nachweisen können, dass alles, was Sie sagen, richtig ist, wird Google Ihnen mehr vertrauen.

Schemastrukturierte Datentypen

Erstellen Sie Inhalte für den Benutzer

Das Erstellen von Inhalten, die Sie möchten, wird niemals so erfolgreich sein wie Inhalte, die speziell für den Benutzer erstellt wurden. Das Studium der Benutzerabsichten kann Ihnen dabei helfen, mit der Erstellung von Inhalten zu beginnen und diese wie empfohlen zu optimieren. Dies kann Ihre Chancen auf ein Wissenspanel erhöhen, einfach weil Google mehr Vertrauen in Sie hat, dass Sie dem Nutzer eine bessere Erfahrung bei der Entdeckung dessen bieten können, was er oder sie braucht.

Unser Top-Tipp: Optimieren Sie Ihre Meta-Tags. Ein Meta-Tag ist ein strukturiertes Datenelement, das im Hauptteil einer Webseite erscheint. und Beschreibungen und die Titel mit einem primären Schlüsselwort. Schlüsselwörter sind die Wörter und Phrasen, nach denen potenzielle Kunden suchen können, um Ihr Unternehmen zu finden. Mit Angaben zum Autor, um Ihre Bemühungen zu unterstützen, ein Google Knowledge Panel zu erreichen.

Bewertungen sind wichtig

Bewertungen eignen sich hervorragend, um zu zeigen, wie gut Ihre Marke ist. Viele Unternehmen haben jedoch Angst davor, weil sie negative Bewertungen riskieren, die ihrem Ruf schaden könnten. Bewertungen können jedoch eine wichtige Rolle dabei spielen, Google dabei zu helfen, Ihr Unternehmen zu verstehen. Google wird diese sorgfältig prüfen, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Benutzerbewertungen können den Unterschied zwischen dem Erwerb eines Wissenspanels und dem Nichterwerb ausmachen.

Natürlich sind die oben genannten Tipps keine Garantie dafür, dass Sie sich ein Wissenspanel sichern, aber sie geben Ihnen eine Chance. Da Sie auf vielfältige Weise davon profitieren können, lohnt es sich, diese Maßnahmen auszuprobieren. Da unser Expertenteam Ihnen in einigen dieser Bereiche helfen kann, kontaktieren Sie uns noch heute, um zu erfahren, wie wir Sie bei Ihrem Vorhaben, ein Wissenspanel zu erhalten, unterstützen können.

Neuer Aufruf zum Handeln

Aktuelle Artikel:

Empfohlen