HARO Linkbuilding-Fallstudie: Es ist nicht so fruchtbar, wie Sie denken

Manchmal sind es die einfachsten Linkbuilding-Methoden, die am kostengünstigsten erscheinen …

Aber stimmt das immer?

Unter den vielen Strategien zum Aufbau von Backlinks erwähnen SEOs und Vermarkter oft den erfolgreichen Einsatz von Interviews – auch ich!

Denn das ist normalerweise so einfach, wie jemanden zu finden, der Expertenzitate für seinen Artikel benötigt, ihm ein großartiges Interview zu geben, das alle Lücken in seinem Branchenwissen schließt, und schon kann es losgehen!

Im Gegenzug erhalten Sie ein Angebot, oft in Form eines Backlinks.

Und ja, auch ein bisschen Ruhm.

Aber man vergisst auch sehr leicht, dass das Potenzial, durch diese Aktivität Backlinks zu erzielen, von Plattform zu Plattform, von E-Mail-Gelegenheit zu E-Mail-Gelegenheit unterschiedlich sein kann und das Schreiben erfordert.

(Manchmal sehr.)

Ich habe es schon immer geliebt, zu schreiben und anderen Medien im Austausch für einen Backlink Fachwissen zur Verfügung stellen zu können.

Also nach Gebrauch MyBlogU Und Quellflasche Als Gelegenheitsplattformen für ein paar Jahre, dachte ich, es sei an der Zeit, das Populäre zu geben HARO (Helfen Sie einem Reporter) Probieren Sie es aus und sehen Sie, welche Backlinks ich sammeln könnte, wenn ich dort mein Fachwissen teile.

Das ist passiert, als ich HARO für den Linkaufbau verwendet habe.

(Spoiler: Es hat Spaß gemacht, aber es endete nicht so, wie ich es mir erhofft hatte.)

Ein interessantes Experiment und ein zu lösendes Problem

„Gibt es eine effektive Linkbuilding-Strategie für Konzerne und Einzelunternehmen mit kleinem Budget?“

Diese Frage berührte mich persönlich als Geschäftsinhaber, der nur über wenige Ressourcen für den Linkaufbau verfügte, und sie wurde zu dem Antrieb, der mich dazu veranlasste, interviewbasierte Linkaufbauoptionen auszuprobieren.

Der Zeit- und Reichweitenmangel, den kleine Unternehmen und Einzelunternehmen beim Linkaufbau haben, ist real und kann oft zum Verlust von Online-Geschäftskontakten führen.

Darüber hinaus möchten möglicherweise auch intelligente Unternehmen mit größeren Budgets so wenig Geld und Aufwand wie möglich für den Linkaufbau aufwenden.

Eine Strategie, die einfach auf bestehende Angebotsanfragen von Journalisten und Bloggern reagiert, die nach Experten für ein bestimmtes Thema suchen, klingt also nach der ultimativen Lösung. Es könnte sie (und mich) von der zusätzlichen Belastung befreien, nach Websites suchen zu müssen, von denen sie Backlinks erhalten und aktiv per E-Mail Kontakt aufnehmen können.

Und jetzt kommen wir zu HARO…

Obwohl ich zuvor mit Plattformen wie MyBlogU und SourceBottle experimentiert habe, habe ich selten eine nennenswerte Anzahl von Möglichkeiten gefunden, von großen Blogs oder Online-Magazinen zitiert zu werden, die für meine Nische relevant sind. Es gibt manche Möglichkeiten auf diesen Plattformen, aber nicht so viele, wie ich auf HARO gefunden habe.

Die nächste Frage war also:

„Kann ich nur mit HARO gute Backlinks von seriösen Anbietern aufbauen?“

Das schien ein interessantes Experiment zu sein.

Und auch sicher in den Augen von Google.

Die Prämisse ist, dass Sie auf HARO nicht nur auf Fragen von Autoren antworten, sondern nicht aktiv Links aufbauen, sondern Wissen teilen. Es liegt an der Veröffentlichung, Ihnen einen Backlink zuzuweisen und zu entscheiden, ob diesem Backlink gefolgt wird oder nicht.

Letztlich handelt es sich hierbei allesamt um natürliche und redaktionelle Backlinks, und Google hätte nie etwas zu beanstanden, wenn Sie einige davon erhalten würden, während Sie Blogs, Medien und anderen Publikationen Expertenzitate liefern.

Entwickeln Sie eine HARO-Linkbuilding-Strategie

Ich habe beschlossen, mich bei HARO als Quelle anzumelden, um täglich kostenlose Pitch-E-Mails in meinem Posteingang zu erhalten.

Ich war bereits als Reporter registriert, also musste ich nur meine Kontoinformationen aktualisieren, um mich als Quelle hinzuzufügen:

Nachdem ich meine Updates gespeichert hatte, erhielt ich innerhalb von 24 Stunden Fragen per E-Mail.

Registrieren Sie sich als Quelle auf HARO

Wenn Sie noch kein HARO-Konto haben, ist der Anmeldevorgang einfach:

1. Gehen Sie zu HARO-Homepage und klicken Sie im oberen Navigationsmenü auf „Anmelden“ oder in der Mitte der Startseite auf „Ich bin eine Quelle“.

Der erste führt Sie direkt zur Abonnementseite. Bei letzterem handelt es sich um eine Landingpage, auf der Sie etwa in der Mitte der Seite auf „Jetzt abonnieren“ klicken müssen, um auf die Abonnements zuzugreifen.

2. Wählen Sie Ihr Abonnement. Der Basic-Plan (den ich verwende) ist kostenlos und beinhaltet drei tägliche E-Mails und Support.

Sie können auf einen kostenpflichtigen Plan upgraden, um weitere Funktionen wie Keyword-Benachrichtigungen und ein öffentliches Profil zu erhalten, aber der Basisplan war alles, was ich für mein Experiment brauchte.

3. Klicken Sie unten in Ihrem gewählten Abonnement auf die Schaltfläche „Registrieren“ und füllen Sie das Registrierungsformular mit Ihren Daten aus.

Klicken Sie dann unten im Formular auf die neue Schaltfläche „Anmelden“ und schon sind Sie fertig!

Sobald ich als Quelle bei HARO registriert war, musste ich nur noch auf den Eingang der täglichen E-Mails warten: eine Morgen-, Nachmittags- und Abendausgabe.

Hier ist ein Screenshot, um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie mein Posteingang auf den ersten Blick aussah:

Es scheint eine Menge zu verarbeiten zu sein, oder? Nun ja, das war es.

Wenn ich meinen Posteingang auch nur zwei Tage lang ignorierte, würde ich ihn regelmäßig mit HARO-Anfrage-E-Mails überschwemmt vorfinden.

Deshalb habe ich beschlossen, einige Pitching-Kriterien zu erstellen, um die Fragen zu filtern und mir die Arbeit zu erleichtern.

Lesen:  Wie man in Skyrim ein Vampir wird

Meine Kriterien für die Beantwortung von Fragen

Wenn Sie an Interviews oder Zusammenfassungen zur Veröffentlichung teilnehmen, möchten Sie sicher sein, dass die Zeit, die Sie für diese Aufgabe aufwenden, sinnvoll und für Ihre Ziele fruchtbar ist.

Da ich wusste, wie zeitaufwändig es wäre, ausführliche Angebote zu verfassen, die den Anforderungen bestimmter Veröffentlichungen entsprechen, habe ich einige Kriterien erstellt, um sowohl meine Zeit als auch meinen ROI (in diesem Fall die Backlink-Akquise) zu optimieren:

1. Erstellen Sie Links für nur zwei meiner Websites: luanaspinetti.com und mama.luana.me

2. Beantworten Sie nur Fragen zu meinen Nischen (Marketing, SEO, Werbung, Mutterschaft).

3. Beantworten Sie nur Anfragen von Online-Publikationen, die Experten einen Backlink geben (oder wahrscheinlich geben werden).

Die Anwendung dieser Kriterien reduzierte meine E-Mail-Arbeitsbelastung erheblich und ermöglichte es mir, meine Bemühungen auf die Erstellung hochwertiger Beiträge für eine kleinere Anzahl von Veröffentlichungen zu konzentrieren.

Was die beste Tageszeit für die Beantwortung von Fragen angeht, habe ich mein Bestes gegeben, dies morgens zu tun, damit ich jede Frage mit einem frischen Geist angehen und mich besser auf die anstehende Aufgabe konzentrieren kann. Aufgrund der Fristen war dies nicht immer möglich, aber ich habe es in etwa 40 % der Fälle geschafft.

Verfolgung der Ergebnisse

Ich habe zwei Dinge verwendet, um die Ergebnisse meines HARO-Linkbuilding-Experiments zu verfolgen: Ahrefs und eine gute alte Tabelle.

1. Ahrefs

Ahrefs hat mir geholfen, die eingehenden Backlinks zu überwachen, die ich von HARO erhalten habe.

(Dies manuell zu tun wäre übertrieben!)

Ich habe meine beiden Domains zum Monitoring-Tool hinzugefügt und Ahrefs hat den Rest erledigt.

Ich erhielt automatische E-Mail-Benachrichtigungen, wenn meine Domains neue Backlinks erhielten, und überprüfte außerdem jede Woche mein Backlink-Profil, um diese detaillierter anzuzeigen.

2. Tabelle zur Zielverfolgung

Als Ergänzung zu Ahrefs habe ich auch eine Tabelle erstellt, um meine Bemühungen zu dokumentieren und zu verfolgen, auf welche Anfragen ich wann und für welche Veröffentlichung geantwortet habe.

So sah es aus:

Ich schulde Ihnen hier ein paar Anmerkungen.

Ich habe mich entschieden, meine Tabelle in sechs Spalten zu unterteilen (und die meisten Informationen konnte ich direkt von Ahrefs erhalten):

1. URL/Thema – Der Betreff der Frage, auf die ich geantwortet habe, oder die URL des veröffentlichten Beitrags. Normalerweise schreibe ich zuerst das Thema auf und ersetze es durch die URL, sobald es veröffentlicht ist.

Das war wichtig, da ich natürlich den Überblick behalten musste, was mich über HARO interessierte und wo meine Beiträge veröffentlicht wurden. Es war auch hilfreich, weil es oft lange dauerte, bis Autoren einen Link erstellten oder sich mit mir in Verbindung setzten, und ich wollte sie nicht vergessen.

Ich habe diese Kolumne verwendet, um zu dokumentieren, was ich beliebt erreichen und was ich Eigentlich erreicht, sodass ich später meine Produktivität und Ergebnisse analysieren kann.

2. Auspuff — Der Name der Verkaufsstelle, in der mein Beitrag veröffentlicht wurde.

3. Inhaltstyp – Zusammenfassung, forschungsbasierter Artikel usw.

Diese Kolumne hat mir geholfen, den Überblick über die Arten von Inhalten zu behalten, zu denen ich beigetragen habe, sodass ich eine Vorstellung davon bekommen konnte, welche Formate am besten zu meiner Marke und meinem Fachwissen passen.

Ich habe es auch verwendet, um meine Bemühungen zu verfolgen, als Quelle in meiner(n) Nische(n) die größtmögliche Autorität zu erlangen. Wenn mein Ziel beispielsweise darin besteht, hauptsächlich zu forschungsbasierten Marketingartikeln beizutragen, und die Mehrheit der Antworten sich auf dieses Format bezieht, dann weiß ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin, meine Ziele zu erreichen.

4. Backlink-Typ – Folgen oder nicht folgen. Gefolgte Backlinks sind für meine SEO wertvoller.

5. Backlink-Ankertext – Der Ankertext, der zum Verlinken auf meine Website verwendet wird.

Hat sich die Veröffentlichung dafür entschieden, meinen vollständigen Namen oder Markennamen anstelle von inhaltsspezifischen Schlüsselwörtern, Nischenschlüsselwörtern usw. zu verwenden? Ich habe das hier zur späteren Analyse aufgeschrieben.

Ideal wäre ein Mix aus Marken- und Nischen-Keywords im Ankertext der von HARO generierten Backlinks, um Ihr Backlink-Profil auf möglichst natürliche Weise zu verbessern.

Es ist auch hilfreich, den in den Beiträgen verwendeten Ankertext im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass keiner der Herausgeber mit Spam-Ankertext auf Sie verlinkt hat. Dann ist es an der Zeit, ihnen eine E-Mail zu schicken und um eine Korrektur zu bitten, schnell klug!

6. Datum – Das Datum, an dem ich auf die Anfrage geantwortet habe, mit einem vorangestellten Sternchen (z. B. *26.08.18), das ich dann durch das Datum ersetzt habe, an dem der Artikel und der Backlink veröffentlicht wurden, ohne Sternchen.

Dies war für mich wichtig, um meine Pitching-Produktivität zu verfolgen. Obwohl es sich für mich persönlich nach der Veröffentlichung meines Beitrags nicht mehr um notwendige Informationen handelte, habe ich das Kommentardatum durch das Veröffentlichungsdatum des Inhalts ersetzt.

Wenn Sie dies selbst tun würden, könnte Ihre Tabelle natürlich etwas anders aussehen.

Möglicherweise möchten Sie zwei separate Spalten haben: eine für das Antwortdatum der Abfrage und eine für das Veröffentlichungsdatum. Dasselbe können Sie mit der Spalte „Betreff/URL“ machen und diese in zwei Spalten aufteilen, um die Daten getrennt zu halten.

Letztendlich gibt es eine Tabelle, mit der Sie Ihre Linkbuilding-Bemühungen dokumentieren und die Sie so anpassen können, dass sie Ihren Marketinganforderungen am besten entspricht.

Umsetzung der HARO Link Building Strategie

Im Februar, August und Oktober 2018 habe ich insgesamt neun Fragen zu HARO beantwortet.

Wenn Sie noch nie eine HARO-Anfrage-E-Mail gesehen haben, ist hier ein Beispiel, das an meinen Posteingang gesendet wurde, um Ihnen eine Vorstellung zu geben:

Lesen:  Künstliche Intelligenz verändert unser Verständnis vom Sprachenlernen

Ursprünglich hatte ich gehofft, mehr Antworten auf Fragen zu bekommen, aber aufgrund der Zeitaufwändigkeit dieser Aufgabe und meines prekären Gesundheitszustands schaffte ich am Ende nur die Hälfte meiner Schätzungen.

(Ich habe hier keine Schätzung abgegeben, da ich wusste, dass dies angesichts meines Gesundheitszustands ein flüchtiges Ziel sein würde.)

Ich habe mich entschieden, Fragen in drei Hauptbereichen zu beantworten:

  • Unternehmertum/Unternehmenseigentum (4)
  • Marketing & SEO (4)
  • Mutterschaft (1)

Im Einzelnen lauteten die Fragen:

  • Was ich daran liebe, mein eigenes Unternehmen zu führen
  • Wie ich die Zeit, die ich mit der Führung meines Unternehmens verbringe, maximiere
  • Wie mich eine „Studentenmentalität“ zu einem besseren Geschäftsinhaber macht
  • Was ist meine Marketingstrategie vor der Produkteinführung?
  • So erstellen Sie einen guten Marketing-Newsletter (Ich habe zwei Fragen zu diesem Thema beantwortet!)
  • Was ist meine Budgetstrategie als Kleinunternehmer?
  • Was ist meine SEO-Strategie als Kleinunternehmer?
  • Was für Geschenke ich gerne von meinen Kindern bekomme

Ich denke, es ist ziemlich offensichtlich, welche dieser Optionen für meine professionelle Website und welche (da es nur eine gibt) für meinen Mutterschaftsblog galten.

Aufgrund der Fragen, die ich in meinem Posteingang erhielt, hatte ich das Gefühl, dass diese perfekt zu meinem Fachwissen passten und auch eine gute Gelegenheit boten, über meine eigenen Geschäftspraktiken nachzudenken.

Und während ich meinen Rat mit anderen teilen und ihnen bei ihren Problemen helfen konnte, hatte ich dennoch die Chance, einen guten relevanten Backlink zu erzielen – einen, der am natürlichsten gewesen wäre, wenn ich in meinem Backlink-Profil meine Nischeninteressen gesehen hätte.

Die Fragen zur Führung meines eigenen Unternehmens, zur Budgetierung und zum Zeitmanagement waren alles Themen, die mir am Unternehmertum gefallen. Die Marketingstrategie für die Produkteinführung und die Frage, wie man einen guten Newsletter herausbringt, waren alles Bereiche, in denen ich Ratschläge aus erster Hand geben konnte, weil ich selbst dabei war und dies getan habe.

Du bekommst das Bild:

Auf die Frage, wo ich etwas habe, antwortete ich hilfreich und aufschlussreich sagen.

Herausforderungen, denen ich begegnet bin

Die größte Herausforderung, der ich beim Erstellen von HARO-Links begegnete, war die Zeitaufwand für die Beantwortung von Fragen.

Das dauerte manchmal Stunden, und manchmal war sogar die Frist für das Stellen von Fragen abgelaufen, bevor ich meine Gedanken sammeln konnte, um eine solide Antwort zu finden, die es wert war, in einen Artikel aufgenommen zu werden.

Wenn Sie denken, dass das frustrierend klingt … ja, das war es.

Es gab einige ziemlich gute Fragen und interessante Themen mit potenziell tollen Backlinks, auf die ich aus Zeitgründen nicht antworten konnte, was wirklich schade war.

Dann wurde mir klar, dass es sinnvoll sein könnte, zumindest einen Teil der Antworten auf Fragen auszulagern.

Bei meinen eigenen Anfragen, die ich als Reporter bei HARO in der Vergangenheit verschickte, habe ich manchmal Antworten von einem Mitglied der Marketing- oder PR-Abteilung gesehen, die dem CEO zugeordnet werden sollten. Angesichts der Menge an PR, mit der sie wahrscheinlich jeden Tag zu tun haben, war es absolut sinnvoll, solche Dinge auszulagern.

Hätte ich mich darauf verlassen können, dass nur eine andere Person mit mir die Antworten auf die Fragen bearbeitet, hätte ich mit Sicherheit mehr als neun Angebote verschickt.

Eine weitere Herausforderung für mich bestand darin, dass ich keine klar formulierten Fragen sah ob einem Backlink gefolgt wird oder nicht.

Ich musste also einfach die Daumen drücken und auf einen Glücksfall bei der Veröffentlichung des Artikels hoffen.

Außerdem konnte ich keine relevanten Suchanfragen finden, die mir dies ermöglichen würden Bestimmen Sie den Ankertext, mit dem meine Website verlinkt wird.

Dieser war nur teilweise anspruchsvoll. Einerseits ist es aus Sicht der Google-Linkqualität positiv, da es sich auf jeden Fall um einen natürlichen Backlink handelt.

Aber andererseits musste ich beten, dass der Autor oder Webmaster mit natürlichem, nicht spammigem Ankertext zurücklinken würde oder dass er zumindest meinen vollständigen Namen (meine persönliche Marke) verwenden würde, um auf mich zurückzulinken.

Schließlich gab es einige Wochen, in denen das der Fall war Nichts Relevantes oder Interessantes unter den HARO-Editionen das tauchte in meinem Posteingang auf, also waren diese Wochen völlig unproduktiv.

Das Ergebnis: Nicht der „Wow“-Faktor, den ich mir erhofft hatte

Hey. Es war sicher kein Rosengarten.

Ich habe keine Antwort oder Bestätigung auf die Fragen erhalten, auf die ich geantwortet habe, und ich konnte meinen Beitrag auf den Websites derjenigen, die nicht geantwortet haben, nicht finden. Daher gehe ich davon aus, dass sie meinen Beitrag entweder weggeworfen haben oder nicht habe es noch nicht veröffentlicht.

Beides ist durchaus möglich. Es ist viel los und die Redaktionskalender können sich ändern!

Sie können diese in meiner Tabelle sehen: Alle Fragenthemen, die mit einem „?“ enden und die ich nicht durch eine URL ersetzt habe:

Ich habe keine Antwort oder Bestätigung auf die folgenden Fragen erhalten:

  • Wie mich eine „Studentenmentalität“ zu einem besseren Geschäftsinhaber macht
  • Was ist meine Marketingstrategie vor der Produkteinführung?
  • So erstellen Sie einen guten Marketing-Newsletter (x1)
  • Was ist meine Budgetstrategie als Kleinunternehmer?
  • Was ist meine SEO-Strategie als Kleinunternehmer?

Das ist insgesamt fünf Suchanfragen, die keine Ergebnisse lieferten.

Aber was die Ergebnisse betrifft, die ich erhalten habe? Schauen wir uns das genauer an.

Bei den neun Fragen, die ich beantwortet habe, war das der Fall fünfmal mit Backlink veröffentlicht, zweimal mit Nofollow und dreimal gefolgt (Das ist eine Aufteilung von 40/60 % – nicht schlecht!).

Es ist auch erwähnenswert, dass ich zwar auf eine meiner Fragen zum Erstellen eines guten Marketing-Newsletters keine Antwort erhielt, die andere jedoch letztendlich in zwei Artikel aufgeteilt wurde, sodass ich zwei Backlinks anstelle von einem erhielt.

Lesen:  SEO-Mythen, an die Sie im Jahr 2024 nicht mehr glauben sollten

Es war also nicht alles schlecht! Insgesamt kann ich mich nicht beschweren. Drei verfolgte Backlinks von guten Websites in meiner Nische sind nichts, was man abschreiben muss!

Sie waren auch kontextuell gut platziert.

Hier ist einer von referrock.com. Sie können sehen, dass im Ankertext Nischenschlüsselwörter verwendet wurden, gefolgt von meinem vollständigen (Marken-)Namen in einem journalistischen Zitat:

In meinem zweiten verfolgten Backlink von referrock.com ist die URL meiner Website unverändert verlinkt, gefolgt von einem Zitat aus meiner E-Mail:

Und hier ist der folgende Backlink, den ich für meinen Mutterschaftsblog von upjourney.com erhalten habe, mit meinem vollständigen (Marken-)Namen als Ankertext:

Wie Sie sehen, sind die Autoren mir und meinen Websites gerecht geworden.

Die Strategie war einfach nicht so effektiv, wie ich gehofft hatte, und ich werde unten erklären, warum.

Eingehender Verkehr

Trotz aller Bemühungen habe ich keinen eingehenden Datenverkehr über die Backlinks gesehen, die ich von HARO zu meiner Unternehmenswebsite erhalten habe (ich habe die Analysefunktionen für meine Schwangerschaftswebsite nicht eingerichtet).

Hier ist ein Screenshot meiner Analyse, der den Empfehlungsverkehr für luanaspinetti.com zwischen September und Dezember 2018 zeigt:

Keine der beiden Domains, die ich über HARO mit Backlinks versehen habe (referralrock.com und ceoblognation.com), wird in diesem Zeitraum als Referrer angezeigt, obwohl die Backlinks in diesem Zeitraum sowohl von Google veröffentlicht als auch indexiert wurden.

Ich sehe, dass es sich um einen völlig natürlichen Link handelt (mit natürlichem Ankertext), dass er verfolgt und indiziert wird und dass er von einer Website mit einem schönen Trust Flow (11) und Citation Flow (21) stammt.

Noch… keine eingehenden Klicks.

Vielleicht dachten die Leser, ich sei nicht interessant genug, um auf den Ankertext „Freiberuflicher Blogger und Cartoonist“ zu klicken und meine Website zu besuchen?

Hier hatte ich etwas mehr Glück. Aus meinen Serverprotokollen geht hervor, dass dieser Backlink im November 2018 einmal angeklickt wurde:

Obwohl ich sicherlich nicht mit nur einem Klick den Sieg erringen werde, war dieser Backlink dennoch erfolgreicher als die tollen Backlinks, die ich für meine Unternehmensseite erhalten habe.

Jetzt habe ich also ein paar nette Backlinks, aber (im Moment) bringen sie nicht den Traffic, den ich gesucht habe.

Gesamtwertung

Die Rankings für meinen Mutterschaftsblog zeigten eine gewisse Verbesserung, nachdem der Backlink online ging.

Mein durchschnittliches Ranking stieg in weniger als einem Monat von 75+ auf 68,7.

Alles in allem war es angesichts der begrenzten Menge an Backlinks und eingehendem Traffic, die ich von HARO für diese beiden Websites erhalten konnte, nicht so schlimm.

Werde ich HARO weiterhin für den Linkaufbau nutzen?

Sicher!

Ich habe ein Jahr lang mit HARO experimentiert. Jetzt weiß ich, was funktioniert und was nicht (und Sie wissen es auch, da Sie meine Fallstudie bis hierher gelesen haben – danke!), und ich kann einen besseren Plan für das neue Jahr erstellen.

Interviewbasiertes Linkbuilding ist immer noch eine der Linkbuilding-Methoden, die ich am meisten liebe. Es basiert auf menschlichen Beziehungen und dem Austausch von Fachwissen mit einem bestimmten Publikum und wird daher seinen Platz unter den von mir verwendeten Strategien behalten.

(Außerdem macht es Spaß!)

Hinsichtlich der Effizienz sind HARO-Interviews jedoch nicht die beste Methode zur Gewinnung von Backlinks. Andere Methoden, die auf einfacher E-Mail-Kommunikation basieren, wie das Abrufen von Links und das Vorschlagen hilfreicher Ressourcen, würden mir wahrscheinlich viel schnellere Ergebnisse bringen.

Empfehlungen

Um das Erlebnis beim nächsten Mal zu verbessern, würde ich meinem HARO-Linkbuilding-Plan noch ein paar Dinge hinzufügen:

  • Wählen Sie zwei Wochentage aus, um die HARO-Suchen zu durchsuchen
  • Versuchen Sie, innerhalb von 24 Stunden auf interessante Fragen zu antworten
  • Bevorzugen Sie große Veröffentlichungen gegenüber kleineren Nischenblogs
  • Dokumentieren Sie jeden Kommentar und Backlink
  • Bitten Sie Websites, die meine Beiträge veröffentlichen, meine Daten aufzubewahren (für neue direkte Optionen).
  • Bauen Sie professionelle Beziehungen zu Publikationen und Journalisten für mögliche Kooperationen auf

Maximierung des Einsatzes ist der Schlüssel!

Und die Bevorzugung großer Websites gegenüber kleineren ist ein Kriterium, das ich im Hinterkopf hätte behalten sollen, als ich anfing, mit HARO zu experimentieren, aber ich bin trotzdem froh, dass ich die neueren Websites nicht übersehen habe, denn ich weiß aus Erfahrung, dass sie im Allgemeinen mehr sind bereit, verfolgte Backlinks bereitzustellen.

Ich werde mir beim nächsten Mal auch eine Notiz machen, um mich daran zu erinnern, zu überprüfen, wie viele Social Shares der Inhalt auf diesen Websites erhält.

Geben Sie einfach die Domain ein BuzzSumo Um sich ein Bild zu machen: Mehr Shares bedeuten mehr Inbound-Traffic!

Abschließende Gedanken zum HARO Link Building

HARO ist als Linkbuilding-Methode nicht gerade günstig.

Obwohl es sicherlich keinen monetären Aspekt hat, ist es in der Praxis immer noch sehr zeitaufwändig, qualitativ hochwertige Backlinks aufzubauen.

Von Ihnen wird erwartet, dass Sie auf Fragen mit durchdachten und nützlichen Beiträgen antworten, und Sie wissen nicht einmal, ob oder wann diese veröffentlicht werden.

Oder ob dem Backlink überhaupt gefolgt wird.

Also letztendlich, es sei denn, Sie können sich auf Folgendes verlassen:

  • Ein Marketing-Team
  • Geld, um die Antworten auf Fragen an jemand anderen auszulagern, oder
  • Viel Zeit für Sie

…dann empfehle ich diese Strategie nicht für schnelle Backlinks. Sie würden sowieso nicht so schnell verfügbar sein.

Werfen Sie HARO jedoch nicht komplett aus Ihrem Marketingkorb.

HARO eignet sich immer noch hervorragend zum Aufbau eines guten Rufs und zur Erzielung kostenloser Möglichkeiten, in wichtigen, für Ihre Branche relevanten Publikationen vorgestellt zu werden.

Machen Sie sich beim Linkaufbau nur keine allzu großen Hoffnungen; Es gibt so viele Variablen, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen.

Vielen Dank, dass Sie diese Fallstudie gelesen haben. Auf Ihren Erfolg!

Aktuelle Artikel:

Empfohlen