Internationales SEO: 4 Herausforderungen, die Sie nicht ignorieren können, und wie Sie sie meistern

Es ist eine kleine Welt, wenn es um SEO geht. Mit nur wenigen Klicks erreichen Sie neue Kunden in jedem Land.

Tatsächlich ist die Erschließung internationaler Märkte eine bewährte Möglichkeit, Ihren Kundenstamm zu erweitern und Ihren Traffic massiv zu steigern.

Es gibt nur ein Problem:

Was für eine lokale oder nationale SEO-Strategie funktioniert, funktioniert international nicht immer.

Damit eine internationale SEO-Strategie beim weltweiten Ranking Ihrer Website erfolgreich ist, müssen Sie verstehen, wie Sie die einzigartigen Herausforderungen meistern können.

Was ist internationales SEO?

SEO besteht im Wesentlichen aus vier Aktivitäten: Erstellen relevanter Inhalte, Vornehmen technischer Anpassungen an Ihrer Website, Erstellen hochwertiger eingehender Links und Analysieren der Ergebnisse. Diese Aktivitäten bleiben unabhängig von der Sprache, dem Land oder der Suchmaschine, auf die Sie abzielen, gleich.

Internationales SEO bedeutet, Ihre Website für verschiedene Länder und Sprachen zu optimieren.

Dies bringt viele Herausforderungen mit sich. Einer der wichtigsten Gründe ist, dass Ihr Publikum Sie nicht versteht, wenn Sie nicht die richtigen Worte verwenden.

Ein einfaches Beispiel hierfür ist ein Online-Sportartikelgeschäft, das auf seiner US-Website die Kategorie „Fußballschuhe“ und auf seiner britischen Website die Kategorie „Fußballschuhe“ verwendet.

Um Ihre Website global zu gestalten, müssen Sie eine klare Strategie haben und verstehen, wie Google internationale Inhalte einordnet und indexiert.

Internationales SEO: 4 Herausforderungen, die Sie nicht ignorieren können, und wie Sie sie meistern

1. URL- und Domain-Strukturen

Die Wahl einer URL- und Domain-Struktur für Ihre internationalen Inhalte ist eine große Entscheidung, denn Sie bleiben dabei hängen.

Manche Leute schwören darauf, es zu benutzen ccTDLs (länderspezifische Top-Level-Domains), während andere Subdomains oder Unterordner bevorzugen. Folgendes müssen Sie über jede Option wissen:

  • ccTDLs sind die aus zwei Buchstaben bestehenden Codes am Ende Ihres Domainnamens, die Suchmaschinen und Benutzern anzeigen, wo die Website registriert ist, z. B. .uk, .eu usw.

Wenn Sie auf ein bestimmtes Land abzielen, kann eine ccTLD eine gute Wahl sein. Wenn Sie sich ausschließlich auf die Ausrichtung auf Sprachen konzentrieren, ist dies möglicherweise nicht die richtige Entscheidung, da sie auf ein bestimmtes geografisches Gebiet abzielt, nicht jedoch auf die dort gesprochene spezifische Sprache.

  • Benutzen Unterordner auf Ihrer Hauptseite mit einer generischen TLD ist eine beliebte Option. Beispielsweise könnte die portugiesische Version einer Website für Brasilien ein /br/ haben, um sie von der englischen Version der Website zu unterscheiden.
Lesen:  So verarbeiten Sie ASP.NET-Anfragen im IIS-Webserver

Unterverzeichnisse bieten außerdem den Vorteil eines konsolidierten Backlink-Profils.

  • Benutzen Subdomains Die Verwendung generischer TDLs mag für manche funktionieren, aber das kann kompliziert und nicht sehr benutzerfreundlich sein. Jede Website wird von Google als eigene Website registriert, die Domain-Autorität wird jedoch nicht unbedingt weitergegeben.

Die wichtigste Überlegung bei dieser Entscheidung ist die Auswahl dessen, was für Ihr Unternehmen am besten ist.

Möchten Sie Ihre Zielgruppe auf Sprach- oder Länderebene ausrichten?

Wie viel Aufwand können Sie in den Aufbau einer Domänenautorität für völlig neue Domänen stecken?

Wenn Sie Probleme bei der Entwicklung und Pflege lokalisierter Inhalte für verschiedene Websites haben, möchten Sie möglicherweise mit Unterordnern beginnen.

Welche Struktur Sie auch wählen, Google empfiehlt, dass Ihre Hierarchie in jedem Abschnitt Ihrer Website auf ähnliche Weise organisiert ist, damit sie leicht gecrawlt werden kann.

2. Ausrichtung auf Sprachen

Also vor 2010 hreflang-Tags eingeführt wurden, gab es kein Tag auf Seitenebene, das Suchmaschinen mitteilte, auf welches Land oder welche Sprache Sie abzielten.

Und erst 2014 hat Google Hreflang-Tag-Berichte in die Google Search Console integriert.

Die Verwendung mehrerer Sprachen kann zu einem Problem mit doppeltem Inhalt führen. Dabei teilen Hreflang-Tags Google mit, dass es sich bei Ihrer Seite um eine alternative Version in einer anderen Sprache handelt. Die Tags sollen sicherstellen, dass die richtige lokalisierte Seite in der richtigen lokalisierten Google-Version erscheint.

Bei der Auswahl der Sprachcodes gibt es jedoch keinen Spielraum für Fehler, und es gibt viele falsche Tags.

Viele Leute, die gerade erst mit internationaler Suchmaschinenoptimierung beginnen, fragen sich, warum sie nicht einfach Sprach-Tags verwenden können. Aus diesem Grund:

  • Google verwendet diese Sprach- oder Länder-Tags nicht in den Metadaten, da viele davon falsch sind. Falsche Ländercodes sind nur eines der Probleme.
  • Gemischte Hreflang-Signale können an Suchmaschinen weitergegeben werden. Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Zuordnung einer Seite zu einer Sprache und der Zuordnung zu einer Sprache und einem Land.
  • Es kann ein Fehler sein, einen Benutzer basierend auf seinem Standort automatisch auf eine andere Sprache umzuleiten. Das bedeutet nicht unbedingt, dass jemand, nur weil er an einem bestimmten Ort lebt, die Landessprache spricht.

Um sicherzustellen, dass Ihre Tags korrekt sind, sollten Sie in der Search Console nachsehen, welche Probleme Google möglicherweise gefunden hat, und diese Fehler dann beheben, damit Ihre Seiten korrekt indiziert werden.

Lesen:  4 Möglichkeiten, Ihr Auto besser zu pflegen

3. Passen Sie Inhalte an Sprache und Kultur an

Das Auffinden und Übersetzen von Website-Inhalten ist nicht so einfach wie die Verwendung eines Online-Übersetzers.

Dieser Weg führt nicht nur zu grammatikalischen Fehlern, sondern hat in der Regel auch schwerwiegendere Folgen: Die Tatsache, dass ein Wort mehrere Bedeutungen haben kann, kann zu ernsthafter Verwirrung führen, und am Ende zerstören Sie möglicherweise sogar das Publikum, das Sie gewinnen möchten. , Beleidigungen .

Die Sprache ist zwischen Ländern und Kulturen sehr nuanciert. Überlegen Sie, wie sich ein Benutzer aus Großbritannien von einem Benutzer aus Japan unterscheiden könnte. Es gibt sogar erhebliche Sprachunterschiede zwischen Benutzern in Mexiko und Kolumbien.

Wenn Sie sich von Ihren Mitbewerbern abheben möchten, nutzen Sie professionelle, muttersprachliche Übersetzer, um Inhalte in Ihre Zielsprachen zu lokalisieren. Dies ist einer der wichtigsten Rankingfaktoren im internationalen SEO.

Stellen Sie sicher, dass alle von Ihnen bereitgestellten Informationen für Ihre Zielgruppe geeignet sind, indem Sie lokale Zeitzonen, Währung, Sprache und Kontaktinformationen verwenden.

Und auch bei Design und Inhalt müssen kulturelle Unterschiede eine Rolle spielen und verschiedene Elemente wie Farben, Layout, Sinn für Humor usw. beeinflussen.

Zum Beispiel, Lushs japanische Seite Mit ihren leuchtenden Farben und der belebten Homepage sieht sie ganz anders aus als ihre Amerikanische Seite mit seinen gedämpften Farben und viel mehr Weißraum.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Benutzer eine gute Erfahrung auf Ihrer Website machen, ist größer, wenn sie relevante Inhalte erhalten, mit denen sie sich in ihrer Sprache und Kultur identifizieren können.

Der Linkaufbau wird viel schwieriger, wenn Sie Ihre Website international anbieten, da Sie nun Backlinks aus verschiedenen Ländern und in verschiedenen Sprachen erhalten müssen.

Der Aufbau von Backlinks auf internationaler Ebene erfordert jedoch viele der gleichen Techniken wie lokales SEO, nur in größerem Maßstab.

Probiere diese:

  • Identifizieren und nutzen Sie alle vorhandenen internationalen Backlinks.

Führen Sie mit Ahrefs einen Backlink-Bericht aus, um externe Links zu identifizieren, die auf bereichsspezifischere Inhalte auf Ihrer Website verweisen können. Sehen Sie sich einfach die Spalte „TLD/IP“ an, um zu sehen, aus welchen Ländern Ihre Backlinks stammen.

  • Führen Sie Wettbewerbsforschung durch.

Sie können sich auch die Backlinks Ihrer Konkurrenten ansehen, um zu sehen, woher sie kommen. Im Bereich „Backlink-Recherche“ in Ahrefs können Sie Ihre Top-Konkurrenten verfolgen und herausfinden, was sie tun, um Backlinks aus bestimmten Ländern oder Gebieten zu verdienen.

  • Verdienen Sie Links mit lokalen Inhalten.

Das Erstellen von Inhalten, die es wert sind, in anderen Ländern und von Influencern in diesen Ländern geteilt zu werden, wird nicht gelingen, wenn Sie nur englischsprachige Inhalte übersetzen. Versuchen Sie nach Möglichkeit, muttersprachliche Autoren zu verwenden.

  • Erkennen Sie wichtige soziale Netzwerke in einem bestimmten Markt.
Lesen:  Was ist hybrides digitales Marketing und wie funktioniert es?

Wenn Sie wissen, welche sozialen Netzwerke Menschen in bestimmten Ländern nutzen, können Sie relevanten Traffic und Backlinks generieren.

Beispielsweise wird ein amerikanisches Publikum Twitter und Facebook nutzen, ein deutsches Publikum wird Xing nutzen und ein chinesisches Publikum wird Sina Weibo nutzen.

Beteiligen Sie sich an lokalen Gemeinschaften, interagieren Sie bei lokalen Veranstaltungen mit Einheimischen und bauen Sie Ihren Ruf auf internationalen Messen auf. Viele davon enthalten Links zu einem Gastblog oder einer Profilseite.

Es ist auch wichtig zu entscheiden, ob Sie in Ihrer Linkbuilding-Strategie unterschiedliche Sprachen, Standorte oder beides berücksichtigen sollten.

Wenn Sie sich entscheiden, den Sprung in den internationalen Linkaufbau zu wagen, müssen Sie einer bestimmten Strategie und Best Practices folgen. Wenn Sie dies nicht tun, kann es sein, dass Sie am Ende mehr abbekommen, als Sie ertragen können, denn internationales SEO ist anspruchsvoll und komplex.

Wenn Unternehmen global agieren, tun sie dies allzu oft zu ihrem eigenen Vorteil. Sie vergessen, dass Suchende überall anders sind und dass das, was in den USA oder Großbritannien funktioniert, nicht unbedingt auch in anderen Märkten funktioniert.

Weitere internationale SEO-Signale zur Unterstützung von Suchmaschinen

Zusätzlich zu diesen vier Hauptbereichen der internationalen SEO sollten Sie auch die folgenden Tipps beachten, um Suchmaschinen dabei zu helfen, Ihre internationale Website zu indexieren und zu ranken:

  • Hosten Sie Ihre Site unter einer lokalen IP-Adresse
  • Erstellen Sie Links aus lokalen Quellen
  • Versuchen Sie, Wege zu finden, in lokalen Suchmaschinen wie Baidu in China und Yandex in Russland zu ranken
  • Nutzen Sie ein Webhosting-Unternehmen mit einem Rechenzentrum in dem Zielland
  • Nutzen Sie ein gutes CDN (Content Delivery Network), damit Ihre Zielgruppe ihre Inhalte schnell erhält

Internationale SEO-Abwicklung

Die internationale Ausweitung Ihrer SEO-Bemühungen muss nicht immer teuer oder technisch schwierig sein.

Gehen Sie es Schritt für Schritt an.

Beginnen Sie damit, Ihr Produktangebot einfach in einer anderen Sprache zu erläutern, und gehen Sie von dort aus weiter.

Ja, auf dem Weg dorthin gibt es viele Herausforderungen zu meistern, aber wenn Sie sie annehmen, werden sich Ihre Bemühungen wahrscheinlich lohnen.

Immerhin, wenn Sie nicht Wenn Sie die Herausforderung annehmen, verpassen Sie möglicherweise großartige Gelegenheiten zur Expansion und zum Eintritt in neue, unerforschte Märkte, die für Ihr Unternehmen einen echten Unterschied machen könnten.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen