Layered Link Building: Ein praktischer Leitfaden für White-Hat-SEOs

Manchmal muss man sich fragen:

Wie viele SEO-Taktiken sind möglich?

Als SEO-Spezialist sichte ich jede Woche Hunderte von Artikeln, Tweets und E-Mails, um verschiedene hervorzuheben.

Und oft bin ich mir nicht sicher, wie nützlich (oder sogar legitim) einige dieser Praktiken, von denen ich lese, sind.

Sogar einige zuverlässige Quellen teilen von Zeit zu Zeit fragwürdige Taktiken (kommt schon, Leute).

Eine dieser Praktiken ist vielschichtiger Linkaufbau.

Sie sind wahrscheinlich schon auf SEO-Dienste gestoßen, die mehrstufiges Linkbuilding in Paketen verkaufen und dabei oft die Domain Authority (DA) der Links hervorheben, die sie bereitstellen können, oder die PBNs (Private Blog Networks), die sie zum Erstellen von Links verwenden.

Aber ist es legitim? Gilt mehrschichtiger Linkaufbau als Black Hat? Wird dies dazu führen, dass Google meine Website zerstört?

Es gibt ein paar unterschiedliche Ansichten und Meinungen, also werde ich die Luft klären und erklären, was es ist, welche Vorteile es hat, was es fragwürdig macht und einige White-Hat-Alternativen.

Was ist mehrschichtiger Linkaufbau?

Einfach ausgedrückt ist mehrschichtiger Linkaufbau der Prozess des Aufbaus von Backlinks zu Ihren Backlinks.

Die Idee ist, dass Sie Autorität aufbauen und PageRank an Ihre Webseite weitergeben können, indem Sie mehrschichtige Links in großen Mengen erstellen und aufbauen, wobei Ihre Webseite am Ende der Kette steht.

Gestaffelter Linkaufbau wird im Allgemeinen als Black-Hat-SEO-Technik angesehen, aber bevor wir uns darüber äußern, wollen wir die Theorie erklären, indem wir die „Stufen“ aufschlüsseln.

Erste Ebene von links

Nehmen wir an, Sie haben eine Seite auf Ihrer Website, die Sie gut ranken möchten: Webseite 1A.

Sie erstellen einige Links zu Webseite 1A von anderen Webseiten: Webseiten 1B, 2B und 3B.

Das Ziel besteht hier normalerweise darin, Links mit relativ hochwertigen und relevanten Inhalten von vertrauenswürdigen Websites zu erhalten.

Was sind das für Links?

Normalerweise sprechen wir von Web 2.0-Blog-Links wie wordpress.com oder blogger.com. Einige Praktiker machen Werbung für Artikelführer. Sie können auch Links von anderen Websites erstellen, die Sie kontrollieren.

Diese Links müssen aus relevanten und legitimen Quellen stammen.

Dies ist Ihr erstes Level.

Zweite Ebene von links

Dann erstellen Sie links von dieser ersten Ebene links eine zweite Ebene. Sie würden also 10–20 Links zu jeder Webseite 1B, 2B und 3B erstellen.

Lesen:  Was sind Informationsschlüsselwörter und wie werden sie für höhere Rankings verwendet?

Die Idee ist, dass die Anzahl dieser Links die Autorität Ihrer First-Line-Links und damit die Autorität Ihres Originalinhalts erhöht.

Was sind das für Links?

Wenn Sie die zweite Ebene erreichen, sehen Sie sich Dinge wie Blog-Kommentare, Forum-Kommentare oder Wikis (Seiten mit vielen benutzergenerierten Inhalten) an.

Sie versuchen, so viele Links wie möglich aufzubauen und gleichzeitig ein gewisses Maß an Relevanz und Kontext beizubehalten.

Das ist deine zweite Ebene.

Dritte Ebene von links

Sobald diese zweite Ebene von links steht, geht es weiter zur dritten Ebene, bei der es um die Quantität geht.

Im Allgemeinen verwerfen Praktiker in dieser Phase Qualität, Relevanz und Kontext. Das Ziel besteht darin, so viele Links wie möglich zu Ihren Second-Tier-Links aufzubauen, unabhängig davon, woher diese stammen.

In dieser Phase des Prozesses werden in der Regel automatisierte Linkbuilding-Tools verwendet, da die Arbeitsbelastung für eine einzelne Person etwas zu groß wird.

Um es zusammenzufassen: Wir gehen davon aus, dass Sie 300 Links der dritten Ebene haben, die auf 50 Webseiten Ihrer zweiten Ebene verweisen.

Diese fünfzig Webseiten in Ihrer zweiten Ebene verweisen auf drei Webseiten in Ihrer ersten Ebene.

Und diese drei Webseiten in Ihrer ersten Ebene verweisen alle auf Ihren ursprünglichen Inhalt, Webseite 1A.

Wenn Sie ein erfahrener SEO-Experte sind, fragen Sie sich wahrscheinlich: „Funktioniert das wirklich?“

Schauen wir uns zunächst einige der Vorteile an: Warum jemand überhaupt an einem mehrstufigen Linkaufbau interessiert sein sollte.

Der Vorteil des mehrschichtigen Linkaufbaus

Es gab einen mehrschichtigen Linkaufbau angekündigt von unzähligen Black-Hat-SEOs als großartige Möglichkeit, die Autorität von Webseiten zu erhöhen. Sogar Nicht-Black-Hat-SEOs geben zu, dass es funktionieren könnte und könnte.

Sie fragen sich vielleicht: Würde es nicht komisch aussehen, wenn Sie plötzlich Hunderte von Links hätten, die auf Ihre Inhalte verweisen?

Hierin liegt der wahre Vorteil des mehrschichtigen Linkaufbaus (vorausgesetzt, es funktioniert):

Nehmen wir an, Google hat Ihr Linkschema bemerkt (mehr dazu, warum dies als Linkschema betrachtet wird, finden Sie im nächsten Abschnitt). Sie stellen fest, dass einer Ihrer First-Line-Links plötzlich 30 brandneue Links enthält, die von nicht ganz so seriösen Quellen darauf verweisen, und haben daher eine manuelle Maßnahme ergriffen.

Es ist fast mühelos, diesen einen Link aus der Gleichung zu entfernen und Ihren ursprünglichen Inhalt unberührt zu lassen.

Ganz zu schweigen davon, dass es nicht die Links der ersten Ebene sind, die bestraft werden, da 20 bis 30 neue Links keine Seltenheit sind. Die Links der zweiten Ebene, die auf Hunderte von Links geringer Qualität verweisen, wären die besseren Kandidaten für eine Strafe.

Lesen:  Neue Ticketvalidierung für den E-Mail-Ticketsupport bei Hostinger

In diesem Fall ist es sehr einfach, einen Link der zweiten Ebene zu entfernen und die gesamte Konfiguration praktisch unberührt zu lassen.

Letztendlich ermöglicht der mehrschichtige Linkaufbau SEOs, den Spam-Linkaufbau auf relativ sichere Weise zu nutzen.

Warum wird mehrstufiger Linkaufbau als Black Hat angesehen?

Es gibt einige Gründe, warum die meisten SEOs der Meinung sind, dass der Aufbau mehrschichtiger Links eine Black-Hat-Praxis ist.

Zuallererst, Google missbilligt das „Erstellen“ von Links auf Ihre eigene Website. Links sollten auf natürliche Weise verdient werden. Google sagt in seinen Webmaster-Richtlinien:

„Darüber hinaus kann das Erstellen von Links, die nicht redaktionell platziert sind oder vom Seiteninhaber nicht garantiert werden, auf einer Seite, auch bekannt als unnatürliche Links, als Verstoß gegen unsere Richtlinien angesehen werden.“

Google stellt dann zwei Beispiele für Linkschemata bereit, die häufig beim Aufbau von mehrschichtigen Links verwendet werden:

  • Verzeichnis-Links oder Links zu Lesezeichen-Sites von geringer Qualität
  • Forumkommentare mit optimierten Links in der Nachricht oder Signatur

Zweite, Google duldet keine automatisierten Linkbuilding-Tools. Google hebt in seiner Linkschemaliste „Verwendung automatisierter Programme oder Dienste zum Erstellen von Links zu Ihrer Website“ hervor.

Letztlich ist mehrschichtiger Linkaufbau eine Manipulation des Systems und absolut unnatürlich.

Was sind die Risiken?

Es gibt keine wirkliche Debatte darüber, ob der mehrschichtige Linkaufbau den Webmaster-Richtlinien von Google entspricht oder nicht. Wie Sie oben gesehen haben, ist es Ist eine Manipulation von Rankings.

Es gibt zwei große Risiken:

Erstens und am einfachsten: Google könnte eine manuelle Aktion durchführen wenn sie ein Linkschema aufgreifen.

Google versucht ständig, seine Suchfunktion zu verbessern. Daher lässt Google diese Websites von menschlichen Prüfern durchgehen, um deren Qualität zu beurteilen. Wenn ein menschlicher Prüfer ein Linkschema bemerkt, wird er oder sie die Website dazu veranlassen, eine manuelle Aktion durchzuführen, die das Ranking der Website drastisch senkt oder verhindert, dass die Website überhaupt indiziert wird.

Zweite, Da die Google-Suche immer ausgefeilter wird und sich der Link-Schemata bewusster wird, wäre es nicht verwunderlich, wenn sie eine Möglichkeit finden würden, den unnatürlichen, vielschichtigen Linkaufbau zu bekämpfen.

Wenn dies in Zukunft passieren würde, würde jede Website, die ihr Ranking darauf aufgebaut hat, zerstört werden.

Wenn Sie also über eine mehrstufige Linkbuilding-Strategie nachdenken (oder diese derzeit nutzen), stellen Sie zumindest sicher, dass Sie die notwendigen Schritte unternehmen, um die von Ihnen erstellten Links genau im Auge zu behalten.

Lesen:  Spielekonsolen oder Gaming-Telefone?

3 White-Hat-Alternativen für den mehrstufigen Linkaufbau.

Ist der mehrschichtige Linkaufbau also grundsätzlich ein „Black Hat“?

Nicht nötig.

Wie wir bereits besprochen haben, verstoßen viele der verwendeten Taktiken gegen die Webmaster-Richtlinien von Google, aber die allgemeine Philosophie kann von White-Hat-SEOs dennoch genutzt werden. Die Grundsätze sind größtenteils legitim.

Probieren Sie diese dreischichtigen White-Hat-Strategien aus:

1. Verknüpfen Sie die Öffentlichkeitsarbeit mit Links zur Primärversorgung

Wenn Sie einen großartigen Beitrag auf Ihrer Website haben, der einen Link zu einer Webseite oder einem Artikel generiert hat, den Sie für wirklich großartig und einzigartig halten, präsentieren Sie ihn!

Auf die gleiche Weise, wie Sie Link-Outreaching für einige Ihrer eigenen Inhalte durchführen würden, führen Sie Outreaching für First-Line-Links zu Ihren Beiträgen durch. Das hört sich vielleicht nach Zeitverschwendung an, aber Sie erhalten möglicherweise eine höhere Antwortrate, wenn Sie sagen: „Das ist nicht einmal meine Nachricht, ich denke nur, dass sie für Sie sehr wertvoll sein könnte.“

2. Erstellen Sie First-Line-Links in Gastbeiträgen und gesponserten Beiträgen

Nehmen wir an, Sie schreiben einen Gastbeitrag und müssen auf eine relevante Quelle verlinken. Sie kennen einen First-Line-Link zu einer Webseite auf Ihrer Website, die eine großartige und wertvolle Ressource für Ihren Gastbeitrag sein könnte.

Tue es! Wenn es relevant und wertvoll ist, kann es nicht schaden.

3. Pitchen Sie First-Line-Links mit HARO

Wenn Sie einen tollen Artikel kennen, der einen ersten Link zu einer Seite Ihrer Website darstellt, sollten Sie nach Möglichkeiten suchen, ihn Reportern vorzustellen HARO (Helfen Sie einem Reporter).

HARO ist ein E-Mail-Abonnement voller Themen, über die Reporter schreiben möchten. Oftmals können Sie einen Artikel einreichen, der die Frage des Reporters beantwortet oder als Quelle für die Frage dienen kann und dabei einen Backlink erhält.

Die Zukunft des mehrschichtigen Linkaufbaus

Der Algorithmus von Google wird mit jedem Update ausgefeilter.

Wir sehen bereits, dass die minderwertigen Links, auf denen der mehrschichtige Linkaufbau basiert, weniger schwer werden (wenn es sich überhaupt nicht um Nofollow-Links handelt).

Selbst in großer Zahl tragen solche Links immer weniger dazu bei, die Autorität und den PageRank der Seite zu erhöhen.

Auch wenn der mehrschichtige Linkaufbau noch einige Auswirkungen haben kann, ist es unwahrscheinlich, dass Google dies zulässt. Allerdings können die allgemeinen Prinzipien für SEOs immer noch nützlich sein, wenn Links auf natürliche Weise erstellt werden.

Bleiben Sie also informiert, fallen Sie nicht auf fragwürdige Strategien herein und sorgen Sie für ein hohes Ranking!

Aktuelle Artikel:

Empfohlen