Leitfaden zum Website-Navigationsdesign 2024

Sie haben das vielleicht nicht bemerkt, aber Ihre Website-Navigation ist der Weg zum Erfolg auf Ihrer Website.

Von Ihrer Leistung bei der Suchoptimierung über die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website bis hin zur Conversion-Wahrscheinlichkeit gibt es kaum eine Website-Funktion, die durch eine gut geplante Web-Navigation nicht verbessert werden kann.

Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass Sie bei der Gestaltung der Navigationsstruktur Ihrer Website stets die aktuellsten Best Practices für die Navigation befolgen.

In diesem Leitfaden führen wir Sie in die Grundlagen der Website-Navigation ein, erklären, warum sie so wichtig und einflussreich ist, und helfen Ihnen zu verstehen, wie Sie Ihre eigene Website-Struktur am besten gestalten.

Was ist die Navigation einer Website?

Einfach ausgedrückt bezieht sich die Website-Navigation lediglich darauf, wie Benutzer von einer Seite zur anderen auf Ihrer Website wechseln können.

Dies wird erreicht, indem ihnen Links in verschiedenen Formaten zur Verfügung gestellt werden, denen sie folgen können, bis sie den gewünschten Inhalt finden.

Sobald Sie jedoch mit dem Entwerfen einer eigenen Website beginnen, werden Sie feststellen, dass eine Menge Kunstfertigkeit darin steckt, die Navigation auf eine sinnvolle Weise zu gestalten.

Möglicherweise möchten Sie es Benutzern so einfach wie möglich machen, eine bestimmte Seite zu finden, oder Sie möchten sie zu Inhalten führen, mit denen sie interagieren sollen. In jedem Fall müssen Sie die richtige Navigation verwenden, um den Überblick zu behalten.

Später in diesem Leitfaden stellen wir Ihnen einige Tipps vor, um sicherzustellen, dass Ihre Navigation optimiert ist, und beraten Sie zu einigen der häufigsten Navigationsfehler, die Sie vermeiden sollten.

Warum ist eine gute Website-Navigation wichtig?

Lassen Sie uns die drei Schlüsselbereiche aufschlüsseln, in denen die Navigation für Ihre Website am wichtigsten ist.

Benutzererfahrung

Eine gute Website-Navigation hilft Benutzern, die gesuchten Informationen auf Ihrer Website schnell und einfach zu finden und darauf zuzugreifen.

Wenn Sie anfangen, über Ihre Benutzererfahrung nachzudenken, sollte die Navigation im Mittelpunkt Ihrer Überlegungen zu ihren Bedürfnissen stehen. Machen Sie beliebte Seiten leicht auffindbar und machen Sie alle Seiten durch Durchsuchen oder Suchen zugänglich.

Suchmaschinenoptimierung

Menschliche Besucher sind nicht die einzigen, die sich die Navigationsarchitektur Ihrer Website ansehen. Suchmaschinen senden Bots oder kleine Code-Strings, um Ihre Website zu erkunden und Ihre Inhalte zu überprüfen.

Wenn Sie die Struktur Ihrer Website für Suchmaschinen optimieren, machen Sie es diesen nicht nur leicht, alle Ihre Inhalte an logischen Orten zu finden, sondern auch zu verstehen, was sich hinter jedem Link verbirgt.

Dies macht es für sie einfacher, Ihre Website zu indizieren und Ihnen den richtigen Traffic zu senden.

Konvertierungen

Eine schlechte Navigation verwirrt nicht nur Besucher und Bots, sondern kann sich auch negativ auf Ihr Geschäftsergebnis auswirken. Wenn Sie Ihre Besucher zum Konvertieren animieren möchten, sollte Ihre Navigationsstruktur sie zu Ihren Konvertierungsseiten leiten.

Für Conversions optimierte Websites führen Benutzer zu Conversions und hinterlassen keine Sackgassen oder Ablenkungen, die sie vom Kurs abbringen könnten.

Arten der Website-Navigation

Die meisten Websites bieten Benutzern die Möglichkeit, auf verschiedene Weise durch ihre Seiten zu navigieren.

Nachfolgend finden Sie kurze Beschreibungen einiger der häufigsten und standardmäßigen Navigationselemente, die Sie auf Websites finden.

Wenn Sie Ihre eigene Website entwerfen, sollten Sie eine gute Vorstellung von den Möglichkeiten haben, die Ihnen zum Erstellen eines Navigationssystems zur Verfügung stehen, und wissen, welche Navigationstools für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet sind.

Navigationsleiste

Das gebräuchlichste Layout für Navigationsmenüs auf Websites ist die horizontale Navigationsleiste in der Kopfzeile jeder Seite.

Diese Leisten bieten Navigationslinks zu den wichtigsten Seiten der Website und stellen sie dem Benutzer nebeneinander zur Auswahl dar. Sie können sie sich wie ein horizontales Inhaltsverzeichnis für Ihre Website vorstellen.

Es ist üblich, dass die Links in der Navigationsleiste auf jeder Seite einer Website gleich bleiben, sodass Benutzer schneller zu wichtigen Seiten navigieren können.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei Dropdown-Menüs um eine Form von Navigationsmenüs, in denen Links in einer Liste angezeigt werden, die heruntergeklappt wird, wenn Sie auf einen Bereich einer Seite klicken oder mit der Maus darüber fahren.

Lesen:  So machen Sie ein Logo transparent (3 Schritte)

Obwohl sie für die normale Navigation nicht empfohlen werden, sind Dropdown-Menüs eine gute Lösung, wenn Sie auf Ihrer Website viele Inhalte haben und Benutzern helfen möchten, die benötigten Informationen zu finden, ohne die Seite mit Navigationslinks zu überladen.

Die Funktionsweise eines Dropdown-Menüs besteht im Allgemeinen darin, dass die Kategorien der obersten Ebene als Hauptmenü aufgeführt werden und anschließend Unterkategorien und Links zu den Inhalten darunter vorhanden sind.

Fußzeilenmenüs sind Navigationsmenüs, die sich am unteren Rand einer Webseite befinden. Wenn eine Navigationsleiste keinen Link enthält, nach dem ein Benutzer sucht.

Fußzeilenmenüs werden in der Regel für Funktionsverknüpfungen verwendet – beispielsweise für Geschäftsbedingungen oder

Fußzeilenmenüs enthalten im Allgemeinen eine größere Anzahl von Menüelementen als das Gegenstück in der Navigationsleiste. Dies liegt daran, dass sich Webdesigner keine Sorgen darüber machen müssen, dass die Links das benutzerfreundliche Design beeinträchtigen könnten, da sie sich am Ende der Seite befinden.

Eine Seitenleiste ähnelt einer horizontalen Navigationsleiste, befindet sich jedoch vertikal am Rand einer Seite, wobei die einzelnen Menüelemente übereinander gestapelt sind.

Da es sich um eine weniger typische Wahl für die Navigation handelt, an die Benutzer weniger gewöhnt sind, ist die Verwendung einer Seitenleiste als Hauptmenü eine auffällige Wahl.

Seitenleisten ermöglichen die Darstellung weiterer Menüelemente und verleihen den Seiten eine einzigartige Ästhetik.

Einige Seitenleisten werden über die gesamte Seite erweitert, um Benutzern mehr Optionen anzuzeigen.

Semmelbrösel

Breadcrumbs oder Breadcrumb-Navigation sind eine Möglichkeit, Benutzern dabei zu helfen, ihren Standort auf Ihrer Website und den Weg, den sie bis zu diesem Punkt eingeschlagen haben, visuell zu verstehen.

In Anlehnung an das klassische Märchen Hänsel und Gretel ermöglicht ein Breadcrumb-Layout den Benutzern, ihre Schritte zurückzuverfolgen und problemlos durch Ihre Seiten und Unterseiten hin und her zu navigieren.

Das Layout von Breadcrumbs sieht normalerweise die Seiten der höheren Ebene auf der linken Seite (die Seite der obersten Ebene ganz links) und die Seiten der niedrigeren Ebene auf der rechten Seite vor, wobei sie durch Größer-als-Symbole (>) voneinander getrennt sind.

Über die Links oben auf der Seite können Benutzer schnell zu vorherigen Seiten zurückkehren.

Interne Verlinkung (in-content)

Das Verlinken von Inhalten innerhalb Ihrer Seiten ist ein wichtiges, wenn auch nicht weniger formalisiertes Navigationstool.

Anstatt Links in einem Menü zu haben, sind sie über den Inhalt verteilt, heben Wörter oder Phrasen hervor, die an anderer Stelle auf Ihrer Website mit Inhalt verknüpft sind, und leiten Benutzer zu diesem Inhalt weiter.

Inhaltslinks erleichtern Benutzern nicht nur das Auffinden weiterer Informationen zu einem bestimmten Thema, sondern erwecken auch den Eindruck, dass alle Inhalte Ihrer Website miteinander verbunden sind.

Best Practices für eine gute Website-Navigation und UX

Wix – der einfachste Weg, einen Online-Shop aufzubauen

Nachdem Sie nun ein gutes Verständnis davon haben, was Website-Navigation ist und welche Funktionen sie bietet, werfen wir einen Blick auf die wichtigen Best Practices für die Website-Navigation, die Sie bei der Gestaltung Ihrer eigenen Website befolgen sollten.

Während für jedes der Navigationselemente, die wir zuvor untersucht haben, eigene Best Practices gelten, untersuchen wir im Folgenden die Best Practices für die Website-Navigation, die im Allgemeinen auf alle Websites angewendet werden können.

Wenn Sie diese beim Entwerfen der Webnavigation für Ihre eigene Website berücksichtigen, können Sie Ihr Benutzererlebnis verbessern, Ihre Website bei Suchmaschinen besser abschneiden und den Überblick über Ihre Seiten und Inhalte behalten.

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Punkte zur Kenntnis nehmen und sie bei Bedarf einbeziehen.

1. Erfinden Sie das Rad nicht neu

Es stimmt zwar, dass es bei gutem Website-Design darum geht, kreativ zu sein und den Website-Besuchern ein einzigartiges Erlebnis zu bieten, das ihnen in Erinnerung bleiben wird, es spricht jedoch viel dafür, sich bei der Erstellung eigener Webseiten an etablierte Normen zu halten.

Wenn alle anderen Websites ein Hamburger-Menü für die Navigation auf Mobilgeräten verwenden, dann ist es das, was Besucher erwarten, wenn sie Ihre Website auf einem Smartphone besuchen.

Wenn Sie einen Pfeil oder eine andere ungewöhnliche Funktion einfügen, bitten Sie die Besucher, ein paar zusätzliche Millisekunden damit zu verbringen, herauszufinden, wo sie klicken müssen.

Denken Sie daran, dass das Ziel des Webdesigns darin besteht, die Navigationsstruktur Ihrer Website für Besucher so einfach wie möglich zu gestalten. Das Einwerfen von Curveballs ist eine todsichere Möglichkeit, Besucher und damit Conversions zu verlieren.

2. Machen Sie Navigationselemente klar und deutlich

Das hört sich vielleicht wie einer der offensichtlichsten Ratschläge an, die Sie zum Thema Website-Navigation erhalten, aber es ist trotzdem erwähnenswert: Sie sollten sicher sein, dass alle mit der Navigation verbundenen Elemente klar erkennbar sind.

Lesen:  So optimieren Sie Ihre Google-Suche für bessere Ergebnisse

Es macht keinen Sinn, ein gut strukturiertes Navigationsmenü zu erstellen, wenn Sie es nur vor Besuchern verbergen möchten. In erster Linie sollten Sie versuchen, Menüs, Links, Schaltflächen und andere Navigationselemente prominent auf Ihren Seiten zu platzieren.

Versetzen Sie sich in die Gedanken eines Benutzers. Überlegen Sie, wohin Sie navigieren möchten und wo Sie Navigationsoptionen auf den einzelnen Seiten erwarten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Links, Schaltflächen und Menüs richtig und übersichtlich positioniert sind, können Sie mit einem Heatmap-Tool testen, ob sie die Aufmerksamkeit der Besucher erregen.

Sie sollten außerdem darauf achten, dass Textlinks eine Kontrastfarbe zum Rest Ihres Inhalts haben.

Da viele Besucher Ihrer Website mobile Geräte verwenden, sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken, wenn Sie sich noch nicht mit responsivem Webdesign beschäftigt haben.

Unter Responsivität versteht man die Fähigkeit Ihrer Website, jede Seite und ihren Inhalt auf Bildschirmen jeder Größe in einem angemessenen Layout darzustellen.

Viele Websites nutzen den Hamburger-Menü-Ansatz, um das Design ihres Navigationsmenüs responsiv zu gestalten. Die Verwendung eines Dropdown-Hamburger-Menüs als primäre Navigation auf einem Mobilgerät trägt dazu bei, dass der Bildschirm frei für Inhalte bleibt.

Denken Sie daran: Auch wenn Ihre Zielgruppe hauptsächlich Desktop-Computer verwendet, geht es beim responsiven Design nicht nur um die Benutzererfahrung. Die von Suchmaschinen zum Crawlen Ihrer Website gesendeten Bots stützen Ihr Ranking auch darauf, wie mobilfreundlich Ihre Website ist.

4. Seien Sie konsequent

Ebenso wie Sie sicherstellen, dass das Navigationsdesign Ihrer Website nicht zu weit von dem auf anderen Websites abweicht, sollten Sie auch darauf achten, dass Sie auf Ihrer eigenen Website eine einheitliche Navigationsdesignsprache verwenden.

Wenn Sie beispielsweise mit einem Hamburger-Menü oben rechts auf dem Bildschirm Ihrer Homepage beginnen, können Besucher davon ausgehen, dass es in der oberen rechten Ecke jeder Seite zu finden ist.

Oder wenn im Kopfnavigationsmenü einer Seite ein Link zu Ihren Produktseiten zu finden ist, platzieren Sie ihn nicht plötzlich in der Fußzeile einer anderen Seite.

Websites, die für Benutzer gut funktionieren, behalten im Allgemeinen einen einfachen Navigationsstil bei. Sie führen Besucher bei ihrer Ankunft in die Möglichkeiten ein, auf ihren Seiten zu navigieren, und sorgen dafür, dass diese während ihres Besuchs konsistent bleiben.

Es geht darum sicherzustellen, dass es keine Überraschungen gibt.

5. Seien Sie beschreibend

Apropos keine Überraschungen: Sie sollten auch darauf achten, dass jedes von Ihnen verwendete Website-Navigationselement den Inhalt der Seite, zu der Ihre Besucher navigieren, klar zum Ausdruck bringt.

Besucher Ihrer Website werden wahrscheinlich gegenüber allen Links misstrauisch sein, deren Ziel sie nicht kennen. Sie sollten sicher sein, dass sie wissen, wo sie landen, wenn sie auf einen Link klicken.

Es gibt auch einen SEO-Vorteil, wenn Sie Ihre Navigationselemente beschreibend gestalten: Indem Sie Suchmaschinen die Indexierung Ihrer Website erleichtern, ist es für Besucher einfacher, Sie zu finden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie die Website-Navigation beschreibend gestalten können, könnten Sie darüber nachdenken, in jeden Link oder jede Schaltfläche einen der folgenden Punkte einzubauen:

  • Der Titel der Seite, auf die verlinkt wird
  • Eine Zusammenfassung des Inhalts der verlinkten Seite
  • Eine kurze Beschreibung dessen, was Besucher auf der verlinkten Seite tun können

6. Unterscheiden Sie zwischen Navigation und Handlungsaufforderungen

Ein Call-to-Action ist ein Link, meist in Form einer Schaltfläche oder eines Banners, der Besucher zu einer bestimmten Aktion (meist einer Conversion) auffordert.

Sie unterscheiden sich von anderen Elementen der Website-Navigation dadurch, dass sie den Besuchern nicht nur das Auffinden von bereits gesuchten Inhalten erleichtern, sondern ihnen auch eine neue Richtung weisen.

Aus diesem Grund sollten sie sich klar von anderen primären Navigationselementen unterscheiden.

Ihre Homepage verfügt beispielsweise möglicherweise über ein primäres Navigationsmenü oben, eine Fußzeile mit Navigationslinks und dann über eine Reihe weiterer Links im Inhalt.

Wenn Sie jedoch möchten, dass Besucher zu einer bestimmten Seite navigieren, sollten Sie ihr Verhalten mithilfe eines Call-to-Action steuern.

Erwägen Sie die Verwendung von Bannern oder Schaltflächen in kontrastierenden Farben, um sie hervorzuheben.

7. Minimieren Sie Klicks

Obwohl es schön ist, den Besuchern zahlreiche Navigationselemente zur Verfügung zu haben, sollten Sie versuchen, die Notwendigkeit, nach unten zu klicken, auf ein Minimum zu beschränken.

Es ist hilfreich, sich die Website-Navigation als einen Weg vorzustellen. Nach der Landung auf Ihrer Website sollte zwischen Ihren Besuchern und der gesuchten Information oder Aktion möglichst wenig Klicks liegen.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, in Ihren primären Navigationsmenüs Links zu beliebten oder wichtigen Inhalten einzufügen.

Mithilfe von Tools wie Google Analytics können Sie herausfinden, welche Seiten Ihren höchsten Traffic aufweisen und was Ihre Besucher auf Ihrer Website zu finden hoffen. Anschließend können Sie Links zu diesen Seiten an prominenten Stellen auf anderen Seiten und im Hauptnavigationsmenü Ihrer Website platzieren.

Lesen:  Die Kraft der Personalisierung in digitalen Marketingstrategien

Sie können auch Optionen für die Suchnavigation einbinden, damit Besucher direkt zu den gewünschten Inhalten gelangen.

Was ist schlechte Navigation? Was ist bei der Gestaltung der Navigation einer Website zu vermeiden?

Allgemeiner Ankertext

Erinnern Sie sich, als wir sagten, dass das Wichtigste, was Ihre Navigationselemente sein sollten, beschreibend sein sollte? Nun, eine der häufigsten Sünden von Website-Besitzern besteht darin, zu generische Texte für Links zu verwenden.

Allgemeiner Text erschwert es Benutzern nicht nur, zu verstehen, was sich hinter einem Link verbirgt, auf den sie klicken, sondern kann auch dazu führen, dass Ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen schlechter rankt.

Was auch immer Sie tun, vermeiden Sie beim Erstellen eines Links die Verwendung dieser oder ähnlicher Ausdrücke:

  • klicken Sie hier
  • Finde mehr heraus
  • Verknüpfung
  • Mehr Informationen

Versuchen Sie, den verfügbaren Platz zu nutzen, um das Linkziel genau zu beschreiben.

Überfüllte Navigationsleisten

Nichts beeinträchtigt die Benutzerfreundlichkeit und das elegante Design einer Navigationsleiste so sehr wie zu viele Navigationselemente.

Die Idee hinter einer Kopfnavigationsleiste besteht darin, dass Sie die wichtigsten oder häufigsten Links, denen Besucher folgen sollen, an einer leicht auffindbaren Stelle präsentieren.

Wenn Sie zu viele Elemente hinzufügen, verbringen Benutzer mehr Zeit damit, die benötigten Links zu finden, und das Gesamterscheinungsbild Ihres Seitendesigns wird beeinträchtigt.

Wenn Sie feststellen, dass Sie zu viele Links haben, sollten Sie darüber nachdenken, einige der weniger wichtigen Links in das Fußzeilenmenü zu verschieben.

Während sie für Webdesigner nützlich sind, um viele Links zu verbergen, berichten Benutzer regelmäßig, dass Dropdown-Menüs lästig sind.

Wenn darüber hinaus zu viele Inhalte in Dropdown-Listen versteckt sind, sind sie für Besucher einfach nicht mehr hilfreich.

Wenn Sie ein Dropdown-Menü verwenden müssen, achten Sie darauf, dass es relativ kurz und einfach ist. Fügen Sie nicht zu viele Untermenüs ein und verwenden Sie diese nur, wenn es unbedingt erforderlich ist.

Haben Sie schon einmal versucht, auf einer Website zu navigieren, und dabei festgestellt, dass der Link, auf den Sie klicken, Sie auf die falsche Seite oder nicht einmal von der Seite, auf der Sie sich gerade befinden, weiterleitet?

Dann haben Sie schon einmal defekte oder falsch beschriftete Links erlebt.

Diese treten auf, wenn die Person, die eine Website erstellt, nicht sorgfältig darauf achtet, dass die von ihr hinzugefügten Links die Benutzer dorthin führen, wo sie hin sollen, oder wenn sie Seiten verschiebt oder sie löscht, ohne Links zu entfernen.

Dies kann auf verschiedene Weise vermieden werden:

  • Überprüfen Sie jedes Mal, wenn Sie einen Link hinzufügen, ob dieser funktioniert und Benutzer zur richtigen Seite weiterleitet
  • Überprüfen Sie regelmäßig die Links auf Ihrer Website mit einem Link-Checker-Tool
  • Denken Sie daran, Links jedes Mal zu entfernen, wenn Sie eine Seite entfernen

Wir haben viel darüber gesprochen, wie Sie Links in verschiedenen Arten von Menüs präsentieren können, aber wir haben noch nicht viel darüber gesprochen, welche Links dort eingefügt werden sollen.

Die Links an den prominentesten Positionen in Navigationsleisten und Menüs sollten diejenigen sein, nach denen Benutzer am wahrscheinlichsten suchen.

Ein häufiger Fehler besteht darin, entweder falsche Annahmen darüber zu treffen, was Benutzer wollen, oder einfach unerwünschte Links in Hauptnavigationsbereichen zu platzieren.

Dies bedeutet nicht nur, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Benutzer auf diese Links klicken, geringer ist, sondern sie verbringen auch mehr Zeit damit, nach den Links zu suchen, die sie tatsächlich möchten.

Dies kann ein fortlaufender Prozess sein. Verfolgen Sie, welche Seiten Ihrer Website am häufigsten besucht werden, und platzieren Sie Links zu diesen Seiten an prominenter Stelle in Ihren Navigationsmenüs.

Inkonsistenz

Bei der Gestaltung einer attraktiven und effektiven Website ist Konsistenz der Schlüssel. Wie bereits erwähnt, sollten Benutzer in der Lage sein, das Layout Ihrer Website schnell zu verstehen und keine Überraschungen zu erleben.

Aus diesem Grund besteht einer der häufigsten Fehler darin, dass Ersteller von Unternehmenswebsites bei der Navigation auf ihrer Website von ihren eigenen Regeln abweichen.

Das größte Problem hierbei ist die Tendenz, von einer Seite zur anderen zu wechseln, welche Links in der oberen Navigationsleiste verfügbar sind. Dies kann dazu führen, dass Benutzer auf Links klicken, denen sie nicht folgen wollten, oder dass sie die gesuchte Seite nicht finden können.

Dies ist einer der am einfachsten zu vermeidenden Fehler. Stellen Sie einfach sicher, dass Design und Layout Ihrer Navigationslinks auf Ihrer gesamten Website einheitlich sind.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen