SEO für Dummies: 13 einfache Lektionen für den kompletten Anfänger

Heben Sie Ihre Hand, wenn Sie schon immer einmal ein „Für Dummies“- oder „Idiotenratgeber“-Buch lesen wollten, um etwas zu lernen.

Aber es war dir zu peinlich, es aufzuheben. Ich bin dort gewesen!

Vor Jahren habe ich einen Stapel „Für Dummies“-Bücher gelesen, als ich begann, mich für Computer und Technologie zu interessieren.

Mit Comics, bodenständiger Sprache und Beispielen sind diese Bücher eine großartige Möglichkeit, als Anfänger etwas über ein Thema zu lernen.

Aber heute? Ich bin mir nicht sicher, ob ich ein Buch mit dem Titel „Für Dummies“ mit mir herumtragen möchte, insbesondere wenn es sich auf meine Karriere oder mein Geschäft bezieht.

Zum Glück sind Sie bei uns genau richtig.

In diesem Leitfaden „SEO für Dummies“ erfahren Sie 13 Tipps, die Ihnen dabei helfen, die Grundlagen zu erlernen und Zugang zu allen Grundlagen von SEO zu erhalten.

Setzen Sie ein Lesezeichen für diese Seite, damit Sie Ihr Gedächtnis jederzeit auffrischen können.

Lektion 1: Was ist SEO?

SEO steht für Suchmaschinenoptimierung. Es ist die Kunst und Wissenschaft, Ihre Informationen (Ihre Webseiten, Produkte und Dienstleistungen) mit dem abzugleichen, wonach Menschen online suchen.

Wenn Sie beispielsweise eine Suchanfrage wie „Beste Bewertungen für Elektroautos“ in Google eingeben, wer steht dann ganz oben in den organischen Suchergebnissen?

Wie sind whatcar.com und digitaltrends.com ganz oben in den Suchergebnissen gelandet?

Sie haben relevante, aktuelle Inhalte erstellt, die der Suchanfrage entsprechen.

Bei SEO geht es darum, die Fragen und Informationsbedürfnisse Ihrer Kunden zu beantworten, anstatt sie mit einer bezahlten Werbung zu unterbrechen. Mit SEO können Sie eine Webseite erstellen und diese Monate und Jahre nach der Veröffentlichung Leads und Verkäufe generieren lassen.

Andere Marketingmethoden wie PPC (Pay-per-Click-Werbung wie Google AdWords und Facebook Ads) liefern dagegen nur Ergebnisse, solange Sie weiterhin bezahlen.

SEO ist kein obskurer technischer Bereich. Es verfügt über eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Erzielung von Geschäftsergebnissen. Lassen Sie uns das als nächstes untersuchen.

Lektion 2: Wie hilft SEO meinem Unternehmen?

Kommen wir zu den Messingnägeln. Welche Ergebnisse in Bezug auf Verkäufe und Leads bringt SEO für Ihr Unternehmen?

Betrachten Sie die nächste SEO-Erfolgsgeschichte in der Hochzeitsbranche.

Brautberuf ist eine Marketingagentur, die sich auf den Einsatz von SEO und Internetmarketing spezialisiert hat, um Hochzeitsunternehmen dabei zu helfen, mehr Umsatz zu erzielen. Wie sieht dieses Ergebnis letztendlich aus?

  • „Die Zahl der Anfragen für Hochzeiten ist im vergangenen Jahr um 254 % gestiegen.“ (Inhaber einer Veranstaltungslocation)
  • „[A client] Ihre gesamte Hochzeitssaison (Frühling, Sommer und Herbst) war bis zum Ende des Frühlings ausgebucht, und 80 % ihrer Neukunden kamen ausschließlich über die Suche.“

Natürlich hilft SEO neben der Hochzeitsbranche auch vielen anderen Arten von Unternehmen.

Laut Rocket Digital, einer Agentur für digitales Marketing in Kanada, liefert SEO auch in der Automobilindustrie Ergebnisse.

Einer ihrer Kunden steigerte den Traffic auf seiner Website durch den Einsatz von SEO um über 50 %, obwohl er in der hart umkämpften Gebrauchtwagenbranche tätig ist.

Wenn Hochzeitsplaner und Autoverkäufer mit SEO gewinnen können, können Sie das auch!

Nachdem Sie nun wissen, dass SEO zu echten Geschäftsergebnissen führt, werde ich meine Liebe zur Geschichte zum Ausdruck bringen, um Ihnen die wichtigsten Highlights zu zeigen, die Sie darüber wissen müssen, wie wir in der SEO dorthin gelangt sind, wo wir heute sind.

Lektion 3: Eine sehr kurze Geschichte von SEO

Wenn Sie SEO langfristig betrachten, müssen Sie drei große Epochen kennen. Es sollte nicht überraschen, dass alle drei dieser Epochen von Google, der weltweit beliebtesten Suchmaschine, definiert werden.

Ära 1: Die Ära vor Google

In den späten 1990er und frühen 2000er Jahren war SEO für Unternehmen leicht zu manipulieren. Platzieren Sie Ihre Schlüsselwörter immer wieder auf Ihrer Website und Sie werden wahrscheinlich Traffic generieren.

Für Endbenutzer führte diese Ära zu Suchergebnissen von ungleichmäßiger Qualität. Glücklicherweise würde eine neue Suchmaschine auftauchen und alles ändern.

Ära 2: Google Ära 1 (Ende der 1990er – Ende der 2000er)

Als Google aus einem kleinen Projekt in Stanford wuchs, entwickelte es sich schnell zur beliebtesten Suchmaschine der Welt. Die Betonung von Zitaten durch Google (wie viele Websites verlinken auf Ihre Website?) war eine entscheidende Verbesserung.

Obwohl das Suchmaschinenmodell von Google nie im Detail enthüllt wurde, haben SEO-Experten Möglichkeiten gefunden, das System zu optimieren.

Lesen:  Die 15 besten CMS-Plattformen zum Aufbau Ihres Online-Geschäfts

Zwei SEO-Methoden stechen aus dieser Zeit hervor. Einige Vermarkter veröffentlichten „gesponnene Artikel“ (d. h. computergenerierte Remixe von Inhalten), um sich bei Google einzuschmeicheln. Dann erlebten wir auch den Aufstieg von Content Mills: Unternehmen, die einer großen Anzahl von Autoren eine geringe Gebühr für die Produktion von Inhalten zahlten. Eine Zeit lang funktionierten solche Methoden.

Ära 3: Qualität schlägt zurück (2011 – heute)

Mehrere große Änderungen an der Google-Suchmaschine ab 2011 haben die SEO-Branche für immer verändert. Insbesondere Google-Updates haben damit begonnen, Spam und Websites von geringer Qualität ins Visier zu nehmen (und zu bestrafen).

Hier sind einige der wichtigsten Änderungen:

  • Das Panda-Update (Februar 2011). Dieses Update führte dazu, dass Content Mills und viele andere Websites mit geringer Qualität von den Spitzenplätzen verschwanden. Einige Unternehmen verloren aufgrund des sinkenden Traffics erhebliche Einnahmen. Indirekt belohnte dieses Update qualitativ hochwertigere Websites mit einem besseren Benutzererlebnis.
  • Das Pinguin-Update (April 2012). Das Penguin-Update setzte den Schwerpunkt auf Qualität fort. Darüber hinaus wurden mit diesem Update ganze Websites für Spam-Techniken wie Keyword-Stuffing bestraft, anstatt nur einzelne Webseiten. Blogbeitrag von Google aus dem Jahr 2012 Die Änderungsankündigung zeichnet sich auch durch die Unterscheidung zwischen „White Hat“ (d. h. hochwertigen SEO-Techniken) und „Black Hat“ (d. h. minderwertigen SEO-Techniken, die auf Spam basieren) aus.

Was bedeutet das für Sie als SEO-Anfänger?

Seien Sie zunächst vorsichtig, wenn Sie SEO-Methoden und -Techniken verwenden, die vor diesen Updates entwickelt wurden, da diese möglicherweise gegen die Erwartungen von Google verstoßen.

Konzentrieren Sie sich zweitens auf die wiederkehrenden Themen in den Google-Updates: Veröffentlichungen hochwertige Informationen und betonen Benutzererfahrung.

Nachdem Sie nun wissen, was SEO ist und was die Qualitätsphilosophie von Google ist, beginnen wir mit SEO.

Lektion 4: Die Grundlagen der On-Page-SEO (Kann Google Ihre Website lesen?)

Hier ist die ehrliche Wahrheit: Das ist möglich bei smart bei der Erstellung Ihrer Website.

Wenn Sie beispielsweise ungewöhnlichen Jargon verwenden wie „Ich bin ein Legal Ninja!“ Überall versteht Google möglicherweise nicht, worum es auf Ihrer Website geht. Das Wesentliche der On-Page-SEO ist es, die Wörter, Bilder und das Design Ihrer Website so zu gestalten, dass Suchmaschinen sie verstehen können.

In diesem Leitfaden konzentrieren wir uns auf einige einfache Techniken zur Verbesserung Ihrer On-Page-SEO.

  • Identifizieren Sie einige relevante Schlüsselwörter. Recherchieren Sie ein paar Schlüsselwörter, die die wesentlichen Produkte und Dienstleistungen Ihrer Website beschreiben. Wenn Sie beispielsweise ein Steueranwalt sind, könnte Ihre Auswahlliste an Schlüsselwörtern „Steuerexperte“, „IRS-Rechtsberatung“ und „Steueranwalt“ umfassen.
  • Verwenden Sie diese Schlüsselwörter strategisch. Verwenden Sie die von Ihnen gewählten Schlüsselwörter mehrmals auf jeder Seite. Ihre Keywords sollten natürlich klingen. Es hilft nicht, Ihre Keyword-Phrase einfach Dutzende Male auf einer Seite zu wiederholen.
  • Optimieren Sie Ihre Bilder. Die Art und Weise, wie Sie Bilder auf Ihrer Website veröffentlichen, kann Ihre SEO-Ziele unterstützen. Suchen Sie insbesondere nach Möglichkeiten, Ihr Schlüsselwort in relevanten Bilddateinamen und Alt-Tags zu verwenden. Sie können beispielsweise den Ausdruck „JaneSmith_TaxAttorney“ als Dateinamen und Alt-Tag für Ihr Bild anstelle von nur „image.jpg“ verwenden.
  • Fügen Sie interne Links hinzu. Wenn ein potenzieller Kunde auf Ihrer Dienstleistungsseite landet, ist er möglicherweise auch neugierig auf Ihren beruflichen Hintergrund. In diesem Fall ist es sinnvoll, auf Ihre About-Seite zu verlinken, damit sie diese Informationen leicht finden können. Wenn Ihre Website über einen Blog oder Artikel verfügt, suchen Sie nach Möglichkeiten, auf andere Artikel zu verlinken, die verwandte Themen behandeln.

Möchten Sie eine eingehende Prüfung Ihrer On-Page-SEO durchführen? Schauen Sie sich „Die definitive Onsite-SEO-Checkliste für die Veröffentlichung optimierter Inhalte“ an. Das Befolgen einer Checkliste ist eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie nichts Wichtiges verpassen!

Lektion 5: Die Grundlagen von Backlinks

Backlinks sind wie Mundpropaganda für das Internet: Je mehr Leute über Sie sprechen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie entdeckt werden.

Es gibt jedoch eine Wendung!

Nicht alle Backlinks sind gleich. Ein Backlink von einer Website mit einer hohen Domain-Autorität wie CNN oder dem New York Times ist leistungsfähiger als ein Backlink von einer Website, die letzte Woche erstellt wurde.

Warum? Es gibt zwei Gründe.

Erstens weist ein Backlink von einer äußerst vertrauenswürdigen Website auf ein gewisses Maß an Zustimmung und Validierung hin, wodurch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Website-Besucher Ihre Website in einem positiven Licht sehen. Zweitens wird davon ausgegangen, dass sehr vertrauenswürdige Websites laut Domain Authority ein höheres SEO-Gewicht haben.

Lektion 6: Die Grundlagen der Benutzererfahrung

Die Verständlichkeit Ihrer Website für Google ist nur ein Teil der Geschichte. Es muss auch für echte menschliche Benutzer von Bedeutung sein.

Auch wenn Google die gute Nutzererfahrung nicht im Detail definiert, können wir anhand der Praktiken, von denen Google abraten, eine fundierte Vermutung anstellen.

  • Plagiieren Sie nicht. Es ist keine gute Idee, Inhalte aus anderen Quellen zu kopieren und auf Ihrer Website zu veröffentlichen. Außerdem scheint es so, als hätten Sie keine eigenen Ideen Google-Richtlinien für Webmaster sind entschieden dagegen.
  • Verhindern Keyword-Stuffing. Vor vielen Jahren versuchten einige SEOs, Suchmaschinen zu manipulieren, indem sie Keyword-Phrasen immer wieder wiederholten, allerdings auf versteckte Weise. Manchmal wiederholten sie das Schlüsselwort in weißer Schrift auf weißem Hintergrund, sodass Suchmaschinen es sehen konnten, für Menschen jedoch nicht. Diese Praktiken funktionieren nicht und könnten Google missfallen.
Lesen:  PostgreSQL vs. MySQL: Was soll man wählen?

  • Vermeiden Sie übermäßig aggressive Monetarisierung und Werbung. Ja, dies erfordert ein gewisses Maß an Urteilsvermögen und Interpretation, um es zu verstehen. Stellen Sie sich Produktplatzierungen in Filmen als Analogie vor. Vielleicht macht es Ihnen nichts aus, wenn eine Figur ein paar Szenen lang einen BMW fährt. Aber was ist, wenn der Charakter die Marke zu zufälligen Zeiten immer wieder erwähnt? Das würde keine gute Benutzererfahrung bieten. Wenn jemand Ihre Website besucht, um einen Artikel zu lesen, einen Leitfaden zu konsultieren oder andere Informationen anzufordern, stellen Sie sicher, dass er oder sie diese Informationen leicht erhalten kann und nicht durch eine Werbung abgelenkt wird.
  • Fügen Sie leicht auffindbare Navigationselemente hinzu. Ist Ihnen aufgefallen, dass fast alle Websites oben, unten und anderswo Navigationslinks haben? Beispielsweise werden Ihnen im Allgemeinen Links zu einer Homepage, einer Informationsseite, einer Datenschutzrichtlinie, Kontaktinformationen und mehr angezeigt. Durch die Einbeziehung dieser Informationen wird Ihre Website benutzerfreundlicher und das Vertrauen erhöht, da Benutzer Sie bei Bedarf erreichen können.
  • Führen Sie den Benutzer zum nächsten Schritt. Beim Erstellen einer Website kann man sich leicht von den vielen Optionen überwältigen lassen. Ich empfehle, diese Frage für Ihre Homepage und andere wichtige Webseiten zu stellen: „Was ist für mich die wertvollste Aktion, die Benutzer ausführen sollen, wenn sie diese Seite besuchen?“ Die häufigsten Antworten lauten normalerweise: Füllen Sie ein Kontaktformular aus, tragen Sie sich in Ihre E-Mail-Liste ein oder kaufen Sie Ihr Produkt. Stellen Sie dann sicher, dass es für Benutzer klar und einfach ist, diese Aktion auf der Seite auszuführen.
  • Testen Sie verschiedene Browser. Normalerweise verwende ich Google Chrome oder Firefox. Viele Menschen verwenden jedoch andere Webbrowser wie Safari, Internet Explorer und Opera. Um eine gute Benutzererfahrung zu gewährleisten, prüfen Sie, wie Ihre Website in verschiedenen Browsern aussieht. Wenn etwas seltsam oder unleserlich aussieht, bitten Sie Ihren Entwickler, sich das Problem genauer anzusehen. Alternativ können einige Websites die Meldung „Unsere Website funktioniert am besten mit Google Chrome“ oder eine entsprechende Meldung für ihren bevorzugten Browser anzeigen.

Sie wissen, dass Sie eine gute Benutzererfahrung bieten müssen. Sie wissen, dass es keine gute Idee ist, einfach Inhalte von anderen Websites zu kopieren. Es gibt eine Möglichkeit, ein großartiges Benutzererlebnis zu bieten und sich gleichzeitig von Ihren Mitbewerbern abzuheben: Veröffentlichen Sie wertvolle Inhalte.

Lektion 7: Wertvolle Inhalte veröffentlichen

Mit dem richtigen Ansatz wird die heutige Veröffentlichung von Originalinhalten auf Ihrer Website auch in den kommenden Jahren zu Ergebnissen führen.

Als sein Poolgeschäft Probleme hatte, begann Marcus Sheridan, Originalinhalte auf seiner Website zu veröffentlichen, wie zum Beispiel „Preise für Glasfaserpools: Wie viel kostet mein Pool?

In einem New York Times InterviewSheridan sagte: „Ich konnte einen Umsatz von mindestens 1,7 Millionen US-Dollar für diesen einen Artikel nachverfolgen.“

Der Sinn von Sheridans Beispiel? Eine der besten Möglichkeiten, wertvolle Inhalte auf Ihrer Website zu veröffentlichen, besteht darin, Kundenfragen zu beantworten.

Erstellen Sie eine Liste der 10 häufigsten Fragen, die Kunden stellen, wenn Sie sie treffen. Erstellen Sie dann Inhalte (Artikel, Videos, Präsentationen und andere Online-Materialien), um diese Fragen zu beantworten.

Tipp: Wenn Sie kein Autor sind, können Sie zunächst andere Arten von Inhalten erstellen, z. B. YouTube-Videos, und dann einen Autor beauftragen, darauf basierende Blogbeiträge zu erstellen.

Lektion 8: Lernen Sie von Ihren Mitbewerbern

Sie müssen SEO- und Linkbuilding-Ideen nicht von Grund auf neu entwickeln. Sie können sich ganz einfach SEO-Inspiration von Ihren Mitbewerbern holen.

Nehmen wir an, Sie haben bei cospot.com gearbeitet. Sie können Ahrefs verwenden, um die Backlinks konkurrierender Websites zu verfolgen und herauszufinden, wie sie diese Backlinks erhalten.

Wenn Sie die Backlinks Ihrer Konkurrenz studieren, erzielen Sie schnellere SEO-Ergebnisse, da Sie Websites erreichen können, die nachweislich auf andere Websites in Ihrer Branche verlinken.

Lektion 9: Messen Sie, worauf es ankommt, 3 zu verfolgende Kennzahlen

Halten Sie als SEO-Anfänger Ihre SEO-Messungen einfach. Ich empfehle, sich darauf zu konzentrieren Backlinks im Laufe der Zeit, einzigartige Besucher Und Verweildauer auf der Website.

  • Wie viele Backlinks haben Sie? Verfolgen Sie insbesondere die Anzahl der Backlinks Monat für Monat. Wenn diese Zahl nicht steigt, muss an Ihrer SEO gearbeitet werden. Versuchen Sie, nützlichere Inhalte zu erstellen und diese bekannt zu machen.
  • Wie viele einzelne Besucher erhalten Sie pro Monat? Benutzen Google Analyticskönnen Sie sehen, wie viele Besucher auf Ihre Website kommen. Wenn Ihre SEO-Bemühungen erfolgreich sind, wird die Anzahl der einzelnen Besucher steigen.

  • Wie lange bleiben Besucher auf Ihrer Website? Wenn die meisten Ihrer Website-Besucher Ihre Website nur wenige Sekunden nach ihrer Ankunft verlassen, ist das kein gutes Zeichen. Als Faustregel sehe ich eine durchschnittliche Verweildauer vor Ort von 30 Sekunden oder ein paar Minuten. Das deutet darauf hin, dass Besucher an dem, was sie sehen, interessiert sind. Diese Informationen finden Sie auch in Google Analytics.

Nur für fortgeschrittene Benutzer: Je mehr Kennzahlen Sie sammeln, desto komplexer wird Ihr Marketing. Wenn Sie SEO gut verstehen und weitere Kennzahlen verfolgen möchten, lesen Sie „SEO-Leistung wie ein Boss messen: 9 SEO-Kennzahlen zum Verfolgen“.

Lesen:  Die 7 besten YouTube-Video-Downloader für Windows

Aber wenn Sie ein neues SEO-Programm haben, halten Sie es mit den oben besprochenen drei Kennzahlen vorerst einfach.

Lektion 10: Grundlegende SEO-Tools

Wenn Sie sich für zu viele SEO-Tools anmelden, werden Sie nur verwirrt. Verfolgen Sie den Ansatz „SEO für Dummies“, indem Sie sich auf eine kleine Anzahl von Tools konzentrieren.

Hier sind die drei wesentlichen Tools, die ich Anfängern empfehle:

  • Google Analytics. Diese kostenlose Software verfolgt, wie viele Personen Ihre Website besuchen, welche Seiten am beliebtesten sind und vieles mehr.
  • Google PageSpeed-Einblicke. Langsame Websites führen zu einer schlechten Benutzererfahrung und können Ihre SEO-Leistung beeinträchtigen. Nutzen Sie dieses Tool, um Möglichkeiten zur Verbesserung zu finden.

Hier ist eine Bonusempfehlung: Richten Sie einen E-Mail-Dienst ein, z MailChimp. Warum? Es bietet Ihnen die Möglichkeit, E-Mail-Adressen zu erfassen und mit den Besuchern Ihrer Website in Kontakt zu bleiben.

Lektion 11: Beobachten Sie, wie Sie einen Tag lang das Internet nutzen

Wenn Sie sich vollständig auf Ihre Website konzentrieren, können Sie vergessen, wie es ist, ein normaler Internetnutzer zu sein. Nutzen Sie diesen Abschnitt, um sich daran zu erinnern.

Befolgen Sie einfach diese Schritte:

1. Beginnen Sie mit einer Frage. Was ist beispielsweise ein kaputtes oder abgenutztes Produkt, das Sie in Ihrem Zuhause ersetzen müssen? Nehmen wir an, Sie benötigen neue Kopfhörer für Ihren Computer.

2. Suchen Sie bei Google nach diesen Informationen. Sie können eine Suche wie „Kopfhörer-Rezensionen“ verwenden.

3. Sehen Sie sich die Top-3-5-Ergebnisse an. Hier verlagern Sie den Fokus, um zu untersuchen, was funktioniert. Wie bieten diese Websites eine gute Benutzererfahrung? Wären Sie basierend auf dem, was Sie sehen, motiviert, sich weiter mit den von Ihnen besuchten Websites zu beschäftigen (z. B. andere Seiten zu lesen, Produkte zu kaufen, sich für deren E-Mail-Liste anzumelden)? Warum oder warum nicht?

4. Nehmen Sie eine Lektion aus Ihrem Unternehmen. Suchen Sie basierend auf dem, was Sie oben gelernt haben, nach Möglichkeiten, Ihre Inhalte und Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Denken Sie daran, dass Sie manchmal „Anti-Lektionen“ lernen, bei denen Ihnen eine Praxis auffällt, die Sie vermeiden möchten. Das ist manchmal genauso wertvoll.

Lektion 12: Wohin für SEO-Ausbildung?

In der SEO-Branche sind wir mit vielen Experten gesegnet, die bereit sind, ihre Erkenntnisse mit uns zu teilen. Es gibt auch einige Scharlatane, daher muss man sich gut überlegen, wem man folgt.

Hier sind drei weitere Ressourcen, die ich empfehle:

  • Suchmaschinenjournal. Möchten Sie sehen, wie SEO in andere digitale Marketingmethoden wie PPC (Pay-per-Click) passt? Dies ist eine gute Ressource zum Erkunden. Es richtet sich an Fachleute für digitales Marketing.
  • Google Webmaster Central-Blog. Erfahren Sie, worauf Google Wert legt und wie es die Online-Suche angeht. Bitte beachten Sie, dass sich diese Ressource auf Google konzentriert und etwas technischer Natur ist.
  • Land der Suchmaschine. Eine ausgezeichnete Quelle für Branchennachrichten, um mehr über neue Möglichkeiten und Technologien zu erfahren. Sie finden eine spezielle Berichterstattung über Neuigkeiten zu lokalen Such-, Google-, Bing- und SEO-Veranstaltungen.

Die letzte Lektion in diesem SEO-Leitfaden für Dummies ist etwas anders. Dazu müssen Sie sich von der Tastatur entfernen.

Lektion 13: Sprechen Sie mit Ihren Website-Benutzern

Ja, ein Telefonat mit den Benutzern und Kunden Ihrer Website kann zur Verbesserung der SEO beitragen.

Konkret erfahren Sie, ob Ihre Website unübersichtlich ist oder technisch nicht funktioniert. Es gibt mehrere Möglichkeiten, diesen Tipp in die Tat umzusetzen:

  • Senden Sie eine Umfrage an Ihre Benutzer. Sie können eine kurze Umfrage einrichten SurveyMonkey und senden Sie dann eine E-Mail an Ihre Benutzer, um sie nach ihren Erfahrungen zu fragen. Stellen Sie Fragen dazu, welche Teile Ihrer Website einfach zu verwenden sind, welche Teile verwirrend sind und was sie auf Ihrer Website haben möchten oder nicht.
  • Gehen Sie ans Telefon. Senden Sie eine E-Mail an einen Ihrer Kunden und bitten Sie ihn, mit ihm zu telefonieren. Konzentrieren Sie sich in diesem Anruf auf zwei oder drei spezifische Themen Ihrer Website. Wie haben sie zum Beispiel von Ihnen erfahren? Was ist ihre Lieblingsseite, ihr Lieblingsartikel oder ihr Lieblingsvideo? Was sollen Sie ändern?

In diesen Gesprächen erhalten Sie zusätzliche Ideen und Beispiele zur Verbesserung Ihrer Website. Schließlich kann man sich allein anhand der Zahlen nicht alles merken.

Blockieren

In diesem SEO-Leitfaden für Dummies haben wir viel besprochen.

Sie haben gelernt, was SEO ist und den Verlauf von Suchmaschinen-Updates. Sie haben auch etwas über Backlinks, Benutzererfahrung und die Messung Ihrer Ergebnisse gelernt.

Das ist mehr als genug, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern und Ihnen dabei zu helfen, Ihren SEO-Experten bessere Fragen zu ihrem Ansatz zu stellen.

Bruce Harpham bietet an Wachstumsmarketingdienstleistungen für Softwareunternehmen. Er ist außerdem Autor von „Project Managers At Work“. Seine Arbeiten wurden auf CIO.com, InfoWorld und Profit Guide veröffentlicht. Lesen Sie auf seiner Website seine B2B-SaaS-Marketing-Fallstudien zu Close.io, Click Funnels und Woodpecker.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen