So erhalten Sie Backlinks zu Ihrem Blog

Lass mich raten, wo du jetzt bist.

Sie schreiben einen Blog und befolgen alle sogenannten Best Practices, sehen aber keine SEO-Auswirkungen.

Glauben Sie mir, Sie sind damit nicht allein.

Verdammt, sogar ich war dort: Mein Blog war in den unerforschten Tiefen der Welt versunken und ich sah keinen organischen Verkehr.

Egal wie oft ich Google Analytics aktualisiert habe.

Wenn Sie im selben Boot sitzen, werden Sie die Frustration erkennen.

(Sie sprechen auch über die Frustration des „Was machen diese großen Blogger, was ich nicht mache?“-Szenario.)

Hier ist die Antwort: Sie müssen regelmäßig Backlinks aufbauen, wenn Sie in den SERPs etwas bewirken wollen.

Wenn Sie sich also fragen So erhalten Sie Backlinks zu Ihrem BlogDie Antworten habe ich hier.

Die Beziehung zwischen Bloggen und Backlinks

Wenn Sie einen Blog schreiben, werden Sie nicht der Einzige sein, der der Meinung ist, dass gute Inhalte ausreichen, um Ihre Website bei Google zu platzieren. Schließlich ist der Inhalt König, oder?

Nicht nötig.

Während es wichtig ist, qualitativ hochwertige Inhalte zu haben, ist es ebenso wichtig, Backlinks zu haben.

Die Verlinkung Ihres Blogs mit einer anderen hochwertigen Website wird Ihnen helfen, die Spitzenpositionen zu erreichen.

Warum? Denn Backlinks sind das Reputationstool von Google. Ihre Suchmaschinen-Spider durchsuchen das Internet, indem sie Backlinks crawlen, und indem Sie Ihre Website virtuell mit einer seriösen Website verbinden, geben Sie diesen Ruf an Ihr eigenes Blog weiter.

Denken Sie darüber nach: Das Hauptziel von Google (oder jeder anderen Suchmaschine) besteht darin, das beste, relevanteste und qualitativ hochwertigste Ergebnis für die Suchanfrage eines Nutzers anzuzeigen. Wenn sie scheitern (und auf der ersten Seite fragwürdige Ergebnisse zeigen), wird ihnen nicht vertraut und ihr Publikum wird woanders hingehen.

Einfach ausgedrückt: Es liegt im Interesse aller, einen guten Ruf für Ihr Blog zu haben. Sie möchten die beste Content-Quelle in Ihrer Nische sein und Ihre Benutzer möchten eine vertrauenswürdige Website besuchen. Google möchte beides verbinden.

Aber verlassen Sie sich nicht nur auf mein Wort. Lassen Sie es uns in die Tat umsetzen.

Sehen Sie sich schnell die Top-Ergebnisse an, wenn Sie eine Phrase in Google eingeben. Als Beispiel verwende ich „Beste Zeiten zum Posten in sozialen Medien“.

CoSchedules Blogbeitrag zum gleichen Thema befindet sich auf der ersten Seite und erscheint auch als Featured Snippet:

Aber warum punktet diese Seite so gut? Ja, der Inhalt ist großartig, aber das ist nicht der einzige Grund. Ich wette, es sind ihre Backlinks.

1. Denken Sie über das Format Ihrer Inhalte nach

Ich weiß, was Sie denken: „Elise, Sie haben mir gerade gesagt, dass der Inhalt nicht das A und O ist. Warum nennen Sie das als ersten Schritt?“

Hört mir zu.

Während Backlinks der beste Weg sind, den organischen Suchverkehr zu steigern, benötigen Sie etwas, das Sie bei Google ranken und an den Sie diesen Suchverkehr weiterleiten können. Ja, das ist Ihr Blog-Inhalt.

Aber die Zeiten, in denen ein Artikel mit 500 Wörtern und Schlüsselwörtern links, rechts und in der Mitte veröffentlicht wurde, sind vorbei. Heutzutage möchte Google in erster Linie reichhaltige Blog-Inhalte anzeigen. Daher sollten Sie Blog-Inhalte erstellen, die mindestens 2.000 Wörter lang sind.

(Glauben Sie mir, das hört sich schwieriger an, als es tatsächlich ist. Wenn Sie ein Thema wirklich verstehen und schnell tippen können, können Sie einen Beitrag mit mehr als 2.000 Wörtern in nur wenigen Stunden veröffentlichen!)

Warum sind mehr als 2.000 Wörter der ideale Ort zum Bloggen?

Nun ja, laut diese Daten von HubSpotSeiten mit 2.000 – 2.249 Wörtern sehen das zweithöchste Volumen an verlinkten Domains (auch Backlinks genannt). Bei Blogbeiträgen mit mehr als 2.500 Wörtern ist der Wert sogar noch höher:

Ein ähnlicher Zusammenhang gilt auch für die Wortzahl und den organischen Traffic, wobei Blog-Inhalte mit einer Länge zwischen 2.250 und 2.500 Wörtern den höchsten Anteil an organischem Suchtraffic generieren:

Da Google offensichtlich Websites belohnt, die keine Angst davor haben, tiefer in ihre Inhalte einzutauchen, haben Sie keine Angst davor, bei Ihren Blogbeiträgen alles zu geben.

Aber Moment mal: Werden Sie aufatmen, nachdem Sie Ihre 2.000 Worte gesprochen haben? Es ist noch nicht Zeit zum Entspannen!

Listicles, Tutorials und Leitfäden dominieren in der Regel die SERPs, aber es lohnt sich, auch etwas Zeit mit den SERPs zu verbringen. Kopf Ihres Blog-Inhalts – oft als Metatitel verwendet, der in den SERPs angezeigt wird.

Erstellen Sie eine aufmerksamkeitsstarke Überschrift, damit die Personen, die Backlinks verteilen möchten, eher auf Ihr Ergebnis klicken.

Wenn Sie sie mit Ihrem großartigen Inhalt mit mehr als 2.000 Wörtern überzeugen können, warum sollten sie dann nicht darauf verlinken?

2. Teilen Sie Ihre Inhalte in sozialen Medien

Sie wissen bereits, dass Social Shares das Nirvana eines Blogs sind, oder?

Das liegt daran, dass es soziale Medien gibt Weltweit wird es von mehr als 2,46 Milliarden Menschen genutzt. Höchstwahrscheinlich nutzt jemand soziale Medien, um den spezifischen Inhalt zu finden du bist Teilen.

Ich persönlich mache das ständig. Als freiberuflicher Autor für digitales Marketing ist es für mich kein Unbekannter, den Hashtag #SEO zu verfolgen und neue Inhalte aus anderen Blogs der Branche zu durchstöbern.

Ich wette, Ihr Publikum (und die Leute, die Backlinks verbreiten möchten) tun dasselbe.

Das Teilen Ihrer Inhalte in sozialen Medien erhöht nicht nur die Anzahl der Schwerpunktbereiche in Ihrem Blog, sondern trägt auch zur Steigerung der Glaubwürdigkeit bei.

Denken Sie darüber nach: Welcher dieser Websites würden Sie mehr vertrauen, wenn Sie einen externen Link von Ihrem Blog hinzufügen möchten?

A) Ein Blogbeitrag mit 0 Social Shares

B) Ein Blogbeitrag mit 834 Social Shares auf Twitter, Facebook und Pinterest

Ich wette, Sie würden sich für Option B entscheiden. Sie möchten Ihr Publikum (und die Spider von Google) auf großartige Inhalte mit einer großartigen Benutzererfahrung aufmerksam machen, oder?

Denken Sie daran: Autorität und Glaubwürdigkeit sind entscheidend für SEO.

Wenn Ihre Inhalte in den sozialen Medien geteilt werden, sind Sie auch besser in der Lage, Backlinks zu gewinnen.

Plattformen wie Twitter, Facebook und YouTube bieten in ihren Statusmeldungen Backlinks zu Blogs an. Hier ist ein Beispiel aus meinem YouTube-Video:

Lesen:  Text in Canva strecken – Das müssen Sie wissen

Diese Links sind No-Follow-Links, aber es gibt immer noch eine Debatte darüber, inwieweit Google in seinem Ranking-Algorithmus auf diese No-Follow-Links verweist. Unabhängig davon, wie oft sie in den SERPs verwendet werden, haben Sie durch den Aufbau dieser Backlinks zu Ihrem Blog dennoch einen großen Vorteil: Markenbekanntheit.

Erinnern Sie sich, was ich über andere Blogger gesagt habe, die immer nach Seiten suchen, auf die sie verlinken können?

Hier wird es interessant. Obwohl diese Social-Media-Giganten No-Follow-Links anbieten, besteht ein nachgewiesener Zusammenhang zwischen Social Shares und organischen Rankings.

Mal schauen Diese Daten stammen von Dan Zarrella von HubSpotdie eine starke Korrelation zwischen Tweets und eingehenden Links gefunden haben:

Das Gleiche gilt auch für Facebook-Shares und eingehende Links:

Aber was bedeutet das?

Obwohl Google Social Shares technisch gesehen nicht als Teil seines Algorithmus klassifiziert, ist es klar, dass es einen gewissen Einfluss zwischen der Menge an Social Shares auf Ihrem Blog-Inhalt und den Chancen auf ein hohes Ranking gibt.

Mit diesen Tipps können Sie Ihre Chancen auf Backlinks erhöhen, wenn Sie Ihre Blog-Inhalte in sozialen Medien teilen:

  • Fügen Sie ein Bild mit Ihrem Link hinzu
  • Fügen Sie relevante Hashtags hinzu, um die Anzahl der Impressionen Ihres Beitrags zu erhöhen

3. Einbeziehung relevanter Communities

54,4 % der Weltbevölkerung nutzen das Internet. Das sind knapp 4,2 Milliarden Menschen.

Da sich so viele Menschen auf das Internet verlassen, um seltsame, verrückte und alltägliche Dinge zu tun, wird es mit Sicherheit eine Community von Menschen geben, die sich für Ihre Inhalte interessieren.

Schauen Sie sich einfach die an Facebook-Gruppe der Ladypreneur-Communitydie über weibliches Unternehmertum diskutiert und mehr als 5.000 Mitglieder hat.

Oder der Gruppe für digitales Marketing auf LinkedIndie mehr als 1,15 Millionen Mitglieder hat.

Verdammt, es gibt sogar einen Subreddit für Leute, die es lieben, ihre Arme mit Photoshop auf Vögel zu übertragen– übrigens mehr als 169.000!

Was ich erreichen möchte, ist Folgendes: Es gibt zweifellos eine Online-Community von Menschen, die gerne die von Ihnen geteilten Blog-Inhalte lesen würden.

Auch wenn Sie über Vögel mit Photoshop-Armen schreiben.

Aber wie kann man diese Online-Communities finden, ohne einen ganzen Nachmittag damit zu verbringen, das Internet zu durchforsten? Es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Senden Sie eine Umfrage an Ihre Blog-Leserund fragen, wo sie sich gerne online aufhalten. (Bonus: Die Wahrscheinlichkeit, dass die Leute antworten, ist höher, wenn Sie einen Anreiz zur Teilnahme bieten, z. B. kostenlosen Zugang zu einem Ihrer Produkte oder eine Geschenkkarte.)

2. Durchstöbern Sie Orte, die Online-Communities pflegen Facebook-Gruppen, Quora, Reddit Und LinkedIn.

Das erste ist ganz einfach.

Das zweite ist etwas kniffliger, aber nicht unmöglich. Ich werde Ihnen zeigen, wie.

Nehmen wir also an, ich hätte einen Technologie-Blog, der Gaming-Produkte rezensiert. Ich könnte auf Facebook nach „Technologie“ oder „Gaming“ suchen und darauf klicken Gruppen und schließen Sie sich einem von diesen an:

Ich könnte das Gleiche auf Quora tun, indem ich das verwende Fächer Tab:

…und das Gleiche auch auf Reddit mit dem Communities und Benutzer Tab:

Auch wenn Sie von diesen Communities nicht immer Follow-Links erhalten, stellen Sie Ihre Blog-Inhalte den Leuten zur Verfügung, die am wahrscheinlichsten von ihren eigenen Inhalten aus darauf verlinken.

Glaubst du mir nicht?

Als eine der Techniken, die dies ermöglichen, wurde das Hinzufügen von Inhalten zu Quora genannt führte zu einem Anstieg des organischen Traffics zu UAV Coach um 11.065 %. Tatsächlich wurde Quora insgesamt zur dritthöchsten Quelle für Empfehlungsverkehr:

…Ich wette, ein hoher Prozentsatz dieser Leute waren andere Blogger. Da UAV Coach die Struktur und Tiefe seines Blog-Beitrags festgelegt hat, besteht eine gute Chance, dass er ihn in Links umwandelt.

4. Syndizieren Sie Ihre Inhalte mit anderen Websites

Wie oft haben Sie am Ende eines Artikels, den Sie gerade lesen, die Worte „Dieser Beitrag erschien zuvor auf …“ gesehen?

Wissen Sie, die, die so aussehen:

Das wurde entnommen mein syndizierter Blogbeitrag über Business 2 Community– und eine großartige Möglichkeit für Blogger, Backlinks zu ihrem Blog aufzubauen.

Ich meine, dieser Screenshot ist der lebende Beweis!

Das Syndizieren Ihrer Inhalte bedeutet, dass Sie einen von Ihnen verfassten Blog-Beitrag ganz (oder teilweise) kopieren und ihn als Gastbeitrag an einen anderen Blog senden.

Sie können kontextbezogene Backlinks zu Ihrem ursprünglichen Beitrag und zu Websites wie … erhalten Unternehmen 2 Gemeinschaft (DA 83), Mittel (DA 93) und LinkedIn-Herausgeber (DA 98) die alle Content-Syndication ermöglichen, können Sie fantastische Backlinks von SEO-Kraftpaketen erhalten, die zweifellos das Backlink-Profil Ihres Blogs beeinträchtigen werden.

Der beste Teil? Da Sie einfach kopieren und einfügen müssen, dauert es nicht lange, bis Sie neue Backlinks sehen.

Digital Current, eine Marketingagentur, hat einen alten Inhalt aus seinem Blog syndiziert. Das Ergebnis?

  • Über 80 Backlinks von 34 verweisenden Domains auf wichtigen Branchenseiten.
  • Mehr als 10 Keywords rangierten auf der ersten Seite der SERPs, darunter konkurrierende Begriffe wie „Mobile SEO“ und „Mobile Suchmaschinenoptimierung“.
  • Mehr als 1.500 Social Shares auf Google+, Twitter, Facebook und LinkedIn.

Kein schlechtes Ergebnis für ein einfaches Kopieren und Einfügen, oder?

Allerdings gibt es bei der Syndizierung von Inhalten eine Einschränkung: Die syndizierte Version Ihres Inhalts hat möglicherweise einen höheren Rang als der Originalartikel in Ihrem eigenen Blog.

Das liegt daran, dass diese Websites bereits über eine starke Ranking-Leistung verfügen, was bedeutet, dass sie die Spitzenplätze einnehmen und Ihren ursprünglichen Blog-Beitrag in den SERPs weiter nach unten verschieben können.

5. Reichen Sie Gastbeiträge ein

Im Jahr 2014 war die Debatte über das Bloggen von Gästen weit verbreitet.

„Ist das Bloggen von Gästen tatsächlich eine großartige Möglichkeit, Backlinks zu Ihrem Blog aufzubauen?“ war die Frage in aller Munde, aber Matt Cutts, ehemaliger Leiter Web-Spam bei Google, goss Öl ins Feuer als er das sagte:

„Okay, ich nenne es: Wenn Sie im Jahr 2014 das Bloggen von Gästen nutzen, um Links zu erhalten, sollten Sie wahrscheinlich damit aufhören. Warum? Weil es im Laufe der Zeit immer mehr zu Spam geworden ist, und wenn Sie es tun, wenn Sie viel als Gast bloggen Blogs, dann bist du in sehr schlechter Gesellschaft.“

Er hat sogar ein vollständiges Video über Googles Einstellung zum Bloggen von Gästen gemacht:

Das heißt aber nicht, dass das Bloggen von Gästen keine wertvolle, skalierbare und einfache Möglichkeit ist, die Anzahl der Backlinks zu erhöhen, die auf Ihr Blog verweisen.

Hier ist der Grund: Google mag keine Spam-Gastblogging, die ausschließlich dem Zweck dient, Links zu erhalten. Sie kennen die: 500 Wörter gesponnener Inhalt, der für die Website, auf der er geworben wird, kaum relevant ist.

Lesen:  So beheben Sie, dass Instagram-Reels nicht angezeigt werden oder funktionieren

Ich betreibe sechs Blogs und erhalte ständig E-Mails für diese Art von Gast-Blogbeiträgen.

Ratet mal, wohin sie gehen? Genau: direkt in meinen virtuellen Papierkorb.

Heutzutage möchten Blogger keine minderwertigen gesponnenen Inhalte auf ihrer Website veröffentlichen. Dies beeinträchtigt nicht nur das Benutzererlebnis, sondern trägt auch nicht dazu bei, den Ruf einer hohen Autorität aufzubauen, den Google mit höheren Rankings belohnt.

Lange und wertvolle Gastblogs sind jedoch nicht tot. Tatsächlich sind sie es gesund.

Schauen Sie sich einfach diesen Beitrag an, den ich für Monitor Backlinks schreibe, mit einem folgenden Link in der Biografie des Autors:

Ich erstelle einen Backlink zu meinem Blog von einer Website mit einem DA-Score von 54.

Der beste Teil? Ich arbeite daran, die Markenbekanntheit meines Blogs zu steigern und schreibe für eine Gruppe von SEOs, die von ihren eigenen Blogs aus darauf verlinken können. Das gibt mir einen weiteren Backlink, und zwar einen gleichmäßigen besser Chance auf ein Ranking bei Google!

Große Websites akzeptieren die Einreichung von Gastbeiträgen, von denen viele fantastische SEO-Kennzahlen aufweisen. Hier sind einige, mit Links zu ihren Einreichungsseiten:

Möchten Sie nicht einen Link von einer dieser Websites zu Ihrem Blog erhalten?

Wenn Sie die Gast-Blogging-Strategie verwenden, um Backlinks zu Ihrem Blog aufzubauen, müssen Sie einen großartigen Inhalt sorgfältig kuratieren, wenn Sie akzeptiert werden möchten.

Hier sind ein paar Tipps, um Ihre Chancen auf einen erfolgreichen Gastbeitrag zu erhöhen:

  • Lesen Sie die Richtlinien des Blogs füre Absenden Ihrer Nachricht.
  • Machen Sie es in Langform (mehr als 2000 Wörter).
  • Fügen Sie interne Links zu relevanten Teilen des Blogs hinzu, in denen Sie den Artikel veröffentlichen.
  • Fügen Sie in den Artikel einen Link zu Ihrem Blog ein (falls zulässig). Wenn nicht, bleiben Sie bei den Bio-Links des Autors.
  • Bieten Sie nach Möglichkeit an, regelmäßig Inhalte beizusteuern, also einen Beitrag pro Monat.

Silvio Porcellana nutzte das Bloggen von Gästen, um den Suchverkehr auf seiner Website um 20 % zu steigern. Auch seine Domain Authority stieg von 29 auf 34, was darauf hindeutet, dass sein Blog in den SERPs eher einen hohen Rang erreichen wird.

Ich habe dir gesagt, dass das Bloggen von Gästen nicht tot ist, solange du es richtig machst!

Eine weitere altmodische Linkbuilding-Taktik zum Aufbau von Backlinks zu Blogs ist das Kommentieren andere Blogs in Ihrer Branche.

Lassen Sie es mich erklären: Wenn ich einen Beauty-Blog hätte, der dazu dient, Make-up-Produkte zu bewerten, würde ich vielleicht gerne Blog-Beiträge von kommentieren Kultige Schönheit, Make-up smart oder Frauengesundheit.

Warum? Nun, die meisten Blog-Kommentarsysteme ermöglichen es Ihnen, neben Ihrem Kommentar einen Link zu Ihrer eigenen Website hinzuzufügen:wie dieses auf BacklinkoZum Beispiel:

Das einzige Problem mit Blog-Kommentaren als Linkbuilding-Taktik?

Die von Ihnen erstellten Links folgen möglicherweise nicht. Denken Sie daran: Der SEO-Wert von No-Follow-Links ist etwas unklar, aber sie sind nicht völlig nutzlos.

No-Follow-Links erleichtern anderen Bloggern (die Backlinks verteilen möchten) das Auffinden Ihrer Inhalte. Wenn Sie den ersten Schritt (Erstellung großartiger Inhalte) befolgt haben, warum sollte Ihr Schritt dann nicht wie eine Goldgrube für Backlink-Quellen behandelt werden?

Allerdings sollten Sie bei dieser Strategie auf eines achten: Vermeiden Sie bedeutungslose Kommentare.

Das willst du nicht sein Das Person sagt: „Toller Beitrag!“ hinterlassen Sie gerne einen Kommentar. Offensichtlich haben Sie sich nicht die Zeit genommen, die Nachricht zu lesen, und dadurch erhalten Sie den Ruf, Spam zu sein. Das wird niemandem gefallen.

Nehmen Sie sich also die Zeit, die Nachricht zu lesen, auf die Sie antworten möchten. Sie könnten:

  • Verweisen Sie auf einen bestimmten Punkt, den sie in dem Beitrag angesprochen haben
  • Erwähnen Sie, wie Ihnen der Schreibstil gefällt
  • Stellen Sie eine Frage zu einem Punkt, den sie behandelt haben

SEO-Experte Matthew Woodward führte sein eigenes Experiment durch um zu überprüfen, wie sich Blog-Kommentare auf das Ranking seines Blogs ausgewirkt haben.

Nachdem er auf Hunderte von PR-starken Blogbeiträgen geantwortet hatte, stiegen seine Keywords um mindestens zehn Positionen – und das, bevor Google Zeit hatte, sie alle einzuholen.

Damit beendete er sein Experiment:

„Offensichtlich haben Blog-Kommentare mit hohem PR-Gehalt eine gewisse Bedeutung und sorgen dennoch für Anklang bei Google, auch wenn ich mich nicht ausschließlich darauf verlassen möchte, dass sie mich auf Platz 1 bringen. Sie sollten sie auf jeden Fall nutzen, um Ihr Bestehendes zu unterstützen und zu diversifizieren.“ Linkbuilding-Kampagnen.“

(Psst… Wenn Sie Blog-Kommentare nutzen, um Backlinks zu Ihrem Blog aufzubauen, kann das auch Ihre Chancen erhöhen, als Gast auf derselben Website zu bloggen. Bauen Sie durch diese Kommentare eine Beziehung auf – und beweisen Sie, dass Sie es sind Sie sind ein treuer Leser, dies ist eine fantastische Möglichkeit, Ihren Pitching-Prozess zu beginnen!)

7. Versenden Sie Pressemitteilungen zu Ihrem Blog

Wenn Sie sich immer noch fragen, wie Sie Backlinks zu Ihrem Blog aufbauen können, finden Sie hier einen Tipp, von dem Sie vielleicht noch nie gehört haben: Verwenden Sie Pressemitteilungen.

Da es sich dabei um Mini-Nachrichten handelt, die den Leuten etwas über Ihre Website erzählen, könnten Sie zu der Annahme verleitet werden, dass Pressemitteilungen nur für Blogs relevant sind, die mit E-Commerce-Websites verknüpft sind.

Schließlich machen neue Produkteinführungen und Veranstaltungen 90 % der Pressemitteilungen aus, oder?

Nicht nötig.

Sie können eine Pressemitteilung erstellen, wenn in Ihrem Blog etwas Spannendes passiert. Das könnte sein:

  • Wenn Sie jemanden einstellen (z. B. einen virtuellen Assistenten)
  • Wenn Sie Ihr Blog kürzlich neu gestaltet haben
  • Wenn Sie ein neues Produkt einer Marke bewerten

Und das Beste an Backlinks für Pressemitteilungen? Sie können kontextbezogene Backlinks von großen Nachrichten-Websites wie Forbes, Huffington Post und Entrepreneur erhalten.

Suchen diese Berichterstattung von Den Cent eine Bedeutung gebenein persönlicher Finanzblog auf Forbes:

Wer sagt, dass Sie aus einer solchen Geschichte nicht eine Pressemitteilung für Ihren Blog machen können?

…Ich nicht, das ist sicher!

Sind Sie also bereit, Pressemitteilungen zum Aufbau von Backlinks zu nutzen? Folgendes müssen Sie tun:

1. Denken Sie über Ihre Geschichte nach. Versuchen Sie es so interessant wie möglich zu gestalten.

2. Schreiben Sie die Pressemitteilung –einschließlich des Wer, Was, Wo, Wann, Warum und Wie.

3. Schreiben Sie eine Landingpage und veröffentlichen Sie sie in Ihrem Blog –Dazu gehören mehr Informationen als die Pressemitteilungen, die Journalisten bereitstellen ein Grund um einen Backlink zu Ihrem Blog zu verteilen.

Lesen:  TikTok: So stellen Sie ein vorübergehend gesperrtes Konto wieder her

4. Verlinken Sie in Ihrer Pressemitteilung auf die Landingpage.

5. Erstellen Sie eine Liste der Nachrichten-Websites, die Sie ansprechen möchten. Denken Sie daran, dass Sie immer die relevanteste Person ansprechen sollten (d. h. wenn Sie einen persönlichen Finanzblog haben, fügen Sie Personal Finance Editor zu Ihrer Zielgruppenliste hinzu).

6. Senden Sie Ihren Pitch.

7. Fortsetzungggf. nach ein paar Tagen.

Wenn Sie diesen Tipp ausprobieren möchten, denken Sie daran, dass er möglicherweise nur für etabliertere Blogs funktioniert. Nachrichten-Websites müssen auf die Nachfrage reagieren, und wenn Sie noch kein etabliertes Publikum haben, das von Ihrem Blog gehört hat, ist es unwahrscheinlich, dass er Aufmerksamkeit erregt.

Fügen Sie es also Ihrer langfristigen To-Do-Liste hinzu!

8. Beantworten Sie HARO-Fragen

Hier ist ein nicht ganz so geheimer Tipp, den ich beim Aufbau von Backlinks zu meinem Blog verwendet habe: Beantworten Sie HARO-Fragen.

Eine Plattform, die Journalisten, die nach Quellen suchen, mit gewöhnlichen Menschen (wie Ihnen und mir) verbindet. HARO ist eine fantastische (und skalierbare) Möglichkeit, das Backlink-Profil Ihres Blogs zu verbessern.

Bei HARO können sich Blogger als Quelle anmelden und täglich E-Mails von Journalisten erhalten, die jemanden suchen, der zu dem Artikel beiträgt, den sie schreiben.

Jedes Jahr gehen mehr als 50.000 Nachrichtenanfragen von Journalisten ein. Sie können sich jedoch dem Kanal anschließen, der am besten zu Ihrem Blog passt, einschließlich Wirtschaft und Finanzen, Technologie und allgemeiner Lebensstil.

…Aber obwohl das alles schön und gut ist, möchten Sie wissen, wie es tatsächlich zum Aufbau von Backlinks beiträgt. Habe ich recht?

Hier ist Ihre Antwort: Nachdem Sie bemerkt haben, dass ein Journalist danach fragt Tipps, um mehr freiberufliche Kunden zu gewinnen, mischte ich mich ein. Als Freiberufler ist das mein Lebensunterhalt.

Das Ergebnis, wenn man an einem Montagmorgen fünf Minuten damit verbringt, eine schnelle Antwort zu schreiben? Dieser kontextbezogene Backlink zur Homepage meines Blogs von einer Website mit einer Domain Authority von 65:

Nicht schlecht, oder?

Sie können diese Strategie für Ihr eigenes Blog starten Registrieren Sie sich hier bei HARO.

Nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um relevante Fragen zu beantworten und sicherzustellen, dass Ihr Pitch heraussticht. So geht’s:

  • Beweisen Sie Ihre Glaubwürdigkeit, indem Sie Links zu früheren Berichterstattungen über Ihren Blog hinzufügen.
  • Machen Sie Ihren Pitch einzigartig. Wiederholen Sie nicht den gleichen überstrapazierten Tipp!
  • Übertreibe es nicht. Halten Sie es kurz genug, damit der Journalist es verstehen kann.
  • Fügen Sie Ihre Persönlichkeit hinzu. Denken Sie daran: Es gibt niemanden wie Sie. Nutzen Sie das zu Ihrem Vorteil!

Behalten Sie nach dem Absenden Ihres Pitch Ihr Backlink-Profil im Auge. Wenn Sie die oben genannten Schritte befolgt haben, bin ich sicher, dass es bald neue Ergänzungen geben wird!

9. Erstellen Sie Zusammenstellungs-Blogbeiträge

Ich wette, du denkst gerade: „Elise, ich sollte mitmachen andere Blogger-Zusammenfassungen, wenn ich Links erhalten möchte … Nicht umgekehrt!“

Lass mich dir etwas sagen, mein Freund: Das stimmt nicht. (Sie wurden einer Gehirnwäsche unterzogen.)

Sie sehen, Sie können Links aufbauen Unangenehm Ihr Blog, indem Sie Zusammenfassungen erstellen und diese auf Ihrer Website hosten.

…Aber ich muss etwas zugeben: Das war nicht meine Idee. Es ist großartig, aber ich kann es nicht anerkennen.

Als ich mich der HARO-Anfrage anschloss, die ich im obigen Schritt geteilt habe, Geeignet für kleine Unternehmen hat mich kontaktiert, um mich darüber zu informieren und gefragt, ob ich in Betracht ziehen würde, von meiner eigenen Website aus auf den Blog-Beitrag zu verlinken:

Diese Technik funktionierte auch für unsere SEO-Übersicht für kleine Unternehmen.

Einer der teilnehmenden SEO-Experten, Jordan Kasteller, fügte seinem Blog einen Link zur Zusammenfassung (und seinem Artikel) hinzu Presse und Medien Seite:

Wenn Sie diese Technik nutzen möchten, um Backlinks zu Ihrem Blog zu erstellen, können Sie Folgendes tun:

1. Finden Sie eine Liste anderer Blogger, die Ihrem Feed beitreten möchten. (Sie können dafür sogar HARO nutzen, indem Sie sich in die Lage eines Journalisten versetzen.)

2. Veröffentlichen Sie den Übersichtsartikel.

3. Senden Sie allen Ihren Mitwirkenden eine E-Mail, danken Sie ihnen für ihre Teilnahme und fragen Sie, ob sie es auf ihrer Website teilen dürfen.

Glaubst du mir jetzt, wenn ich von Razzien bei dir spreche? eigener Blog Können Sie Backlinks erhalten?

10. Bewerten Sie Produkte und informieren Sie das Unternehmen

Wenn Sie in Ihrem Blog regelmäßig Produkte bewerten, sitzen Sie möglicherweise auf einer riesigen Goldgrube für Backlink-Möglichkeiten. Egal, ob Sie Gaming-Produkte oder Mascaras rezensieren, Sie können diesen Blog-Inhalt in jede Menge Backlinks umwandeln.

Hier ist wie:

1. Schreiben Sie die Rezension wie gewohnt und verlinken Sie in Ihrem Beitrag auf die Website der Marke.

2. Senden Sie eine E-Mail an das PR-Team für das Produkt der Marke, das Sie rezensiert haben, einschließlich eines Links zu Ihrer Berichterstattung. Bitten Sie sie, dies in ihren sozialen Medien zu teilen oder es ihrer Produktseite hinzuzufügen.

Ganz einfach, oder? Aber äußerst effektiv.

Diese Linkbuilding-Strategie funktioniert, weil sie dem Geben von Erfahrungsberichten ähnelt. Wenn Sie einen Inhalt schreiben können, in dem Sie das Produkt einer Marke loben, warum sollten sie ihn dann nicht teilen wollen?

Darüber hinaus nimmt ihnen diese Taktik die Arbeit ab. Helfen Sie Ihrem Unternehmen, anstatt sich die Zeit zu nehmen, Produkte zu versenden und um Bewertungen zu bitten. Das Mindeste, was sie tun können, ist, Sie mit einem Backlink zu Ihrem Blog zu belohnen.

Pro Tool Reviews hat eine Bewertung des Produkts von GenTent geschrieben (und diese Strategie verfolgt), um eine zu erhalten sozialer Anteil des Unternehmens selbst:

Haben Sie Lust auf einen weiteren Vorteil dieser Taktik? Da Ihr Blog von einer renommierten Marke unterstützt wird, erhöht dies sofort das Vertrauen, das jemand in Ihren Blog hat! (Das ist zum Teil der Grund, warum Influencer-Marketing derzeit so beliebt ist.)

Abschluss

Wie Sie sehen, ist es kein schneller Prozess, Backlinks zu Ihrem Blog zu erhalten. Wenn Sie Ergebnisse sehen möchten, müssen Sie Zeit in jede dieser Linkbuilding-Strategien investieren.

Allerdings ist es nicht unmöglich, ein paar schnelle Erfolge zu erzielen.

Gehen Sie also diese Checkliste durch und sehen Sie, ob Sie die ersten paar Backlinks zu Ihrem Blog-Inhalt aufbauen können.

Wenn Sie der Anleitung zu einem T folgen, werden Sie sicher bald neue Ergänzungen zu Ihrem Backlink-Profil sehen!

Aktuelle Artikel:

Empfohlen