So erstellen Sie gut optimierte URLs für SEO

URLs sind in der digitalen Marketingbranche wichtig, insbesondere im Bereich SEO. URLs sind die Adresse unseres Online-Zuhauses – unserer Website, die wir bei relevanten Suchanfragen an erster Stelle bei Google platzieren möchten. Sie sind das Gesicht, das wir den Besuchern zeigen, die wir in zahlende Kunden verwandeln wollen.

Aufgrund ihrer entscheidenden Rolle legen wir bei Ahrefs stets großen Wert auf die Erstellung gut optimierter URLs, die den höchsten Standards der Suchmaschinenoptimierung entsprechen.

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, haben wir auch einen SEO-freundlichen URL-Checker entwickelt, der prüft, ob eine URL den Best Practices für die Suchmaschinenoptimierung entspricht.

Im Laufe der Jahre haben wir unzählige Fragen zur URL-Optimierung und URL-Terminologie erhalten. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, einen umfassenden Leitfaden zu den am häufigsten gestellten Fragen zu erstellen, der als zentrale Anlaufstelle für die Erstellung gut optimierter URLs für SEO dienen soll.

Was ist eine URL?

Ein Uniform Resource Locator (URL) stellt eine Adresse einer eindeutigen Ressource im Internet dar. Webbrowser zeigen die URL einer bestimmten Webseite oben in der Adressleiste an.

Theoretisch verweist jede URL auf eine eindeutige Ressource, die eine HTML-Seite, ein Bild, ein CSS-Dokument usw. enthalten kann.

Sie werden am häufigsten verwendet, um auf Webseiten (http:// oder https://) zu verweisen, aber auch auf E-Mails (mailto:), Dateiübertragungen (ftp), Datenbankzugriffe (JDBC) und vieles mehr.

URL vs. Links

Bevor wir viel weiter gehen, müssen wir den Unterschied zwischen einer URL und einem Link unterscheiden. Obwohl die beiden Begriffe oft synonym verwendet werden, ist es wichtig zu betonen, dass ein Link eigentlich nur ein anklickbarer Textabschnitt auf einer Seite ist, der mit der URL verknüpft ist, auf die er verweist.

Beeinflussen URLs das Ranking in Suchmaschinen?

Die Antwort auf diese Frage ist nicht einfach:Ja” oder “NEIN“. Im Jahr 2017 gab Google bekannt, dass die Verwendung von Schlüsselwörtern in URLs keinen wesentlichen Einfluss auf das Suchmaschinenranking hat. John Mueller ging sogar so weit, Schlüsselwörter in URLs als überbewertet zu bezeichnen.

Dennoch glauben wir immer noch, dass URLs eine wichtige Rolle dabei spielen, ob eine Seite bei relevanten Suchmaschinenanfragen ein Ranking erhält. Aus diesem Grund:

URLs können das allgemeine Benutzererlebnis verbessern

Bei Google geht es vor allem darum, seinen Nutzern ein angenehmes Nutzererlebnis zu bieten.

Stellen Sie sich nun die folgenden zwei URLs vor:

  • www.site.com/blog/social-media-management-tools
  • www.site.com/blog/Social_media_managementtools_832i

Welche URL würde Google Ihrer Meinung nach am liebsten ranken, um Nutzern ein gutes Nutzererlebnis zu bieten?

URLs sagen Benutzern, worum es auf einer Seite geht

Entsprechend Moz, URLs sind ein kleiner Rankingfaktor. Allerdings werden URLs immer noch von Suchmaschinen und Menschen verwendet, um zu verstehen, worum es beim Inhalt der Seite geht.

Man kann sich URLs fast wie das „Tüpfelchen auf dem Kuchen“ vorstellen – auch wenn sie keinen großen Unterschied im Geschmack des Kuchens machen, verleihen sie dem Gesamterlebnis dennoch eine nette Note.

Ebenso führt die Erstellung gut optimierter URLs nicht automatisch zu einem höheren Ranking Ihrer Inhalte, sie spielen jedoch eine Rolle dabei, anzuzeigen, was der Benutzer auf der Seite erwarten kann.

So erstellen Sie gut optimierte URLs für SEO

Eine gute URL-Struktur ermöglicht es Benutzern und Suchmaschinen, die Elemente Ihrer Website logisch zu verbinden und die Seiten einfacher zu crawlen. Wie bereits erwähnt, kann es das Benutzererlebnis erheblich verbessern und Ihre SEO-Bemühungen verbessern.

Auch wenn wir bei diesem Thema bereits an der Oberfläche gekratzt haben, gibt es noch viele andere Vorgehensweisen, die Sie implementieren können, um Ihnen dabei zu helfen, die Absprungrate zu reduzieren, die Verweildauer zu verbessern und Ihre Rankings zu beschleunigen.

Englischsprachige, benutzerfreundliche Struktur

Der allererste Schritt bei der Erstellung gut optimierter URLs für SEO besteht darin, die URL-Struktur Ihrer Website strategisch zu planen, bevor Sie überhaupt mit der Einrichtung Ihrer Website beginnen.

Das Hauptprinzip besteht darin, dass eine URL-Struktur der von Ihnen festgelegten Navigation folgt. Hier sind jedoch einige zusätzliche Punkte, die Sie beachten sollten:

  • Machen Sie es logisch. Die Einfachheit wird sowohl von Benutzern als auch von Suchmaschinen geschätzt. Erstellen Sie zunächst die Hauptkategorien und gehen Sie dann mit der Unterkategorisierung so vor, wie es basierend auf dem Inhalt Ihrer Website am sinnvollsten ist.
  • Halten Sie die Anzahl der Kategorien so gering wie möglich. Dies gilt natürlich nicht für große E-Commerce-Websites, die eine Vielzahl von Artikeln verkaufen, aber auch diese sollten logisch in separate Kategorien unterteilt werden. Eine durchschnittliche geschäftliche oder private Website sollte die Anzahl der Kategorien zwischen 2 und 7 halten.
  • Erstellen Sie eine flache Navigationsstruktur. Das bedeutet, dass keine Ihrer Seiten tief in der Struktur vergraben sein sollte, sondern mit nicht mehr als zwei oder drei logischen Klicks leicht zugänglich sein sollte.

Sitelinks sind direkte Links zu Ihren Unterseiten, die in einem Google-Suchergebnis angezeigt werden. Sie sollen den Nutzern helfen, schneller zu den Inhalten der Website zu gelangen. Google generiert diese automatisch basierend auf dem, was seiner Meinung nach für Suchende am relevantesten ist.

Sie haben hierauf keine direkte Kontrolle, aber um die Qualität der angezeigten Sitelinks zu maximieren, sollten Sie sicherstellen, dass alle Links auf Ihrer Website zu internen Seiten guten Anker- oder Alternativtext enthalten, der informativ und prägnant ist.

Interner Link

Interne Links helfen dabei, die Hierarchie der Website festzulegen, Linkjuice zu verteilen und Benutzern eine einfache Navigation auf der Website zu ermöglichen. Stellen Sie sicher, dass Anker dieselben Schlüsselwörter enthalten wie die URLs der Seiten, auf die Sie verlinken.

Keyword-Mapping

Das ist eine ganze Wissenschaft für sich, aber im Allgemeinen möchten Sie Ihre Seiten und dann deren URLs optimieren, um die Schlüsselwörter anzuzeigen, für die Sie ein Ranking erzielen möchten.

Sie bestimmen diese Keywords durch einen detaillierten Keyword-Rechercheprozess, um Möglichkeiten zu identifizieren, und strukturieren dann Ihre Seiteninhalte und URLs, um diese Möglichkeiten anzuzeigen.

Verwendung von Schlüsselwörtern in URLs

Die Verwendung relevanter Schlüsselwörter (ausgewählt durch einen Schlüsselwort-Mapping-Prozess) in URLs kann sowohl Suchmaschinen als auch Benutzern helfen, zu verstehen, worum es auf der Seite geht.

Lesen:  So optimieren Sie Landingpages für jede Phase des Marketing-Trichters

Beim Hinzufügen von Schlüsselwörtern sind drei Regeln zu beachten, um richtig optimierte URLs zu erstellen:

  • Stellen Sie sicher, dass die URL mit dem Titel der Seite übereinstimmt. Um es klar auszudrücken: Unser Ziel ist keine 100-prozentige Übereinstimmung, sondern gerade genug, um anzugeben, worum es auf der Seite geht. Dies ist wichtig, da sich die meisten Benutzer lediglich eine URL ansehen, um Rückschlüsse auf den Inhalt der Seite zu ziehen. Wenn es ihre Erwartungen nicht erfüllt, entscheiden sie sich, das Unternehmen abrupt zu verlassen, was zu einer höheren Absprungrate führt.
  • Targeting auf 1 oder 2 Keywords pro URL. Wenn eine Website gut strukturiert ist, bedeutet das, dass sich eine Seite um ein Produkt/eine Dienstleistung oder zumindest eine Gruppe verwandter Produkte oder Dienstleistungen dreht. In diesem Fall sollten Sie in der Lage sein, nicht mehr als zwei Schlüsselwörter zu verwenden, die beschreiben, worum es auf der Seite geht, und diese in die URL aufzunehmen. Alles darüber hinaus kann zu Verwirrung bei den Suchmaschinen führen, was wiederum Auswirkungen auf Ihr Ranking bei relevanten Suchanfragen hat.
  • Überfüllen Sie Ihre URLs nicht. In der Vergangenheit, als Suchmaschinen einfacher waren, versuchten Websitebesitzer möglicherweise, bestimmte Schlüsselwörter wiederholt in URLs oder andere Seitenelemente zu „stopfen“, um das Ranking zu maximieren. Dies reicht nicht mehr aus und Sie müssen sicherstellen, dass diese Inhalte natürlich und nicht manipulativ wirken.

Verwendung von Zeichen

Um sicherzustellen, dass eine URL gut optimiert, lesbar und leicht verständlich ist, müssen Sie eine strategische Zeichenauswahl treffen.

Eine Vielzahl seltsamer Symbole und Zahlen kann Benutzer verwirren und die URL weniger einprägsam machen.

Schauen Sie sich die drei URLs an: Welcher vertrauen Sie am meisten?

  • https://www.seoptimer.com/seo-services
  • https://www.seoptimer.com/post?ID=77&kw=seo+services
  • https://cdn07.seoptimer.com/post?ID=77&kw=seo+services

Es sind jedoch nicht nur seltsame Charaktere, die man meiden sollte. Hier sind einige weitere Richtlinien:

  • Verwenden Sie nach Möglichkeit alphanumerische Zeichen.
  • Überspringen Sie Satzzeichen und andere unsichere Zeichen. Bestimmte Zeichen sind schwer zu lesen und können das Verständnis der URL unmöglich machen. schaue auf die vollständige Liste auf Perishable Press.
  • Verwenden Sie nur Kleinbuchstaben. Dies gilt zwar nicht für Microsoft-Benutzer, Benutzer von Linux/UNIX landen jedoch auf der 404-Seite, wenn sie bestimmte Zeichen in der URL großschreiben.
  • Safewords sind nicht erforderlich. Halten Sie Worte zurück sind die häufigsten Wörter in einer Sprache und Suchmaschinen sind so programmiert, dass sie sie ignorieren. Daher können sie von URLs ausgeschlossen werden.
  • Verwenden Sie Bindestriche und keine Unterstriche. Dies spiegelt weitere Ratschläge von Google wider, da sich Bindestriche als optisch ansprechender erwiesen haben und wenn zwischen Wörtern ein Unterstrich steht, kombiniert Google die beiden Wörter so, als ob sie ohne Trennzeichen geschrieben wären. Einfach ausgedrückt helfen Bindestriche dabei, Ihren SEO-Score zu verbessern.

URL-Länge

Googeln empfiehlt seinen Nutzern, ihre URLs so einfach und verständlich wie möglich zu halten. Kürzere URLs sind leichter zu merken und zu teilen, was bedeutet, dass eine Verkürzung ihrer Länge die Teilbarkeit Ihrer Inhalte verbessern kann.

Sobald Sie 512 Pixel (64 Zeichen) überschreiten, beschneidet Google Ihre URL in den Suchergebnissen. Manchmal kann es nützlich sein, eines zu haben URL-Verkürzer Dienst, um die Länge Ihrer URL zu minimieren und die Teilbarkeit zu erhöhen.

Ablenkungen und Kanonisierung

Duplicate Content auf Ihrer Website kann zu Problemen mit Suchmaschinen führen. Wenn Sie also sehen, dass dieselben oder ähnliche Inhalte auf zwei verschiedenen URLs veröffentlicht wurden, entscheiden Sie sich für die 301-Weiterleitung oder rel=canonical, wie wir bereits besprochen haben.

Es wird außerdem dringend empfohlen, 301-Weiterleitungen bei der Übertragung von HTTP auf HTTPS zu verwenden, da dies derzeit bei weniger als 5 % der Top 10.000 Websites der Fall ist Benutzer automatisch umleiten.

Sichere URL-Struktur

Während der Hauptzweck von SSL darin bestand, Benutzerdaten zu schützen, ist es inzwischen zu einem Ranking-Signal geworden, und da Chrome dabei ist, alle Nicht-HTTPS-Sites als nicht sicher zu kennzeichnen, wird dies dazu beitragen, Vertrauen bei den Benutzern aufzubauen.

Während Chrome derzeit hält fast 60 % des MarktanteilsDas Versäumnis, SSL ordnungsgemäß zu implementieren, ist ein Problem, das Sie unbedingt vermeiden sollten.

Die Bedeutung einer sauberen URL-Struktur

Um gut optimierte URLs für SEO zu erstellen, müssen saubere URL-Strukturen geschrieben werden. URLs sollten so sauber, einfach und kurz wie möglich aussehen.

Der Grund dafür ist, dass saubere URLs ein gewisses Maß an Vertrauen bei Website-Besuchern aufbauen. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, wertvollen Traffic nur aufgrund einer schlecht geschriebenen URL abzulenken.

Was meinen wir mit einer „sauberen“ URL-Struktur? Einfach ausgedrückt folgt eine saubere URL-Struktur den folgenden Richtlinien:

  • Liest sich leicht.
  • Enthält keine seltsamen Zeichen. (siehe unten)
  • Bezieht sich auf den Inhalt der Seite und kann verwendet werden, um zu bestimmen, worum es im Inhalt geht.
  • Verwendet nur Kleinbuchstaben.
  • Enthält keine Stoppwörter.

Elemente der URL-Struktur

Es ist hilfreich, sich eine URL lediglich als eine normale Postanschrift vorzustellen. Schauen Sie sich das Bild unten an, um die URL-Strukturen besser zu verstehen.

Lassen Sie uns nun technischer vorgehen und die verschiedenen URL-Segmente aufschlüsseln. Jede URL besteht aus obligatorischen und optionalen Teilen:

Obligatorische URL-Teile

Protokoll

Dies ist der erste Teil einer URL, der angibt, welches Protokoll ein Webbrowser verwenden soll, und eine definierte Methode zum Übertragen oder Austauschen von Daten über ein Computernetzwerk darstellt.

Historisch gesehen war HTTP das am häufigsten verwendete Protokoll, aber aufgrund von Änderungen bei Suchmaschinenalgorithmen und neuen Branchenanforderungen dominiert heute die sicherere Version namens HTTPS das Internet.

Abgesehen von den beiden, Mail an: zum Öffnen eines E-Mail-Clients und ftp Möglicherweise wird auch in Ihrer Adressleiste ein Hinweis zur Abwicklung von Dateiübertragungen angezeigt.

Domainname

Domainnamen sind eine ganz andere Wissenschaft, auf die wir in einem anderen Blogbeitrag eingehen werden, aber kurz gesagt handelt es sich dabei um einen Namensverweis auf einen Webserver, der Webseiten bereitstellt.

Ein Domänenname wird einem Server mithilfe der IP-Adresse eines Servers und des Domain Name System (DNS) zugewiesen.

Es gibt eine Vielzahl von Domainnamen, die Sie für eine Website auswählen können. Im Allgemeinen ist es jedoch besser, sie kurz und einprägsam zu halten.

Lesen:  Sicherheitsupdate: Schutz vor Kompromittierung der wesentlichen Add-ons für Elementor-Plugins

Subdomain

Eine Subdomain ist eine Teilmenge einer größeren Domain. Es erscheint vor dem ersten Punkt (.) eines Domainnamens, der in den meisten Fällen www ist.

Sie können jedes beliebige Wort verwenden, um eine eindeutige Webadresse zu erstellen, ohne Ihren Domainnamen ändern zu müssen. Eine Subdomain ist eine Erweiterung eines registrierten Domainnamens und ermöglicht es Ihnen, Website-Besucher an eine andere Webadresse weiterzuleiten oder auf eine bestimmte Webadresse oder Verzeichnisse in Ihrem Hosting-Konto zu verweisen.

Die meisten Webmaster verwenden Subdomains, um ihre Websites in Abschnitte zu unterteilen, die auf bestimmten Nischen basieren. Sie können jedoch auch eine bestimmte Subdomain nutzen, um die Blogging- oder E-Commerce-Bereiche Ihrer Website vom Hauptbereich zu trennen.

Einige Webmaster nutzen Subdomains auch, um eine eigene Website ausschließlich für mobile Geräte zu entwickeln.

Pfad zur Datei

In der Vergangenheit gab ein Pfad einen physischen Dateispeicherort auf dem Webserver an. Nun können wir sagen, dass Pfade eine Abstraktion sind, die von Webservern verwaltet wird und auf bestimmte Inhalte verweist.

Optionale URL-Teile

Um die Teile einer URL, die häufig weggelassen werden, besser zu analysieren, stellen wir das folgende Beispiel bereit.

TLD

Eine TLD oder Domänenerweiterung folgt dem letzten Punkt (.) eines Domänennamens.

Die .com-TLD übernimmt die Führung mehr als 80 Millionen Nebenstellen weltweitBei den Top-10-Endungen handelt es sich in der Regel um länderspezifische TLDs, z. B. .de, das in Deutschland verwendet wird, .cn für Websites in China und .uk, das im Vereinigten Königreich weit verbreitet ist.

Wie wählen Sie also die Domainendung aus, die Ihren Online-Branding-Bemühungen den größten Nutzen bringt?

Werfen wir einen kurzen Blick auf einige der beliebtesten Domain-Endungen und ihre Funktionen:

  • .com – Obwohl es ursprünglich vom Wort „kommerziell“ abgeleitet war und sich an „gewinnorientierte Unternehmen“ richtete, wird es heute sowohl von Privatanwendern als auch von Unternehmen aller Größen, Nischen und Typen häufig verwendet.
  • .net – Genau wie .com ist diese TLD für jedermann verfügbar. Ursprünglich war es Netzwerken und Internetdienstanbietern vorbehalten, mittlerweile ist es eine großartige .com-Alternative, insbesondere für anwendungs- und technologiebasierte Unternehmen, da viele Benutzer es mit Technologie assoziieren.
  • .org – Diese TLD wurde ursprünglich von gemeinnützigen Organisationen verwendet und ist heute eine beliebte TLD für viele Nichtregierungsorganisationen, Politiker und politische Parteien.
  • .gov – Diese spezielle Domainendung ist ausschließlich Regierungsbehörden vorbehalten.
  • .edu – Nur Bildungseinrichtungen können die .edu-Domainendung erwerben.
  • .info – Abkürzung für „Information“. .info ist eine offene TLD, die allen Benutzern zur Verfügung steht.
  • .xyz – Wie .info ist es für den allgemeinen Gebrauch verfügbar.
  • .ly – Obwohl es sich um einen libyschen Ländercode handelt, haben wir unzählige Startups gesehen, die .ly genutzt haben, um kreative, einprägsame und unterhaltsame Domainnamen zu erstellen.

In letzter Zeit sind zahlreiche neue Domaintypen auf den Markt gekommen, beispielsweise .accountants und .technology. Wir empfehlen im Allgemeinen, zu den wichtigsten zu gehen, aber manchmal können diese eine gute Alternative sein, wenn die .com-TLD nicht verfügbar ist.

Hafen

Ein Port ist ein Teil einer URL, der normalerweise weggelassen wird. Es kann als Port bezeichnet werden, der für den Zugriff auf die Ressource auf dem Webserver verwendet wird, und unterscheidet sich je nach verwendetem Protokoll (z. B. Port 443 für https und 80 für http).

Sie können den Port explizit angeben. Wenn er jedoch nicht angegeben wird, wird standardmäßig das ausgewählte Protokoll (http oder https) verwendet.

Dateiname

Historisch gesehen wurden die meisten Websites durch Verweise auf bestimmte Dateinamen dargestellt. Heutzutage werden die tatsächlich von einem Webserver gelesenen Dateien von Benutzern übernommen, daher ist die Anzeige von Dateinamen weniger verbreitet und wird nicht empfohlen.

Parameter

Parameter sind eine Liste von Wert-/Schlüsselpaaren, die in einer URL durch das Symbol „&“ getrennt sind.

Sie werden von Webservern verwendet, um bestimmte Aktionen abzuschließen, bevor sie zur Quelle zurückkehren. Häufig können Seiten, die beispielsweise Kontaktformulare enthalten, diese Parameter verwenden, um Daten an eine andere Seite zu senden.

Anker

Mit dem „#“-Zeichen können Sie auf einen bestimmten Teil der Webseite verweisen. In gewisser Weise können Sie einen bestimmten Teil des Dokuments mit einem Lesezeichen versehen und Ihrem Browser Anweisungen geben, wo genau Benutzer auf der Seite landen sollen.

Schrägstrich

Ein abschließender Schrägstrich oder Schrägstrich wird in einer URL verwendet, um ein Verzeichnis zu markieren, und wird ganz am Ende des Verzeichnisses platziert. Das Fehlen eines abschließenden Schrägstrichs bedeutete früher, dass die URL zu einer Datei und nicht zu einem Ordner führte. Dies ist jedoch nicht mehr der Fall.

Wenn eine Webseite mit mehr als einem oder keinem Schrägstrich geöffnet werden kann, betrachtet Google möglicherweise mehrere Indizes derselben Webseite als doppelten Inhalt und markiert ihn als Spam.

Darüber hinaus kann es durch eine Mehrfachindizierung zu einer Verteilung des eingehenden Traffics kommen, was sich zusätzlich auf Ihr Ranking auswirkt.

Ob Sie einen abschließenden Schrägstrich verwenden oder nicht, ist nicht wichtig, solange Sie damit konsistent sind. Sie können das Canonical-Tag oder 301-Weiterleitungen verwenden, um Benutzer und Suchmaschinen zur gewünschten Version zu leiten.

Zeichen, die zur Strukturierung von URLs verwendet werden

Es herrscht oft große Verwirrung darüber, welche Zeichen in einer URL verwendet werden können. Nachfolgend unterscheiden wir:

Reservierter Zeichensatz

Dies ist der am häufigsten verwendete Zeichensatz. Jedes Zeichen hat für Webserver eine bestimmte Bedeutung:

; | / | ? | : | @ | & | = | + | $ | ,

Unreservierter Zeichensatz

Dieser Zeichensatz muss nicht codiert/escaped werden, wenn er als separater Teil einer URL enthalten ist:

– | _ | . | ! | ~ | * | ‘ | ( | )

Unsinniger Zeichensatz

Wie der Name schon sagt, ist es nicht ratsam, sie in einer URL zu verwenden, da sie in manchen Fällen von Gateways geändert oder als Trennzeichen verwendet werden können:

{ | } | | | /bsol; | ^ | [    |    ] | `

Ausgeschlossener Zeichensatz

Der ausgeschlossene Satz besteht aus allen ASCII-Steuerzeichen, einem Leerzeichen und der folgenden Zeichengruppe:

< | > | # | % | „

Diese sollten vermieden werden, mit Ausnahme einiger weniger, die in einem bestimmten Kontext eine besondere Bedeutung haben könnten. Beispielsweise ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass wir bereits das „#“ erwähnt haben, als wir über URL-Teile gesprochen haben, wobei der Zweck dieses Zeichens darin besteht, auf eine bestimmte Stelle in einem Dokument zu verweisen.

Lesen:  Sollten Sie Bindestriche in Domainnamen verwenden?

URL-Kategorien – Absolute und relative URLs

Absolute URLs enthalten alle notwendigen Informationen zum Auffinden einer bestimmten Ressource (obwohl Protokoll und Port optionale Elemente sind und nicht enthalten sein müssen).

Wenn es um relative URLs geht (was in unserem Fall der Fall wäre). /seo-crawlingr), wie der Name schon sagt, werden sie immer als relativ zu einer anderen URL, auch Basis-URL genannt, interpretiert.

Sie kommen am häufigsten in HTML-Dokumenten vor. Um eine relative URL in ihre absolute Form umzuwandeln, kann sie mithilfe von HTML explizit im Dokument angegeben werden -Etikett. Wenn nicht, verwenden wir die URL des Dokuments als Grundlage für diese relative URL.

URL-Typen

URLs werden in dynamische und statische URLs eingeteilt, wobei letztere SEO-freundlicher sind.

Dynamische URLs

Diese Art von URL ist häufig das Ergebnis einer Suche, eines Produkts oder einer Kategorieseite, die aus einer Datenbank abgerufen wurde.

Sie gelten als weniger suchmaschinen- und benutzerfreundlich, da sie oft unverständliche Zeichen enthalten, die es schwierig machen, den Zweck einer bestimmten Seite zu verstehen.

Daher werden dynamische URLs nicht so schnell indiziert wie statische URLs und können als Spam betrachtet werden.

Statische URLs

Wenn eine Webseite eine statische URL hat, bedeutet dies, dass ihr Inhalt normalerweise festgelegt ist. Statische URLs enthalten normalerweise alphanumerische Zeichen und relevante Schlüsselwörter, die angeben, worum es beim Inhalt der Seite geht.

Statische Seiten werden tendenziell schneller indiziert, haben einen höheren Rang und haben eine höhere CTR. Überlegen Sie einfach, welches von beiden Ihnen lieber wäre:

https://www.seoptimer.com/seo-crawler

Oder

https://www.seoptimer.com/index.php?page=seo/crawler

HTTPS vs. HTTP

Im August 2014, Google offiziell angekündigt dass die Umstellung einer Website vom HTTP- auf das HTTPS-Protokoll Rankingvorteile bringen würde.

Was ist also der Unterschied zwischen den beiden? Es handelt sich doch beide um Hypertext-Übertragungsprotokolle, oder?

Stimmt, aber da Suchmaschinen ihr Bestes tun, um das Benutzererlebnis zu verbessern, wurde beschlossen, eine zusätzliche Sicherheitslinie (HTTPS) hinzuzufügen.

Aber lassen Sie uns beide Protokolle genauer erklären, damit Sie verstehen, warum Google beschlossen hat, HTTP-Websites als unsicher zu kennzeichnen und SSL als einen der Ranking-Faktoren einzubeziehen.

  • HTTP – Hypertext Transfer Protocol ist ein System zum Senden und Empfangen von Informationen über das Internet. Da es sich jedoch um ein Protokoll der Anwendungsschicht handelt, liegt der Fokus ausschließlich auf der erfolgreichen Präsentation von Informationen für den Benutzer und nicht auf der Art und Weise, wie die Daten übertragen werden. Das bedeutet, dass der Sicherheit Ihrer Daten kein besonderes Augenmerk geschenkt wird.
  • HTTPS – Secure Hypertext Transfer Protocol wurde entwickelt, um Autorisierung und sichere Transaktionen zu ermöglichen. Es funktioniert in Kombination mit dem Secure Sockets Layer (SSL)-Protokoll, um Ihre Daten sicher zu transportieren. Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass Google HTTPS als Ranking-Signal verwendet und Websites bevorzugt, die Benutzerdaten für eine zusätzliche Sicherheitsebene verschlüsseln.

Obwohl HTTPS und SSL synonym verwendet werden, sind sie nicht dasselbe. SSL stellt die Standard-Sicherheitstechnologie dar, die eine verschlüsselte Verbindung zwischen einem Browser und einem Webserver herstellt.

HTTPS ist ein sicheres Protokoll, da es diese Technologie nutzt. Allerdings ist es nicht mehr nur ein Ranking-Signal. Stand Juli 2018, Googles Chrome-Browser markiert alle Seiten, die keine SSL-Zertifikate implementieren, als „nicht sicher“, was die Umstellung von HTTP auf HTTPS erforderlich macht.

Bildquelle: EFF.org

Statuscodes

Ein Statuscode kann als Online-Konversation zwischen dem Server und einem Browser betrachtet werden.

Die Informationen, die sie sich gegenseitig senden, drehen sich um den Status der Anfrage. Vereinfacht gesagt dreht sich die Diskussion größtenteils darum, ob alles in Ordnung ist oder nicht.

Um es technischer auszudrücken: Ein HTTP-Statuscode ist die Antwort eines Servers auf die Anfrage eines Browsers.

Es gibt verschiedene Arten von Statuscodes, aber wir konzentrieren uns zunächst auf Statuscodes, die für SEO-Experten von entscheidender Bedeutung sind.

Statuscode 200

Dies ist ein idealer Statuscode für eine funktionierende Seite.

301 Umleitung

Dieser Statuscode weist auf eine dauerhafte Weiterleitung zu einer anderen URL hin. Eine 301-Weiterleitung bedeutet, dass alles von Benutzern und Bots bis hin zum Link-Equity weitergegeben wird.

Bedenken Sie jedoch, dass nicht alle Weiterleitungen gleich behandelt werden und 301 weiterhin die bevorzugte Methode bleibt.

302 Umleitung

Der Statuscode 302 ist eine temporäre Weiterleitung und ist beispielsweise für E-Commerce-Websites sehr nützlich, die auf einen laufenden Ausverkauf oder ein Rabattangebot hinweisen möchten.

Dieser Statuscode wird für dauerhafte Änderungen nicht empfohlen, da er Suchmaschinen nicht anweist, Link-Equity weiterzugeben.

Statuscode 404

Der Fehler 404 bedeutet, dass die Seite vom Server nicht gefunden werden kann. Es ist jedoch ungewiss, ob dies daran liegt, dass die Seite nicht existiert oder ob sie vorübergehend oder dauerhaft entfernt wurde.

Die Vorgehensweise bei der Behandlung von 404-Fehlern ist unterschiedlich: Einige entschieden sich für die Verwendung von 301-Weiterleitungen und leiten Benutzer zur relevantesten Seite, während andere darauf verzichteten.

Kanonische Tags

Aus SEO-Sicht ähneln kanonische Tags 301-Weiterleitungen. Beide weisen darauf hin, dass mehrere Seiten als dieselbe Seite betrachtet werden sollten.

Dennoch sollten einige entscheidende Unterschiede hervorgehoben werden:

  • 301-Weiterleitungen leiten den gesamten Datenverkehr (Bots und Benutzer) auf eine andere URL um, während kanonische Tags nur Bots umleiten.
  • Eine 301-Weiterleitung kann auf mehrere Domains angewendet werden und Canonical gilt nur für eine Website.
  • Der 301 ist ein viel stärkeres Signal dafür, dass mehrere Seiten eine einzige Quelle haben.

Der Grund, warum Sie sich für Canonical gegenüber einer 301-Weiterleitung entscheiden könnten, liegt darin, dass Sie ein altes Markenelement haben, das Sie Ihren Nutzern zeigen möchten, Sie aber bei Suchmaschinen angeben möchten, dass die von Ihnen bevorzugte Seite auf das neue hinweist gereiht werden.

Wie eine 301-Weiterleitung leitet ein Canonical-Tag nicht den gesamten Linkjuice weiter, sondern nur einen Teil davon.

Abschluss

Die Informationen in diesem Artikel basieren auf jahrelanger Erfahrung in der Arbeit mit Websites und insbesondere mit URLs, um unseren Benutzern zu helfen, das Beste aus ihren Websites herauszuholen.

Ich hoffe, Ihnen hat dieser Leitfaden mit Best Practices für die URL-Optimierung gefallen. Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns gerne per Live-Chat oder kontaktieren Twittern.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen