So erstellen Sie im Jahr 2024 eine mobilfreundliche Website

Seien wir ehrlich: Wenn Sie Ihre Website einem möglichst breiten Publikum zugänglich machen möchten, müssen Sie wissen, wie man eine mobile Website erstellt.

Da über 51 % aller Website-Besucher über Mobilgeräte kommen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Website auf jeder Bildschirmgröße gut aussieht.

Zum Glück ist mobiles Webdesign nicht mehr annähernd so schwierig wie früher.

In dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir Ihnen alle Schritte, die Sie zum Entwerfen einer mobilen Website benötigen.

Durch die Verwendung von Website-Vorlagen, die durch responsives Webdesign unterstützt werden, erleichtern wir das Wachstum Ihrer persönlichen Website oder Ihres Online-Shops.

Schritt 1: Wählen Sie eine responsive Vorlage

Nehmen wir uns einen Moment Zeit, um über einige beliebte Websites nachzudenken. Websites wie Google, Facebook, YouTube und Amazon sind allesamt hochwertige Websites, mit denen die Interaktion Spaß macht. Diese Websites sind die besten in ihrem Bereich, weil sie ein großartiges Benutzererlebnis bieten.

Auch wenn sich Ihre Website noch nicht in diesem Stadium befindet, können Sie Ihren Website-Traffic am besten steigern, indem Sie es den Besuchern einfacher machen, Ihre Website zu nutzen, unabhängig davon, wie sie dorthin gelangt sind.

Um Ihre Website mobilfreundlich zu gestalten, werfen Sie am besten einen Blick auf responsive Website-Builder wie Wix.

Eine responsive Website passt ihr Gesamtlayout an jede Anzeige an, unabhängig von den kleineren Bildschirmgrößen, die bei Mobilgeräten und Tablets üblich sind. Das bedeutet, dass Ihre Zielseite gleich aussieht, die Ladezeiten weiterhin schnell sind und Ihre Bilder nicht beschnitten werden.

Anmerkung des Herausgebers 📝 – Responsive Design reagiert auf die Aktionen des Betrachters. Das heißt, wenn jemand sein Mobilgerät neigt, ändern sich alle Designelemente entsprechend. Technisch gesehen besteht eine für Mobilgeräte optimierte Website im Gegensatz zu einer statischen Website, die Elemente nur an einer Stelle anzeigt, aus anpassbaren Designlayouts und CSS-Abfragen.

Kurz gesagt bedeutet die Verwendung von responsivem Design, dass die mobile Version Ihrer Website genauso gut funktioniert wie Ihre Desktop-Site, da die Bildschirmgröße keine Rolle spielt. Eine moderne Website-Builder-Vorlage passt sich der Auflösung jedes Bildschirms an.

Heutzutage erwarten Internetnutzer, dass jede Webseite für Mobilgeräte optimiert ist. Die Statistiken zeigen, dass der mobile und Tablet-Verkehr tatsächlich den Verkehr von Desktop-Benutzern überwiegt.

Glücklicherweise müssen Sie sich mit dem Website Builder von Wix keine Gedanken darüber machen, wie Sie Websites für Mobilgeräte entwerfen, da jede einzelne Wix-Vorlage speziell für die Reaktionsfähigkeit auf jedem Mobilgerät entwickelt wurde.

Sie müssen lediglich eine Vorlage auswählen, Elemente nach Ihren Wünschen per Drag-and-Drop verschieben, den Inhalt Ihrer Wahl hinzufügen und schon haben Sie innerhalb weniger Minuten eine Website mit garantiert responsivem Design.

Dennoch gibt es ein paar Tricks und wenn Sie Ihre Website mobilfreundlich gestalten möchten:

  • Verwenden Sie große Schriftarten – Es mag kontraintuitiv erscheinen, da Ihre Benutzer Ihre Website auf einem kleinen Bildschirm erleben, aber mobile Benutzer finden es viel einfacher, Websites zu nutzen, wenn der Inhalt und die Schaltflächen in klaren Schriftarten angezeigt werden. Natürlich können Sie weniger Inhalte auf dem Bildschirm unterbringen, aber mobile Benutzer scrollen gerne. Sie können sicher sein, dass die Leute eine schlechte Erfahrung machen werden, wenn sie Ihre Inhalte nicht lesen können. Stellen Sie daher sicher, dass die mobile Version Ihrer Website lesbar ist.
  • Leichte Codierung – Mobile Benutzer sind noch weniger geduldig als Desktop-Benutzer. In den meisten Fällen laden mobile Besucher Ihre Webseiten mit mobilen Daten, was tendenziell langsamer ist als eine Internetverbindung zu Hause. Daher muss Ihr Website-Design leichtgewichtig sein. Entfernen Sie alle Plugins, Pop-ups oder App-Integrationen, die Ihre mobile Website verlangsamen, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich.
  • Optimierte Bilder – Es sollte nicht überraschen, dass das Laden großer Bilddateien lange dauert. Die Ladegeschwindigkeit einer Website ist entscheidend für das mobile Erlebnis und dafür müssen Sie wissen, wie Sie Webbilder optimieren. Die gute Nachricht ist, dass Sie eine Website wie verwenden können TinyPNG um Bilder ohne Qualitätsverlust zu komprimieren. Dies ist einer der häufigsten Schritte, die Entwickler unternehmen, um eine für Mobilgeräte optimierte Website zu erstellen.
  • Fette, klare CTAs – Die Umsätze im Mobile-Commerce werden voraussichtlich zunehmen 2,91 Billionen US-Dollar im Jahr 2021. Sie können sich also vorstellen, dass nicht nur Blogger eine mobile Website erstellen möchten. Verbraucher auf E-Commerce-Websites benötigen Calls-to-Action (CTAs), die sie durch den Conversion-Funnel führen. Wenn Sie mobile Verkäufe tätigen möchten, ist die Erstellung einer Website mit offensichtlichen CTAs und Schaltflächen der beste Weg. Denken Sie daran, dass der Bildschirm klein ist, sodass Sie bei Ihren CTAs mehr Rücksicht nehmen müssen als auf einer Desktop-Site.
  • Kein Blitz – Die Zeit des Adobe Flash Players ist vorbei. Tatsächlich wird Adobe es im Dezember 2021 vollständig abschaffen. Während für alle, die an Flash-Spielen für das Webdesign festhalten, noch etwas Zeit bleibt, sollten Sie wahrscheinlich wissen, dass Apple bereits jegliche Unterstützung für Flash von allen iPhones und iPads entfernt hat Jeder andere große Hersteller dürfte diesem Beispiel folgen. Dies ist ein Kinderspiel: Wenn Sie eine mobile Website oder eine andere Website erstellen möchten, verwenden Sie kein Flash.
  • Einfache Navigation – Die Anzahl der mobilen Website-Vorlagen, die jedem angehenden Designer zur Verfügung stehen, geht in die Zehntausende. Dennoch gibt es einige gemeinsame Themen, die Ihnen überall auffallen werden. Im Vergleich zu einem Desktop ist der Platz auf einer mobilen Website knapp. Aber genau wie bei Desktop-Websites ist die Navigation immer noch der Schlüssel. Aus diesem Grund finden Sie auf 99 % der mobilen Websites ein Navigationssymbol (normalerweise drei übereinander gestapelte horizontale Balken), das ein Navigationsmenü überlagert. Es handelt sich um eine allgegenwärtige mobile Webdesign-Funktion, weil sie das mobile Erlebnis deutlich verbessert. In wenigen schnellen Schritten können Benutzer in einer Suchleiste nach Ergebnissen suchen, auf einer Kontaktseite eine E-Mail-Adresse oder Telefonnummern finden oder zu dem gewünschten Teil der mobilen Website navigieren, ohne dass all diese Optionen den gesamten Bildschirm einnehmen der ganzen Zeit.
Lesen:  Überprüfen Sie die Klickrate des Inhalts

Schritt 2: Optimieren Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website

Um eine mobile Website zu erstellen, die den Benutzern gefällt, muss sie schnell sein.

Ein häufiges Thema, das beim Erstellen einer mobilen Website auftaucht, ist, dass Seiten nicht schnell genug geladen werden. Es sollte Ihnen nichts Neues sein, dass eine langsame Website schlecht für die Suchmaschinenoptimierung ist, aber es könnte Sie überraschen, dass langsame Ladezeiten die häufigste Ursache für den Abbruch einer Website sind, ob mobil oder nicht.

Wenn das Laden der Seiten Ihrer Website zu lange dauert, schadet das zwar nicht der SEO Ihrer Website, aber Sie verlieren auch Traffic (und übrigens ist gutes SEO kostenloser Website-Traffic).

Anmerkung des Herausgebers 📝 – Die Optimierung Ihrer Website für Mobilgeräte ist aufgrund eines neuen Prozesses im Google SEO-Algorithmus namens „Mobile-First-Indexierung“ tatsächlich ein großer Gewinn für Ihre SEO. Im Wesentlichen sagt Google, dass sie Sie in Bezug auf SEO und Suchmaschinen-Rankings eher unterstützen, wenn Sie Ihre Website mobilfreundlich gestalten.

Auch wenn Google seine SEO-Ranking-Faktoren selten explizit benennt, SEO-Experten Das merken wir im Jahr 2021 immer mehr.

Studien zeigen, dass es nur dauert drei Sekunden damit jemand entscheiden kann, ob er auf Ihrer Website bleiben möchte oder nicht.

Warum sollten Sie Zeit mit etwas verschwenden, dessen Ladevorgang auf Ihrem Mobilgerät zu lange dauert, wenn Sie die gleichen Informationen auch anderswo finden können?

Damit Ihre Website den Regeln für mobilfreundliches Webdesign entspricht, können Sie einige Dinge tun:

  • Vorbereitung ist der Schlüssel – Bei der Suchmaschinenoptimierung oder SEO geht es darum, Ihre Website für Online-Suchmaschinen wie Google benutzerfreundlicher zu gestalten. Für Google ranken responsive Websites höher. Ein Faktor, der SEO stark beeinflusst, ist also, wie gut Ihre Website auf Mobilgeräten funktioniert. Neben den hervorragenden Webhosting-Diensten von Wix erhalten Sie eine Auswahl an von Designern erstellten Vorlagen, die speziell für eine hervorragende SEO-Leistung entwickelt wurden.
  • Zurück zum Wesentlichen – Wenn Sie auf auffällige und komplizierte Designoptionen oder datenintensive Inhalte verzichten, wirkt sich dies massiv auf die Ladegeschwindigkeit Ihres Mobilgeräts aus. Überlegen Sie, was Sie mit Ihrer Website wirklich erreichen wollen, und versuchen Sie, sie übersichtlich zu halten.
  • Nutzen Sie den Browser-Cache – Sie können festlegen, wie lange Ihr Browser verschiedene Bilder, CSS- oder JavaScript-Elemente auf Ihrem Computer speichern soll. Dadurch können Webbrowser weniger Informationen herunterladen, was sich stark auf die Geschwindigkeit Ihrer Website auswirkt.
Lesen:  Wie wird Cybersicherheit in Unternehmen eingesetzt?

Die Verwendung von Software oder Add-ons von Drittanbietern, insbesondere wenn diese nicht für die Verwendung mit mobilen Geräten konzipiert sind, erhöht die mobilen Ladezeiten Ihrer Website zusätzlich.

Denken Sie zum Beispiel an den gerade erwähnten Adobe Flash Player, der speziell für den Desktop und nicht für Mobilgeräte entwickelt wurde.

Schritt 3: Erstellen Sie eine klare Navigation

Die Geschwindigkeit einer Website ist eine Sache, aber Ihre Besucher bei der Navigation auf Ihrer Website frustriert zu machen, ist genauso ärgerlich und schadet Ihrem ersten Gesamteindruck.

Gut gestaltete mobile Websites ermöglichen es Benutzern, nahtlos von einer Seite zur anderen zu wechseln, ohne dass jemand weiß, welche Seite welche ist. Auf einem mobilen Gerät lohnt es sich, minimalistisches Webdesign zu verwenden.

Anmerkung des Herausgebers 📝 – Wenn Sie eine Unternehmenswebsite erstellen, besteht Ihr Hauptziel darin, Ihren Kunden Informationen über Ihre Produkte oder Dienstleistungen oder sogar die Nutzungsbedingungen bereitzustellen. Diese Informationen sollten klar dargestellt und leicht auffindbar sein.

Mobile Bildschirme sind kleiner und daher stellen alle unnötigen Elemente lediglich eine unerwünschte Hürde dar, die Ihre Besucher überwinden müssen, um auf Ihre Inhalte zuzugreifen.

Niemand wünscht sich eine Situation, in der er Informationen nicht leicht finden kann. Sie verlassen Ihre Website einfach, um keine Zeit zu verschwenden.

Richten Sie alles so bequem wie möglich ein und lassen Sie Ihre Elemente nicht überall auf Ihrer Seite verstreut.

Wenn Ihre Website eine beträchtliche Menge an Inhalten enthält, fügen Sie eine Suchfunktion hinzu, um den Zugriff zu erleichtern.

Tipp 💁 – Euer Aufruf zum Handeln Elemente sollten deutlich sichtbar sein. Wählen Sie eine gut lesbare Schriftart für Ihre Website und stellen Sie sicher, dass Ihr Menü nicht mit unnötigen Inhalten überladen ist.

Eine gut gestaltete Navigation ist beim Website-Design unerlässlich. Überlegen Sie, was Ihre Website braucht, anstatt zu sehr zu versuchen, Ihre Besucher zu beeindrucken.

Schritt 4: Entfernen Sie unnötige Popups

Wir alle möchten, dass unsere Benutzer auf die Botschaft achten, die wir vermitteln möchten. Wenn Sie ein Unternehmen leiten, ist das eine wichtige Tatsache, wenn Sie wollen, dass das Unternehmen floriert.

Allerdings gehen einige Unternehmen weit über den Versuch hinaus, ihren Kunden zu sagen, was sie tun und wo sie nachschauen sollen. Dies geschieht in Form von Pop-ups und kann sehr irritierend sein.

Pop-ups sind kleine Fenster, die irgendwo auf der Seite erscheinen, sobald ein Betrachter auf einen bestimmten Abschnitt Ihrer Website zugegriffen hat. Auf einem mobilen Gerät sind sie besonders nervig.

Sie zielen darauf ab, die Aufmerksamkeit Ihres Kunden auf eine einzelne Botschaft zu lenken, beispielsweise auf das Abonnieren eines Newsletters oder die Nutzung der Gelegenheit, einen bestimmten Rabatt zu nutzen.

Pop-ups bewirken Wunder bei dem, was sie bewirken sollen: die Conversion-Rate einer Website zu steigern. Dennoch kann es leicht passieren, dass Sie es übertreiben und Ihre Website wie einen von Spam verseuchten Marketingtrick aussehen lässt.

Es ruiniert die gesamte UX, insbesondere auf Mobilgeräten, wo das Sichtfeld begrenzt ist.

Obwohl Pop-ups ein wichtiges Element von Website-Marketingstrategien sind, sollten Sie sie sparsam einsetzen.

Schritt 5: Testen Sie Ihre Website regelmäßig

Sie können nicht wissen, ob Sie eine auf Mobilgeräte reagierende Website haben, ohne einige Tests durchzuführen.

Webdesign ist nicht immer eine leichte Aufgabe. Stellen Sie daher sicher, dass sich Ihre harte Arbeit ausgezahlt hat, bevor Sie Ihre Website im Internet veröffentlichen.

Mobilgeräte verändern sich jedes Jahr mit neuen Designoptionen. Daher ändern sich auch die Trends und Konzepte des Website-Designs.

Es ist ein Muss, regelmäßig zu überprüfen, ob Ihre Website den aktuellen Standards entspricht. Es stellt sicher, dass Ihre Website alles enthält, was eine moderne mobile Website benötigt.

Lesen:  So erhalten Sie den Dunkelmodus auf Snapchat – Kurzanleitung

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun, und eine zuverlässige Methode ist die Verwendung eines Tools wie Google mobilfreundliches Testtool.

Geben Sie einfach die URL Ihrer Website ein und es werden einige Tests durchgeführt, um zu sehen, wie sich Ihre Website auf Mobilgeräten schlägt.

Wenn Probleme gefunden werden, werden diese einzeln aufgelistet. Dazu kann gehören, dass Sie darüber informiert werden, dass Ihre Website unvollständige Plugins verwendet oder dass der Inhalt zu klein ist, um auf einem mobilen Bildschirm gelesen zu werden.

Es liefert innerhalb von Sekunden Ergebnisse und sagt Ihnen genau, was verbessert werden kann.

Anmerkung der Redaktion 📝 – Google bietet auch an PageSpeed-Einblicke – ein Tool zur Diagnose der Gesamtleistung Ihrer Webseite. Wenn Ihre Website beispielsweise zu viele CSS- oder JS-Elemente enthält, erhalten Sie eine detaillierte Analyse dieser Abfragen.

Es gibt andere Tools zum Testen der Website-Leistung, eines davon ist GTmetrix – eine beliebte Lösung zur Messung von Websites.

Genau wie Google PageSpeed ​​Insights liefert es Vorschläge, was verbessert werden kann, damit Ihre Website schneller läuft.

Sie können Ihre Ergebnisse mit anderen ähnlichen Seiten vergleichen oder eine PDF-Datei Ihrer Ergebnisse herunterladen.

Die Durchführung dieser Tests ist wichtig, da Sie so erkennen können, was verbessert werden muss. Sie können auch mehr darüber erfahren, was eine mobilfreundliche Website überhaupt ausmacht.

Was ist eine mobilfreundliche Website?

Indem Sie Ihre Website für Mobilgeräte optimieren, stellen Sie sicher, dass sie gut aussieht und funktioniert, unabhängig davon, welchen Gerätetyp oder Bildschirm Ihre Besucher verwenden.

Da die Mehrheit der Menschen mobile Geräte nutzen Beim Surfen im Internet ist es sehr wichtig, dass Ihre Website für das jeweilige Szenario optimiert ist.

Eine für Mobilgeräte optimierte Website ist nicht nur für mobile Benutzer wichtig, sondern auch für das Wachstum Ihres Unternehmens.

Wenn es gut funktioniert, leicht zu navigieren ist und hinsichtlich der Benutzererfahrung eine gute Leistung erbringt, besteht fast eine Garantie dafür, dass all dieser Aufwand auch Ihren Gesamtverkehr erhöht.

Sie möchten, dass die Leute Ihre Inhalte konsumieren und genießen, ohne dass Hindernisse ihr Erlebnis trüben.

Anmerkung des Herausgebers 📝 – Mobilfreundliche Websites werden von Google und anderen Suchmaschinen bevorzugt, und das ist wichtig, wenn Sie für SEO optimiert werden und schneller wachsen möchten.

Denken Sie daran, dass dies nicht bedeutet, dass eine Desktop-Version Ihrer Website unter diesem Fokus leidet.

Es bedeutet lediglich, dass Desktop-freundliche Websites in der Regel selten für Mobilgeräte geeignet sind, wenn es um Webdesign geht, und nicht umgekehrt.

Warum eine mobilfreundliche Website?

Genauer gesagt: Warum nicht?

Die meisten Website-Ersteller bieten Themes an, die speziell auf Mobilgeräte zugeschnitten sind. Andere Website-Builder wie Wix garantieren, dass jedes Theme mobilfreundlich ist.

Ihre Inhalte werden in erster Linie von Ihren Kunden konsumiert, daher ist es keine Untertreibung, dass Ihre mobilen Besucher im Mittelpunkt Ihres Online-Geschäfts stehen sollten.

Durch die Investition in eine für Mobilgeräte optimierte Website wird sichergestellt, dass sich diese Kunden stärker für Ihr Angebot interessieren.

Außerdem, 57 % der Nutzer wird ein Unternehmen oder eine Firma nicht empfehlen, wenn deren Website auf Mobilgeräten eine schlechte Leistung erbringt.

Dies sollte die Tatsache unterstreichen, wie wichtig eine mobile Website für Ihr Unternehmen wirklich ist.

Wir tragen unsere Geräte fast überall hin. Es ist also keine Überraschung, dass jemand muss schnell gefunden werden Wenn sie Rezepte für das Abendessen beim Einkaufen oder an der nächstgelegenen Tankstelle suchen, nutzen sie ihr Telefon.

Wir wissen, dass die Idee, mobilfreundliche Websites für Ihr eigenes Projekt zu entwerfen, ein überwältigendes Unterfangen sein kann.

Glücklicherweise ist die Verwendung des Wix Website Builder eine viel einfachere und schnellere Lösung für dieses Problem.

Jeder Aspekt des mobilen Designs in diesem Artikel wird vom Website-Builder behandelt. Sie können mehr Zeit mit Ihren Inhalten verbringen und müssen sich nicht um technische Details kümmern.

Es handelt sich um einen kostenlosen Dienst, mit dem Sie innerhalb weniger Minuten eine Unternehmenswebsite erstellen können.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen