So kombinieren Sie SEO und CRO, um Ihre Geschäftsergebnisse zu maximieren

Es sind Monate, vielleicht sogar Jahre vergangen. Aber am Ende zahlt sich all Ihre harte Arbeit aus. Ihre SEO-Kampagne stellt sicher, dass Ihre Webseiten bei allen wertvollen Keywords, auf die Sie abzielen, ganz oben in den Suchergebnissen erscheinen.

Das Problem ist, dass es nur die halbe Miete ist, gesehen zu werden. Wenn Sie nicht mit Ihrem organischen Traffic konvertieren. Organischer Suchverkehr (auch natürliche oder unbezahlte Suche genannt) ist der Verkehr, der aufgrund einer unbezahlten Platzierung auf der Ergebnisseite einer Suchmaschine auf eine Website geleitet wird. Dann machen Sie es nicht richtig.

Einfach ausgedrückt: Traffic und Conversion Eine Conversion ist ein erwünschtes Ergebnis auf einer Website, das zu einer Aktion führt, beispielsweise zum Abschluss einer Bestellung, zum Ausfüllen eines Formulars oder einfach zum Klicken auf einen Link. Tarife müssen Hand in Hand gehen. Dies ist die Conversion-Rate. Eine Conversion-Rate ist der Prozentsatz der Besucher, die eine gewünschte Aktion auf Ihrer Website ausführen. Optimierung (CRO) kommt ins Spiel. In diesem Leitfaden lernen Sie unser CRO-Know-how kennen, einschließlich dessen, was es ist, wie es mit SEO kombiniert werden kann und wie Sie Ihre Geschäftsergebnisse maximieren.

Wie unterscheidet sich CRO von SEO?

Es ist überraschend, wie viele Vermarkter CRO und SEO als nicht nebeneinander existierende Einheiten betrachten. Bei der Entwicklung ihrer Marketingstrategie betrachten sie es als eine Kombination aus dem einen oder anderen. Im Idealfall sollten jedoch sowohl CRO als auch SEO integriert werden, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Was ist also der Unterschied zwischen den beiden?

SEO, Suchmaschinenoptimierung, hat alles mit dem Betrieb der Suchmaschinen zu tun. Sie beruhigen ihre Algorithmen, um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte bei relevanten Suchanfragen im Rampenlicht stehen. Bei CRO hingegen geht es darum, Benutzer mit Ihren Inhalten zu begeistern und sie davon zu überzeugen, ein Produkt zu kaufen oder ein aktiver Lead zu werden.

Lesen Sie mehr: So steigern Sie die Conversion-Raten

Einfach ausgedrückt: SEO generiert Traffic. CRO wandelt diesen Traffic in Conversions um.

SEO-Konvertierung: So fügen Sie CRO effektiv zum Mix hinzu

Wenn Ihre SEO-Conversion-Rate nicht die gewünschten Ergebnisse liefert, ist es wichtig, dass Sie nach Möglichkeiten suchen, CRO in Ihre Content-Strategie zu integrieren.

Eine SEO-CRO-Kombination kann, wenn sie richtig durchgeführt wird, sowohl Ihren Traffic als auch Ihre Conversions steigern. Einer der wichtigsten Punkte ist, beide Aspekte nicht getrennt zu behandeln. Sie sollten nicht an einem Tag damit beschäftigt sein, CRO, am nächsten SEO und am nächsten CRO abzuschließen. Sie sollten im Rahmen Ihres Marketingplans miteinander kombiniert werden.

Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem Hinzufügen von CRO-Inhalten zum Mix beginnen.

Analysieren Sie Ihre aktuelle SEO-Strategie

Der erste Schritt besteht darin, die Leistung Ihrer aktuellen SEO-Strategie zu analysieren. Dies ist ein Blick auf die aktuellen SEO-Conversion-Raten, den Traffic, welche Keywords gut abschneiden usw. Eine Möglichkeit, sich ganz einfach ein vollständiges Bild zu verschaffen, ist unser SEO-Audit-Service. Dadurch erfahren Sie, was funktioniert, was nicht und wie Sie Ihre aktuellen Bemühungen verfeinern können.

Letztendlich möchten Sie, dass Ihr SEO-Plan auf Hochtouren läuft. Das ist offensichtlich. Je mehr organischen Traffic Sie generieren, desto mehr potenzielle Kunden können Sie durch Ihre CRO-Strategie gewinnen.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie den Traffic steigern können, lesen Sie unbedingt unseren Leitfaden „So steigern Sie Ihren Website-Traffic“.

Lesen:  So beheben Sie, dass mit TikTok-Lesezeichen markierte Videos verschwunden sind

Stimmen Sie die Benutzerabsicht mit Ihren Inhalten ab

Es kann sein, dass es an SEO-Konversionsraten mangelt, weil ein Unternehmen möglicherweise mehr Wert darauf legt, Suchmaschinen anzusprechen als sein Publikum. Sie implementieren die richtigen Schlüsselwörter, produzieren qualitativ hochwertige Inhalte und geben ihr Bestes, um diese Backlinks zu erhalten – und in den relevanten Suchergebnissen auf Platz 1 zu landen. Das Problem besteht darin, dass ihre SEO-Konvertierungen minimal sind, weil sie nicht der Benutzerabsicht entsprechen.

Eine der häufigsten CRO-Fallstudien dreht sich um einen Benutzer, der nach einem bestimmten Produkt sucht. Sie wenden sich an eine Suchmaschine, suchen nach einem Produkt zum Kauf und hoffen, eine Website zu finden, auf der sie dieses Ziel erreichen können. Dies wird als Transaktionsabsicht bezeichnet. Sie sind nun bereit, einen Kauf zu tätigen.

Wenn Sie also das erste Suchergebnis für dieses Produkt sind, aber Ihre On-Page-CRO-Strategie noch nicht verfeinert haben, wissen Sie was: Sie werden Besucher bekommen, aber es wird Ihnen schwer fallen, Kunden zu gewinnen.

Wie dieses CRO-Fallbeispiel hoffentlich zeigt, ist es entscheidend, die Benutzerabsicht mit Ihren Inhalten in Einklang zu bringen. Wenn jemand beispielsweise ein Produkt kaufen möchte, stellen Sie sicher, dass Ihre Rangliste ihm einen klaren Weg zum Kauf zeigt.

Natürlich kann die Absicht des Nutzers deutlich unterschiedlich sein. Es kann alles sein, von informativ bis kommerziell. Bei einem CRO für die lokale Suche kann es beispielsweise darum gehen, einen Benutzer davon zu überzeugen, dass Ihr lokales Unternehmen den besten Service bietet.

Verwenden Sie CTAs

Sobald Sie die CRO-Keywords auf die richtige Benutzerabsicht ausgerichtet haben, besteht der nächste Schritt darin, Calls-to-Action (CTA) einzubinden. CTAs sind für jede On-Page-CRO-Optimierungsstrategie unerlässlich. Einfach ausgedrückt kann die richtige Verwendung eines CTA den Unterschied zwischen einer Conversion und dem Nichterscheinen einer Conversion ausmachen.

Lesen:  [Fixed] Benutzer konnten nicht auf Instagram geladen werden

Aus diesem Grund steht dies im Mittelpunkt unseres Leitfadens zur Steigerung der Conversion-Raten.

Stellen Sie wie bei CRO-Keywords sicher, dass CTAs zu Ihrem Inhalt passen. Beispielsweise könnte eine Seite ein Zitat aus einem Blogbeitrag enthalten, gefolgt von einer Schaltfläche „Weiterlesen“. CTAs zur Lead-Generierung erscheinen häufig am Ende einer Seite, um Menschen davon zu überzeugen, sich beispielsweise für einen Newsletter oder eine Dienstleistung anzumelden.

Messen Sie die Ergebnisse

Ob es um Conversions, SEO-Ergebnisse oder einen anderen Aspekt Ihrer digitalen Marketingstrategie geht, es ist unerlässlich, dass Sie die Ergebnisse kontinuierlich messen. Dies ist notwendig, um ein vollständiges Bild Ihrer Arbeit zu erhalten, um zu sehen, ob sich Ihre CRO-SEO-Strategie auszahlt, und um Anpassungen zur Optimierung der Leistung zu testen.

Das ist eine Menge Arbeit, das stimmt. Dabei geht es nicht nur darum, Ihre Strategie kontinuierlich weiterzuentwickeln. Sie müssen über SEO- und CRO-Blog-Updates auf dem Laufenden bleiben, um auf alle von Google vorgenommenen Algorithmusänderungen reagieren zu können. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Unternehmen für die Auslagerung und nutzen eine vollständig verwaltete SEO-Strategie – eine, die auch CRO umfasst.

Fügen Sie CRO hinzu, um die Ergebnisse zu verbessern

Wenn es um eine gesunde Conversion-Rate geht, reicht SEO nicht aus. Es mag zwar Kunden anlocken, aber CRO besiegelt den Deal.

Fällt es Ihnen schwer, diese Conversions und Verkaufszahlen zu steigern? Sie sind sich nicht sicher, wie Sie CRO am besten implementieren? Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf. Bei Click Intelligence bieten wir professionelle Services zur Conversion-Rate-Optimierung an, die Ihnen dabei helfen können, Ihren Traffic in Kunden umzuwandeln.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen