Was ist der Unterschied zwischen RDP und VPS?

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Was ist der Unterschied zwischen RDP und VPS?

Da sich die Technologie im Bereich der Informationstechnologie stark weiterentwickelt, wurden verschiedene Technologien entwickelt, um den Bedürfnissen verschiedener Menschen gerecht zu werden. Unter den Technologien, die im Bereich Hosting entstanden sind, können wir VPS und RDP erwähnen, die trotz ihrer Ähnlichkeiten Unterschiede aufweisen, die dazu geführt haben, dass unterschiedliche Menschen unterschiedliche Entscheidungen treffen.

Es wurden verschiedene Technologien entwickelt, um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Benutzer gerecht zu werden. Im Serverbereich sehen wir auch Vielfalt bei den virtuellen Servertechnologien. Eines davon ist VPS und RDP. Viele Benutzer sind zum Zeitpunkt des Kaufs verwirrt, welches das bessere ist; Dazu müssen Sie den Unterschied zwischen virtuellen VPS- und RDP-Servern kennen.

Wenn Sie nicht wissen, welches zwischen VPS und RDP Sie wählen sollen, empfehlen wir Ihnen, in diesem Artikel bei uns zu bleiben, um jedes einzelne im Detail kennenzulernen und ihre Unterschiede zu prüfen.

Was ist ein VPS?

Um VPS oder virtuellen Server einfacher und populärer zu definieren: Wenn wir sagen wollen, müssen wir sagen, dass der virtuelle Server als dedizierter Server fungiert! VPS steht für Virtual Private Server. Ein Server ist ein sehr leistungsstarker Computer mit Hochgeschwindigkeitsinternet. Beim Einsatz der Virtualisierungstechnologie in Servern werden mehrere virtuelle Server mit den Eigenschaften eines dedizierten Servers simuliert. Diese virtuellen Server sind völlig unabhängig voneinander und teilen keine Ressourcen und Einrichtungen.

Ein virtueller Server ist wie ein Computer, den Sie für Hosting- und andere Zwecke verwenden können.

Die in VPS verwendete Technologie ähnelt VMware oder Virtual Box, wodurch Sie mehrere Betriebssysteme auf derselben Maschine ausführen können.

Wenn Sie mehr über die Technologie virtueller Server erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen den Besuch unseres Artikels Was ist ein virtueller Server?

Lesen:  Der Einfluss von Gewinnberichten auf Aktienkurse

Vorteile von VPS

Sie möchten wahrscheinlich auch wissen, welche Vorteile der Einsatz eines virtuellen Servers bietet und welche Konsequenzen die Entscheidung dafür hat? Die Antwort auf Ihre Frage erhalten Sie, indem Sie die Vorteile von VPS lesen.

Es stehen Ihnen dedizierte Ressourcen zur Verfügung.

Wenn Sie einen VPS zum Hosten Ihrer Website verwenden, wird dies noch wichtiger. Wenn Ihnen alle Ressourcen und Einrichtungen exklusiv zur Verfügung gestellt werden, werden Sie nicht mit einem Mangel an Ressourcen und einer Verringerung der Geschwindigkeit der Website konfrontiert sein, wie dies bei Shared Hosting der Fall ist. Selbstverständlich sind VPS-Ressourcen aktualisierbar und können vom Serveradministrator oder dem Anbieterunternehmen geändert werden.

Betriebssystem

VPS unterstützt eine Vielzahl von Betriebssystemen wie Windows, Linux und Mikrotik, RDP jedoch nicht und unterstützt nur Server mit Windows-Betriebssystemen.

Root-Zugriff

Viele Menschen möchten alle benötigten Anwendungen auf ihren eigenen Servern installieren können. In VPS können Sie Root-Zugriff haben und jedes gewünschte Programm installieren. Unter Root-Zugriff versteht man die Möglichkeit, auf die Serververwaltung zuzugreifen, damit die notwendigen Programme installiert werden können.

Eine dedizierte IP haben

Wenn Sie einen VPS kaufen, erhalten Sie auch eine dedizierte feste IP, die es Ihnen ermöglicht, ihn immer für die Verbindung zum Server zu verwenden (dies ist beim Shared Hosting nicht der Fall, und wenn Sie eine IP wünschen, haben Sie eine dedizierte IP, Sie sollten Ihren Provider bitten, eine statische IP für Sie festzulegen.

Natürlich ist IP ein weites Thema, deshalb haben wir einen ausführlichen Artikel darüber geschrieben, was IP ist und wie man IP ändert, den Sie lesen können.

Sie haben keine Leistungseinschränkungen

Da der virtuelle Server wie ein leistungsstarker Computer ist, bietet er neben dem Hosting auch andere Einsatzmöglichkeiten, die Sie einfach und ohne Einschränkungen nutzen können.
Kosten

VPS ist günstiger als dedizierte Server und RDP, aber teurer als Shared Hosting. Angesichts der Ausstattung, Ausstattung und Leistung sind diese Kosten natürlich sehr angemessen.

Was sind die Nachteile von VPS?

Es ist eine Tatsache, dass kein Service perfekt ist. So viele Vorteile es hat, kann es auch Nachteile haben, und VPS bildet da keine Ausnahme. Um VPS mit einer offeneren Ansicht zu wählen, weisen wir in diesem Abschnitt auch auf dessen Nachteile hin.

Lesen:  So nehmen Sie kurze Videonachrichten auf WhatsApp auf und versenden sie

Erfordert technische Erfahrung

Ein unkonfigurierter VPS ist wie die zusammengesetzten Komponenten eines Computers. Abgesehen von der VPS-Funktionalität müssen Sie eine gute Konfiguration einrichten. Hierzu sollten Sie auch sichere Cyber-Sicherheitsmaßnahmen in Betracht ziehen. Sie denken vielleicht, dass dies nicht schwierig ist, aber für unerfahrene Benutzer und diejenigen mit geringen technischen Kenntnissen in diesem Bereich kann es eine Herausforderung sein, die durch den Kauf eines verwalteten virtuellen Servers gelöst werden kann.

VPS steht nicht zu 100 % unter der Kontrolle des Kunden

Wir sagten, dass der virtuelle Server mithilfe der Simulationstechnologie vom dedizierten Server getrennt wird. Obwohl sie völlig unabhängig voneinander sind, kann nicht ignoriert werden, dass sie physische Ressourcen miteinander teilen. Trotz Administratorzugriff auf das Betriebssystem haben VPS-Benutzer im Vergleich zu dedizierten Serverbenutzern nicht die vollständige Kontrolle über ihre Umgebung.

Was ist RDP? (Remotedesktopprotokoll)

RDP steht für Remote Desktop Protocol, ein Microsoft-Protokoll, das die Anwendung, Datenübertragung, Sicherheit und Verschlüsselung zwischen Clientbenutzern, Geräten und virtuellen Netzwerkservern erleichtern soll. Mit RDP kann ein Remote-Benutzer dem Desktop eines anderen Computers eine grafische Oberfläche hinzufügen. Im Durchschnitt wird jeder RDP-Server von 10 Remote-Desktop-Konten gemeinsam genutzt. Bedenken Sie, dass Sie keinen vollständigen Zugriff auf den Server haben, aber alles, was Sie über RDP tun, ist zu 100 % privat.

Wenn wir RDP in einfacher Sprache erklären wollen, müssen wir sagen, dass RDP als Dienst eine Remote-Windows-Umgebung ist, mit der Sie ohne Administratorzugriff eine Verbindung herstellen und vorinstallierte Programme verwenden können.

Was sind die Vorteile von RDP?

In diesem Abschnitt möchten wir Ihnen die Vorteile von RDP vorstellen, damit Sie wissen, welche Möglichkeiten und Funktionen Ihnen bei der Verwendung von RDP zur Verfügung stehen.

Einfach zu verwenden

Das Remote Desktop Protocol ist auf Benutzerfreundlichkeit ausgelegt. Sie müssen lediglich die Anwendung „Remotedesktopverbindung“ auf dem Computer öffnen, von dem aus Sie eine Verbindung herstellen, und die IP-Adresse des Systems eingeben, zu dem Sie eine Verbindung herstellen. Sie können RDP problemlos verwenden. Natürlich können Sie diese Methode auch verwenden, um eine Verbindung zum virtuellen Windows-Server herzustellen.

Sie benötigen keine technische Erfahrung.

Nach der Erstellung eines RDP-Kontos wird dieses automatisch vom Anbieter eingerichtet und Sie können auf den vollen Service zugreifen. Es ist keine komplexe Serverkonfiguration erforderlich; Alle Funktionen sind verfügbar, sobald die Anmeldedaten eingegangen sind. RDP macht außerdem die Notwendigkeit einer laufenden Serververwaltung überflüssig. Sie können ganz einfach eine Verbindung herstellen und es nach Ihren Wünschen nutzen. Der Dienstleister kümmert sich um Wartung und Sicherheitsupdates.

Lesen:  Was sind die Anzeichen und Symptome einer Hypoglykämie?

Niedrige RDP-Kosten

Die Kosten sind einer der Faktoren, die Benutzer immer berücksichtigen. Im Fall von RDP ist dies ebenfalls ein Vorteil. RDP hat einen niedrigeren Preis als ein dedizierter Server, was die Wahrscheinlichkeit erhöhen kann, dass Sie sich für RDP entscheiden. Da RDP von einem Server mit besserer Hardware und Prozessor bereitgestellt wird, kostet es natürlich mehr als VPS.

Unterstützt nicht mehrere Monitore

Es gibt ähnliche Dienste wie TeamViewer, die mehrere Monitore unterstützen, RDP jedoch nicht, und es gibt keine Funktion zum Wechseln zwischen mehreren Bildschirmen.

Bessere Hardware

RDP wird von einem Server bereitgestellt, der über bessere Hardwarespezifikationen verfügt.

Es ist optimierter

RDP ist optimierter als VPS.

Nachteile

In diesem Abschnitt werden wir die Nachteile von RDP untersuchen, die niemand erwähnen darf.

Höhere Kosten als VPS

Aufgrund der besseren Hardware und eines höheren Prozessors kostet RDP mehr als VPS.

Betriebssystem

RDP ist nur für Windows verfügbar und Sie können kein anderes Betriebssystem installieren.

Was ist der Unterschied zwischen VPS- und RDP-Servern?

Der Hauptunterschied zwischen VPS und RDP besteht darin, dass RDP eine bessere Serverhardware verwendet und über einige nützliche Software verfügt. Kurz gesagt, es ist ein optimierter VPS. Bei RDP wird nur Windows installiert und es kann kein anderes Betriebssystem installiert werden, aber bei VPS können Sie jedes gewünschte Betriebssystem installieren.

Ein weiterer Unterschied zwischen VPS und RDP besteht darin, dass RDP mehr kostet als VPS.

Ist RDP oder VPS besser?

Wie wir bisher im Artikel erwähnt haben, haben VPS und RDP jeweils ihre eigenen Funktionen sowie Vor- und Nachteile. Es lässt sich nicht pauschal sagen, welches besser als das andere und welches dem anderen überlegen ist. Es sind die Bedürfnisse des Benutzers, die bestimmen, welche Version er erhält. Wenn Sie RDP erhalten möchten, bedeutet dies dasselbe wie Windows VPS.

Wenn Sie einen VPS kaufen möchten, können Sie dies über die Kaufseite für virtuelle Server tun. Wenn Sie diesbezüglich Fragen haben, können Sie uns diese im Kommentarbereich stellen, damit wir Ihre Fragen und Zweifel beantworten können.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen