Was ist die Absprungrate? Ein umfassender Leitfaden im Jahr 2024

Die Absprungrate ist der Prozentsatz der Besucher, die Ihre Website verlassen, ohne andere Seiten zu besuchen

  • Die Absprungrate wird berechnet, indem Einzelseitensitzungen durch die Gesamtzahl der Besuche dividiert werden.
  • Entsprechend Raketentreibstoffeine durchschnittliche Absprungrate sollte zwischen 41 % und 55 % liegen.
  • Die Kennzahl für die Absprungrate einer einzelnen Seite gibt Ihnen einen Eindruck von der Qualität einer bestimmten Seite und die Absprungrate für die gesamte Website hilft Ihnen bei der Analyse der gesamten Interaktionsrate auf Ihrer Website.
  • Je höher die Absprungrate, desto weniger effektiv ist Ihre Website bei der Anziehung von Besuchern.

Eine hohe Absprungrate wirkt sich auf die Conversion-Rate Ihrer Website aus. Daher ist es sehr wichtig, Ihre Absprungrate zu verbessern.

Ihre Conversion-Rate ist die Anzahl der Benutzer, die ein festgelegtes Ziel erreichen. Das Ziel kann alles sein, vom Abschluss eines Kaufs bis zur Anmeldung für eine E-Mail-Liste.

Jetzt fragen Sie sich vielleicht: Was ist eine gute Absprungrate für Ihre Website?

Eine gute Absprungrate hängt vom Ziel einer bestimmten Seite ab. Die Absprungrate nur auf einer einzelnen Seite unterscheidet sich von der Absprungrate auf mehr als einer Seite, und Zielseiten weisen beispielsweise häufig viel höhere Absprungraten auf als andere Website-Inhalte.

Es gibt also keine pauschale Antwort. Es hängt wirklich von Ihren Zielen und Ihrer Zielgruppe ab, aber eines ist sicher: Eine schlechte Absprungrate bedeutet, dass Sie hochwertigen Traffic verlieren.

Unabhängig davon, in welcher Branche Sie tätig sind, bietet die Messung Ihrer Absprungrate wertvolle Erkenntnisse, die Ihnen bei der Beurteilung der Benutzererfahrung Ihrer Website helfen. Dies führt zu mehr Conversions und einem besseren Engagement.

Absprungraten erklärt

Absprungraten, manchmal auch Exit-Rate genannt, sind eine Tatsache beim Betrieb jeder Website oder E-Commerce-Site.

Man muss damit rechnen, dass einige Besucher bleiben und andere wieder gehen. Es ist völlig normal, dass die Absprungrate einer Website zwischen 40 und 50 % liegt.

Die Absprungrate einer Blog-Seite, einer einzelnen Seite oder einer Zielseite kann sogar bis zu 70 % betragen, obwohl dies im Allgemeinen als schlechte Zahl für die Absprungrate einer anderen Seite angesehen wird.

Eine schlechte Absprungrate auf konversionsorientierten Seiten, wie z. B. Produktseiten, gibt Anlass zur Sorge und eine Verbesserung der Absprungraten an solchen Orten kann Ihnen wirklich dabei helfen, effizienter zu konvertieren.

Sehen Sie sich die Informationen auf Ihrem Google Analytics-Server genauer an, um die Ursache herauszufinden. Ihr Google Analytics-Server kann einen detaillierten Webseitenbericht Ihrer gesamten Website bereitstellen oder Sie können sich die Absprungraten für eine einzelne Seitensitzung ansehen.

Hohe Absprungraten hängen möglicherweise mit Website-Faktoren wie Website-Geschwindigkeit oder Seitenladezeit zusammen, können aber auch das Ergebnis schlechter Marketingkampagnen sein, die dem Benutzer ein anderes Erlebnis versprechen als auf Ihrer Website (mehr dazu später).

Lesen:  Was ist Headless E-Commerce?

Verwenden Sie Google Analytics, um Ihre Absprungrate zu verfolgen

Es gibt verschiedene Tools zur Überwachung Ihrer Absprungrate. Google Analytics ist einer der am häufigsten genutzten Dienste zur Verfolgung aller Arten von Website-Leistungsmetriken.

Die Absprungrate kann berechnet werden, indem einzelne Seitensitzungen durch die Gesamtzahl der Sitzungen geteilt werden.

Mit anderen Worten: Google Analytics berücksichtigt wie jede Software zur Absprungratenverfolgung alle Sitzungen, bei denen ein Nutzer eine einzelne Seite besucht hat. Dies wird durch alle Sitzungen geteilt, um die Absprungrate zu erhalten.

Google Analytics zeigt Ihnen die durchschnittliche Absprungrate Ihrer Seiten. So können Sie erkennen, an welchen Teilen Ihrer Website noch gearbeitet werden muss.

Mit Google Analytics können Sie deutlich erkennen, dass einige Teile Ihrer Website, beispielsweise die Startseite, möglicherweise eine niedrige Absprungrate aufweisen. Allerdings können Sie anhand von Google Analytics auch feststellen, dass bestimmte Zielseiten nicht gut funktionieren.

Indem Sie die Leistung Ihrer Website in Google Analytics verfolgen, können Sie schnell erkennen, welche Seiten eine hohe Absprungrate aufweisen und geändert werden müssen. Dies hilft Ihnen, effizient zu arbeiten.

Gründe, warum Ihre Absprungrate hoch sein könnte

Hier sind einige Gründe, die für eine hohe Absprungrate auf Ihrer Website verantwortlich sein können:

  • Schlechte Benutzererfahrung – Wenn Besucher nicht genau das finden, was sie brauchen, verlassen sie das Unternehmen, was die Absprungrate erhöht. Viele Faktoren spielen eine Rolle, darunter übermäßig viele Pop-ups und Anzeigen, eine komplizierte Navigation und das Fehlen wichtiger Seiten wie „Info“ und „Kontakt“.
  • Schlechtes Website-Design – ist häufig das Ergebnis einer unorganisierten Navigation, fehlender Leerräume und einer ungleichmäßigen Verteilung von Webdesign-Elementen wie Bildern, Inhalten und Hyperlinks auf den Seiten Ihrer Website. Wenn Ihre Benutzer Ihr Webdesign nicht ansprechend und nützlich finden, werden sie zwangsläufig gehen und die Absprungrate erhöhen.
  • Langsame Ladegeschwindigkeit – Sekunden sind entscheidend für die Ladegeschwindigkeit einer Website und entscheidend für die Absprungrate. Sogar ein 100 Millisekunden Eine Verzögerung der Ladezeit kann die Conversion-Rate um 7 % beeinflussen. Eine langsame Website-Geschwindigkeit kann auch dazu führen, dass eine große Anzahl Ihrer Benutzer abgewiesen wird.
  • Schlechter und veralteter Inhalt – veraltete Informationen auf Ihrer Website können einer der Gründe sein, warum Besucher eine Website verlassen. Beispielsweise können Blogbeiträge mit schlechten Zielschlüsselwörtern, Tutorials und sogar Kontaktinformationen, die nicht mehr gültig sind, die Absprungrate beeinträchtigen.
  • SEO-Probleme – Überprüfen Sie den Meta-Titel, das Title-Tag und die Meta-Beschreibung. Alle einzelnen Seiten sollten zur Suchabsicht passen. Die Absicht des Benutzers ist wichtig für die Absprungrate.
  • Technische Fehler – defekte interne Links, verkleinerte Bilder, schlechte Typografie, inkonsistentes Design und ein schlecht optimiertes Checkout-Erlebnis können zu einer hohen Absprungrate führen.
  • Nicht reagierende Website – mit der Mehrheit der Leute Beim Surfen im Internet über mobile Geräte war eine responsive Website noch nie so wichtig. Wenn sich Ihre Website nicht an alle Bildschirmgrößen anpasst, ist die Absprungrate höher.

Diese Elemente sind nur einige mögliche Gründe für eine hohe Absprungrate. Deshalb ist es sehr wichtig, die Leistung aller Seiten Ihrer Website im Auge zu behalten.

Lesen:  Hier erfahren Sie, wie Sie in 10 Schritten ein Webdesign-Briefing verfassen

7 einfache Möglichkeiten, Ihre Absprungrate zu senken

Da eine hohe Absprungrate ein Indikator für Probleme auf Ihrer Website ist, prüfen wir Verbesserungsstrategien, um die Absprungraten Ihrer Website zu verbessern.

1. Implementieren Sie starke Call-to-Action-Buttons

Starke und effektive Call-to-Action-Buttons tragen wesentlich dazu bei, Besucher dazu zu bewegen, andere Seiten Ihrer Website zu erkunden, und die Ausstiegsrate zu senken.

Beim Entwerfen von CTAs müssen Sie alles berücksichtigen, von der Größe bis zur Platzierung und Farbe. Der Die drei besten CTA-Farben Zu verwenden sind Rot, Grün, Orange oder Gelb.

Sie sollten auch die Platzierung Ihrer CTA-Buttons berücksichtigen.

Im Allgemeinen lesen wir von oben nach unten und von links nach rechts. Platzieren Sie die Call-to-Action-Schaltfläche unten oder rechts in Ihrer Kopie erwiesenermaßen wirksamer als andere Platzierungen.

Die Kopie Ihres CTA beeinflusst maßgeblich die Entscheidung Ihres Nutzers.

Um das Beste aus Ihren CTAs herauszuholen, sollten Sie erwägen, handlungsinduzierende Wörter wie „Sichern“, „Get“, „Beitreten“ oder „Versuchen“ anstelle von trockenen Wörtern wie „Senden“ und „Eingeben“ zu verwenden.

Untersuchungen zeigen, dass personalisierte CTAs funktionieren 20 % besser als ein normaler Call-to-Action-Button. Außerdem wird es sehr hilfreich sein, zu zeigen, wie eine Person davon profitieren kann, wenn sie auf die Schaltfläche klickt.

Hier ist ein Beispiel von Zyros Homepage:

Führen Sie A/B-Tests durch

Durch die Analyse Ihrer Website können Sie Schwachstellen identifizieren, die Sie beheben können, um die Absprungrate zu reduzieren.

Möglicherweise stellen Sie beispielsweise fest, dass einige Ihrer Webseiten nicht gut funktionieren. Das kann mehrere Gründe haben: den Text, die Bilder, das Farbschema oder die CTA-Platzierung auf einer Seite.

Durch die Durchführung von A/B-Tests können Sie eine Landingpage erstellen, die auf die beste UX zugeschnitten ist. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie beginnen.

  • Beginnen Sie mit einem variablen Element. Während es verlockend ist, sich zu ändern mehrere Webseitenelemente Zusammengenommen ist es besser, jeweils nur einen zu ändern. Andernfalls können Sie nicht vorhersagen, welche Änderung die Leistung beeinflusst hat.
  • Seien Sie konkret über das Endergebnis. Bevor Sie überhaupt mit Ihren A/B-Tests beginnen, legen Sie fest, was Sie erreichen möchten. Geht es um Conversions oder Benutzerengagement? Was auch immer es ist, seien Sie konkret. Mit einem A/B-Test ändern Sie nicht die Absprungrate der gesamten Website, aber Sie können die Ausstiegsrate auf einer bestimmten Seite verbessern.
  • Teilen Sie die Stichprobengruppe gleichmäßig auf. Stellen Sie sicher, dass Sie jedes Webseitendesign der gleichen Anzahl von Benutzern zeigen. Möglicherweise müssen Sie den Test mehrmals durchführen, um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten.

Gestalten Sie Ihre Website mobilfreundlich

Die Mehrheit der Nutzer nutzt mobile Geräte, um online zu surfen. Die Reaktionsfähigkeit auf Mobilgeräten ist ein Rankingfaktor und Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Website sehr schnell reagiert. Es ist wichtig, dass jede Seite Ihrer Website mobile Benutzer bedienen kann.

Wix macht es einfach, außergewöhnliche, für Mobilgeräte optimierte Websites zu erstellen. Es verfügt über einen KI-gestützten Website-Builder, der einfach zu verwenden ist und über eine Reihe hilfreicher Tools verfügt.

Lesen:  So erstellen Sie eine 90er-Jahre-Themen-Website, die großartig ist!

Mit Wix können Sie mit einer vorgefertigten Website-Vorlage beginnen, die responsiv und SEO-freundlich ist und die Absprungrate der Benutzer reduziert.

Der Website-Builder bietet außerdem Funktionen wie einen Logo-Maker, eine AI-Heatmap, einen Slogan-Generator und einen AI-Writer.

Sorgen Sie für eine gute Navigation

Das Letzte, was Sie wollen, ist, Benutzer mit komplizierter Navigation zu verwirren. Einige Dinge, die Sie bei der Gestaltung Ihres Hauptmenüs beachten sollten, sind:

  • Gruppieren Sie Inhalte nach Kategorien – achten Sie beim Entwerfen Ihrer Navigation darauf, dass ähnliche Inhalte gruppiert werden.
  • Blogbeiträge, Produkte, Dienstleistungen und andere Elemente, die thematisch zusammenpassen.
  • Vermeiden Sie eine Überfüllung des Menüs – vermeiden Sie die Versuchung, den gesamten leeren Raum mit unnötigen Links zu füllen.
  • Nur weil etwas in das Menü aufgenommen werden kann, heißt das nicht, dass es auch so sein sollte.
  • Fügen Sie bei Bedarf Symbole hinzu – Symbole verleihen Ihrer Hauptnavigation auf subtile Weise Eleganz und Schönheit.
  • Davon können Kontaktbereiche, Social-Media-Schaltflächen und andere Elemente Ihrer Website profitieren.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Dropdown-Menüs mit mehr als zwei Ebenen – Dropdown-Menüs mit mehr als zwei Ebenen beeinträchtigen die Benutzerfreundlichkeit und beeinträchtigen das Benutzererlebnis Ihrer Website.

Befreien Sie sich von Spam-Popups

Pop-ups sind eine großartige Möglichkeit, die Conversions zu steigern, Sie sollten sie jedoch nicht überbeanspruchen.

Wenn Sie wirklich ein Popup benötigen, stellen Sie sicher, dass es zum richtigen Zeitpunkt ausgelöst wird.

Sie möchten Ihre Benutzer beispielsweise nicht überfordern, indem Sie ihnen Pop-ups anzeigen, sobald sie Ihre Zielseite besuchen.

Stattdessen sollte das Popup nach einem bestimmten Zeitintervall erscheinen. Sie können erwägen, eine festzulegen Exit-Intent-Popup.

Erstellen Sie hochwertige Inhalte

Inhalte spielen eine große Rolle für den Gesamterfolg Ihrer Website.

Zunächst einmal helfen Ihnen qualitativ hochwertige, SEO-freundliche Inhalte dabei, in den Suchmaschinenergebnissen einen hohen Rang zu erreichen. Je höher Ihr Rang in den Suchergebnissen ist, desto mehr Menschen werden Ihre Website überhaupt sehen und besuchen.

Darüber hinaus werden informative Inhalte die Leute dazu verleiten, Ihre Website zu erkunden, da sie dazu beitragen, Autorität in Ihrer Nische aufzubauen. Dies führt zu einer niedrigen Absprungrate und mehr Conversions.

Achten Sie beim Erstellen von Inhalten darauf, dass diese sachlich korrekt, gut geschrieben und ansprechend sind. Plagiieren Sie andere nicht und bleiben Sie für Ihre Nische relevant.

Zusammenfassung der Absprungrate

In diesem Artikel haben Sie erfahren, was die Absprungrate ist und warum sie wichtig ist.

Eine hohe Absprungrate ist eine Herausforderung, mit der jeder Geschäftsinhaber irgendwann konfrontiert wird.

Indem Sie jedoch die Leistung Ihrer Website verbessern, können Sie die Anzahl der Benutzer, die Ihre Website verlassen, ganz einfach minimieren.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website reaktionsschnell, schnell, intuitiv und inhaltsreich ist.

Sie sollten die Leistung durch strategische A/B-Tests weiter optimieren.

Gestalten Sie die Reise des Benutzers so reibungslos wie möglich, und Sie können die Absprungrate erheblich minimieren.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen