Was ist Social Commerce?

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Was ist Social Commerce?

Was ist Social Commerce?

Angenommen, Sie stoßen in den sozialen Medien auf eine schöne Werbung für eine Winterjacke. Klicken Sie auf die Anzeige und navigieren Sie sofort zur Website des Verkäufers? Nun, die meisten Leute werden es nicht tun.

Entsprechend Statista, beträgt die Click-Through-Rate einer Social-Media-Werbung nur 1,3 %. Es ist keine Überraschung. Unser Drang, Social-Media-Seiten nicht zu verlassen, ist tief in unserem Gehirn verwurzelt.

Was aber, wenn Sie die sozialen Medien nicht verlassen müssen, um diese Winterjacke zu kaufen? Im folgenden Instagram-Beitrag können Sie beispielsweise auf das Bild klicken und die Jacke kaufen, ohne Instagram zu verlassen. Das ist ein Beispiel für Social Commerce.

Die Menschen geben durchschnittlich aus 145 Minuten ein Tag in sozialen Netzwerken. Das sind 10 % ihres Tages. Um diese Chance zu nutzen, sollten Sie Ihr Unternehmen dorthin bringen, wo Ihre Kunden sind. Sehen wir uns an, wie Social Commerce Ihnen dabei helfen kann.

Folgendes werden Sie lernen:

Was ist Social Commerce?

Social Commerce ist die Strategie, Produkte/Dienstleistungen direkt über soziale Medien zu verkaufen. Social-Media-Nutzer können einfach auf Ihre Beiträge klicken und den Kauf abschließen, ohne die Plattform zu verlassen.

Facebook, InstagramSnapchat, PinterestUnd Tick ​​Tack unterstützen bereits In-App-Verkäufe durch verschiedene Tools. Twitter plant, der Liga beizutreten bald.

Diese Social-Media-Plattformen bieten Ihnen Tools für:

  • Richten Sie Ihren Shop in den sozialen Medien ein
  • Erstellen Sie einkaufbare Beiträge mit Kaufschaltflächen
  • Integration Ihres Checkout-Ablaufs in sozialen Medien
Lesen:  Was ist ein LMS? So wählen Sie das richtige LMS für...

Social Selling vs. Social Commerce

Unternehmen nutzen soziale Medien häufig, um die Produkterkennung zu verbessern und die Markenbekanntheit zu steigern. Im Rahmen ihrer Social-Selling-Strategie erstellen sie Beiträge und Anzeigen und interagieren mit Kunden über soziale Medien.

Im Wesentlichen konzentriert sich Social Selling darauf, den Traffic auf E-Commerce-Websites zu lenken. Im Gegensatz dazu ist Social Commerce stark auf den Verkauf ausgerichtet. Es hilft Kunden, den Kauf abzuschließen, ohne die Social-Media-Plattformen zu verlassen.

Wie Social Commerce funktioniert

Nachdem Sie nun die Grundlagen des Social Commerce kennen, wollen wir sehen, wie Sie beliebte Social-Media-Plattformen zum Verkauf Ihrer Produkte nutzen können.

Social Commerce auf Instagram

Instagram bietet KMUs verschiedene Tools für Social Commerce. Wenn Sie ein Instagram-Geschäftskonto in den USA haben, erhalten Sie mehrere Social-Commerce-Tools wie:

  • Instagram Checkout: Ermöglicht Kunden den Kauf von Produkten mit nur zwei Fingertipps vom Produktbeitrag zur Checkout-Seite.
  • Instagram Shoppable Stories: Ermöglicht das Erstellen von Instagram-Storys mit Produktaufklebern.
  • Instagram Shops: Ermöglicht Marken wie Ihrer die Einrichtung exklusiver Storefronts auf Instagram.

Social Commerce auf Facebook

Im Jahr 2020 kündigte Facebook Facebook Shops an. Es ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), ihre exklusiven Shops auf Facebook einzurichten.

Facebook bietet die folgenden Funktionen zur Unterstützung von KMU:

  • Produktauflistung auf der Facebook-Seite eines Unternehmens
  • Kasse Funktionalität zur Unterstützung von In-App-Verkäufen
  • Anpassung des Shops an den Stil der Marke

Facebook plant, eine Gebühr zu erheben Servicegebühr für Geschäfte. Wenn Sie es jedoch ausprobieren möchten, ist es bis zum 30. Juni 2022 kostenlos.

Social Commerce auf Snapchat

Snapchat bringt seine fortschrittlichen Augmented Reality (AR)-Funktionen mit, um ein großartiges Online-Einkaufserlebnis zu schaffen.

Mit Shoppable AR-Werbung können Kunden Produkte virtuell anprobieren und direkt auf Snapchat kaufen. Führende Modemarken mögen Gucci Und Nike nutzen die Social-Shopping-Funktionen von Snapchat.

Lesen:  Wann ist es an der Zeit, Car Wreckers Hamilton anzurufen?

Mit allen wichtigen sozialen Netzwerken Social-Commerce-PlattformenSie haben jetzt viele Möglichkeiten, über soziale Medien zu verkaufen.

Unternehmen nutzen Social Commerce bereits 75 % der E-Commerce-Unternehmen Produkte über soziale Medien verkaufen oder planen, diese zu verkaufen.

Hier ein paar Beispiele, die Sie inspirieren sollen.

Beispiele für Social Commerce

Viele Unternehmen wie Ihres haben ihren Online-Umsatz durch Social Commerce erfolgreich gesteigert. Zum Beispiel, Zimbadie Marke für Zahnaufhellung, generiert 1200 inkrementelle Bestellungen aus Facebook-Shops.

Jane Boutique begann im Juli 2020 mit der Nutzung der Instagram-Shopping-Funktionen. Innerhalb von neun Monatenerzielten sie zusätzliche Verkäufe in Höhe von 419.762 US-Dollar.

Dies sind keine Einzelbeispiele. Laut Facebook haben viele KMUs in den USA dies getan verbesserten ihre Einnahmen durch Social Commerce.

Vorteile von Social Commerce

  • Social Commerce macht den Einkauf supereinfach, da Kunden die Social-Media-Site nicht verlassen müssen.
  • Es hilft Ihnen, Ihre Kunden basierend auf ihren Social-Media-Präferenzen gezielt anzusprechen.
  • Social-Media-Sites bieten hervorragende Tools zur Verkaufsüberwachung.
  • Social Commerce nutzt die Impulskaufneigung von Online-Kunden aus.
  • Es hilft Ihnen, auf persönlicher Ebene mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten und so die Kundenbindung zu erhöhen.
  • Es trägt dazu bei, Ihr Unternehmen an den Ort zu bringen, an dem sich Ihre potenziellen Kunden gerne aufhalten.

Social Commerce ist ein hervorragendes Instrument zur Umsatzsteigerung. Entsprechend GeschäftseingeweihterDer Umsatz mit Social-Media-Plattformen wird bis 2022 38,2 Milliarden US-Dollar erreichen.

Allerdings reicht es nicht aus, nur einen Social-Media-Shop einzurichten. Um von Verkäufen über soziale Kanäle zu profitieren, benötigen Sie eine hervorragende Social-Commerce-Strategie.

Hier sind ein paar Hinweise, um Ihren Umsatz zu maximieren.

Optimieren Sie die Produktpreise

In den sozialen Medien treffen Kunden Kaufentscheidungen schnell, fast spontan.

Um von diesem Kaufverhalten zu profitieren, müssen Sie die Preise für Ihre Produkte intelligent festlegen. Laut Shopify sind es 70 US-Dollar Sweet Spot für Kunden zum Impulskauf.

Lesen:  Was ist ein Handel und wer ist ein Händler?

Kunden denken vor dem Kauf eines Luxusartikels nach, daher verkaufen sie sich möglicherweise nicht gut in den sozialen Medien.

Um den Umsatz anzukurbeln, müssen Sie daher Ihre Produkt- und Preisschilder sorgfältig kuratieren.

Reibung minimieren

Ja, für Kunden ist es einfach, über Social-Media-Apps einzukaufen. Dazu müssen Sie den In-App-Checkout-Ablauf optimieren und problemlose Zahlungen gewährleisten.

Kunden zögern möglicherweise, in Ihrem Social-Media-Shop einzukaufen, wenn:

  • Das Produkt verfügt nicht über genügend Informationen
  • Das Produkt verfügt über keine klaren Bilder/Videos
  • Die Zahlungsmethode sieht nicht vertrauenswürdig aus
  • Informationen zum Produktversand fehlen

Stellen Sie sicher, dass Kunden alles haben, was sie brauchen, um ihren Kauf direkt im Social-Media-Shop abzuschließen.

Binden Sie Ihre Kunden ein

Auch die Interaktion mit Ihren Kunden ist entscheidend für den Erfolg Ihres Social-Media-Shops.

Hier sind einige tolle Ideen für die Kundenbindung:

  • Bitten Sie sie, eine Umfrage zwischen zwei Variationen eines Produkts durchzuführen.
  • Präsentieren Sie Ihre treuen Kunden in Ihrem Schaufenster.
  • Reagieren Sie aktiv auf Kundenkommentare und Beschwerden.

Beim Online-Einkauf haben Kunden häufig Fragen. Sie sollten diese schnell beantworten, bevor Ihr Kunde von Ihrem Produkt abweicht. Hierzu können Sie Messenger-Funktionen in den sozialen Medien nutzen.

Sie müssen auch aktiv das Feedback Ihrer bestehenden Kunden einholen. Anschließend sollten Sie die Bewertungen in Ihrem Schaufenster anzeigen. Dieser soziale Beweis wird mehr Kunden anziehen.

Abschließende Gedanken: Was Social Commerce ist und wie man es zur Umsatzsteigerung nutzt

Kleine und mittlere Unternehmen weltweit nutzen verschiedene Social-Media-Strategien, um mehr Kunden zu erreichen. Führende Social-Media-Plattformen, darunter Instagram, Facebook und Snapchat, verfügen bereits über Tools, die Ihnen bei der Einrichtung eines Shops auf ihrer Plattform helfen können.

Mit Social Commerce können Sie einen riesigen Kundenkreis erschließen. Sind Sie bereit, Ihren Online-Shop einzurichten und Ihren Umsatz durch Social Commerce zu steigern? Schauen Sie sich noch heute die WooCommerce-Hosting-Lösung von Hostinger an.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen