Was ist Web 3.0?

Es ist schwer vorstellbar, wo wir alle ohne das Internet wären. Es ist unser erster Ansprechpartner, wenn wir eine Frage haben, die schnell beantwortet werden muss, wie wir mit unseren Lieben in Verbindung bleiben und wie viele von uns sich für Unterhaltung entscheiden. Allerdings hat das Internet seit dem Start der ersten statischen Website im Jahr 1991, dem sogenannten Web 1.0, einen langen Weg zurückgelegt. Die Einführung sozialer Medien führte zu Web 2.0. Web 2.0 ist ein Begriff, der den Übergang des Webs von einem Ort, an dem Dokumente erstellt und gelesen werden, zu einem Ort beschreibt, an dem Menschen zusammenarbeiten und gemeinsam etwas erschaffen. Und jetzt fragen sich alle: „Gibt es ein Web 3.0? Web 3.0 ist eine dezentrale Version des Internets, über die Unternehmen oder Regierungen keine Kontrolle haben.“ Dies ist das angebliche nächste große Ding für das Internet. Was ist diese neue Version des Internets und welche Auswirkungen wird sie haben? Wir haben diesen praktischen Leitfaden zusammengestellt, um Sie schnell auf den neuesten Stand zu bringen.

Frühere Versionen des Internets

Um die Frage zu beantworten: „Was ist web3?“ Um dies zu verstehen, ist es sinnvoll, zunächst einen Blick zurück auf die Vorgängerversionen des Internets zu werfen: Web 1.0 und Web 2.0.

Web 1.0

Web 1.0, auch bekannt als Static Web, bezieht sich auf die erste Phase des World Wide Web, die statische, schreibgeschützte Websites ausschließlich zu Informationszwecken und nicht zur Interaktivität umfasste. Für die Erstellung der Inhalte waren nur wenige verantwortlich und die Informationsbeschaffung war oft schwierig.

Web 2.0

Der Begriff Web 2.0 wurde erstmals 1999 eingeführt, fand aber erst 2004 allgemeine Verbreitung. Es ist die Version des Internets, mit der Benutzer heute vertraut sind, und bezieht sich auf benutzergenerierte Websites wie soziale Medien, die die Bedeutung des Internets hervorheben. Benutzererfahrung. Beispiele für Websites, die Teil des Web 2.0 sind, sind Wikipedia, Facebook und YouTube.

Was ist Web 3.0??

Web 3.0 ist eine dezentrale Version des Internets, über die Unternehmen oder Regierungen keine Kontrolle haben. Dies bedeutet, dass Benutzer zwischen Parteien kommunizieren und Transaktionen durchführen können, ohne dass ein Dritter die Aktion überwacht. Beim Web 3.0 stehen Privatsphäre, Eigentum und Transparenz im Mittelpunkt. Sie fragen sich vielleicht: Ist Web 3.0 hier? Die Antwort lautet: Es ist in Arbeit.

Interessanterweise ist dies nicht das erste Mal, dass Dezentralisierung im Zusammenhang mit dem Internet erwähnt wird. In den 1990er Jahren stellte der Internet-Missionar Tim Berners-Lee das Konzept des Semantic Web vor, das sich auf ein Bottom-up-Design konzentrierte, das es jedem ermöglichte, an der Erstellung von Webseiten beteiligt zu sein. Es ist wahrscheinlich, dass Web 3.0 und das Semantic Web verwandt sind, aber Web 3.0 geht noch weiter. Web 3.0 nutzt Blockchain-Technologie, die den Handel mit Kryptowährungen und NFT sowie künstliche Intelligenz (KI) ermöglicht, was bedeutet, dass es die Übertragung der Kontrolle und Entscheidungsfindung über Währungen und Finanzen an andere Netzwerke unterstützt.

Dies sind die Hauptmerkmale von Web 3.0:

  • Dezentralisierung: Im Gegensatz zu Web 1.0 und Web 2.0 besteht eines der Kernmerkmale von Web 3.0 darin, dass es nicht von einem großen Unternehmen oder einer Regierung kontrolliert wird. Dies wird durch einen verteilten Ansatz über mehrere Standorte hinweg ermöglicht, an denen es keine Autorität gibt. Dies würde bedeuten, dass Internetgiganten wie Google ihren Nutzern mehr Kontrolle überlassen würden. Computersoftware und Maschinen werden über Netzwerke verkauft, was bedeutet, dass die Benutzer Eigentum und Kontrolle behalten.
  • Basierend auf der Blockchain-Technologie: Blockchain ermöglicht die Erstellung dezentraler Apps und Dienste. Web 3.0 wird auf der Blockchain-Technologie basieren, was bedeutet, dass Benutzer direkt ohne Dritte kommunizieren können und keine Erlaubnis zur Teilnahme von Dritten benötigen, die das Internet überwachen.
  • Künstliche Intelligenz (KI): Mithilfe von maschinellem Lernen werden Computer Informationen wie Menschen im Web 3.0 verstehen. Maschinelles Lernen ist der Zweig der künstlichen Intelligenz (KI), der Computern die Fähigkeit verleiht, zu lernen, ohne explizit programmiert zu werden. um die Genauigkeit zu verbessern und Benutzern nützlichere Ergebnisse zu liefern. Intelligente Suchmaschinen verstehen die persönlichen Profile der Benutzer und liefern maßgeschneiderte Ergebnisse. So sparen Sie Zeit bei der Recherche nach Optionen, beispielsweise bei der Buchung eines Urlaubs. Mit Web 3.0 und KI kennen Suchmaschinen Ihre Präferenzen bereits anhand Ihres Profils.
  • Kryptowährung: Krypto wird im Web 3.0 die reguläre Währung ersetzen.
  • Verbesserte Konnektivität: Informationen sind für alle zugänglich und vernetzter. Der Zugriff kann über mehrere Anwendungen auf verschiedenen Alltagsgeräten erfolgen.
Lesen:  So machen Sie ein Logo transparent (3 Schritte)

Was ist Web 3.0? Beispiele

Nachdem Sie nun wissen, was Web 3.0 ist, was sind einige Beispiele für die besten Web 3.0-Websites? Eine schnelle Google-Suche zeigt eine Liste von Web 3.0-Sites an. Doch mit Web 3.0 hat fast alles das Potenzial, dezentralisiert zu werden, von den sozialen Medien bis zum Handel. Diaspora ist ein Beispiel für ein soziales Netzwerk, das Web 3.0 in die Praxis umsetzt, ebenso wie Uniswap, eine Währungsumtauschseite.

Web 3.0-Technologien

Die dritte Generation des Internets befindet sich noch in der Entwicklung. Es gibt jedoch einige Beispiele für Web 3.0-Technologien, die aufgrund ihrer einzigartigen Kontrollcharakteristik entstehen. Dazu gehören Technologien im Zusammenhang mit Kryptowährungen:

  • Dezentrale Autonome Organisation (DAO): Eine Gruppe ohne Hierarchie, deren Pläne und Ziele in der Blockchain verschlüsselt sind. Es hat eine demokratische Struktur, in der die Mitglieder darüber abstimmen, wie viele Krypto-Tokens die Benutzer haben.
  • Nicht fungible Token (NFTs): Einzigartige Kryptowährungstoken, die in der Blockchain vorhanden sind und nicht repliziert werden können. Sie können reale Objekte wie Kunstwerke und Immobilien darstellen. Diese Vermögenswerte sind tokenisiert, was den Kauf, Verkauf und Handel effizienter macht.
  • Dezentrale Finanzierung (DeFi): Eine aufstrebende Finanztechnologie – wie Bitcoin – die zentralisierte Bankensysteme herausfordert. Es entfällt Bankgebühren und bedeutet, dass Benutzer mehr Kontrolle über ihre Finanzen haben.

Welche Vorteile bietet Web 3.0?

Diese Variante des Internets ist für viele attraktiv und bietet den Nutzern viele Vorteile. Einer der größten Bereiche, in denen Web 3.0 den größten Nutzen bringt, ist der Finanz- und Bitcoin-Sektor

Dadurch werden Transaktionen transparenter, sodass keine Dritte die Transaktionen überwachen müssen und Benutzer mehr Kontrolle über ihr Geld haben. Die Natur des Web 3.0 bedeutet auch, dass Transaktionen beschleunigt werden, was eine schnellere Kreditaufnahme, Kreditvergabe und Einzahlung ermöglicht.

Lesen:  [Answered] Können Sie mit Chime Spot Me Geld zurückbekommen (Chime Spot Me Hack 2023)

Weitere Vorteile sind:

Kontrolle über Daten

Um Websites heute nutzen zu können, müssen Benutzer persönliche Informationen angeben. Sobald Sie diese Informationen weitergeben, haben Sie keine Kontrolle mehr darüber und Plattformen können diese Daten auf verschiedene Weise monetarisieren. Bei web30 ist dies nicht der Fall, da Benutzer die volle Kontrolle über ihre Daten haben und diese nicht weitergeben müssen, um auf Inhalte zuzugreifen.

Der Zugriff auf die Daten ist jederzeit und überall möglich

Durch die Web 3.0-Konnektivität des Internets der Dinge können Benutzer überall und mit jedem Gerät auf alle Informationen zugreifen, sodass Sie eine Verbindung zum Internet herstellen können, ohne Ihren Computer oder Ihr Smartphone zu verwenden.

Bessere Sicherheit

Sichere Blockchain-Technologie bedeutet, dass Benutzerdaten geschützt sind und der Benutzer geschützt ist.

Mehr Freiheit

Web 3.0 macht alles schneller und zugänglicher. Benutzer werden beim Zugriff auf Informationen nicht aufgrund ihres sozioökonomischen Hintergrunds, ihres Einkommens, ihrer Rasse, ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert. Sie können Vermögenswerte auch schnell übertragen und so das volle Potenzial des Internets nutzen.

Risiken von Web 3.0

Obwohl das Potenzial von Web 3.0-Tools und -Diensten endlos ist, gibt es einige Bedenken hinsichtlich dieser dritten Welle des Internets. Cyberkriminalität und Desinformation sind im Web 2.0 bereits schwer zu kontrollieren, und mit einer anderen Version des Internets wird dies noch schwieriger. Außerdem würde es aufgrund der fehlenden zentralen Kontrolle die Anwendung und Durchsetzung des Gesetzes erschweren.

Wichtige Lernpunkte

Das Potenzial von Web 3.0 ist endlos. Eine neue Version des Internets legt die Kontrolle wieder in die Hände des Benutzers. Es bringt eine zunehmende Verbreitung von Kryptowährungen wie Bitcoin mit sich und bietet den Benutzern wohl mehr Sicherheit und Freiheit. Allerdings gibt es auch Nachteile: Das führt dazu, dass diese Variante des Internets nicht mehr kontrollierbar ist und Cyberkriminalität immer häufiger auftritt.

Um zu antworten: Ist Web 3.0 bereits da? Das stimmt nicht, aber die Entwicklung jeder Version des Internets dauerte Jahrzehnte. Angesichts der heutigen zunehmenden Nutzung von Protokollen wie Kryptowährungen ist dies jedoch möglicherweise nicht mehr so ​​weit entfernt.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen