Was sind Backlinks und wie bekommt man sie?

Möchten Sie die SEO Ihrer Website optimieren und auf der ersten Seite von Google landen? Dann müssen Sie an Ihrer Backlinking-Strategie arbeiten. In diesem Leitfaden führen wir Sie durch die Grundlagen der Funktionsweise von Backlinks und geben Ihnen ein paar bewährte Tipps, die Ihnen dabei helfen, mehr Backlinks auf Ihre Website zu erhalten.

Was sind Backlinks?

Einfach ausgedrückt ist ein Backlink ein Link von der Website einer anderen Person, der auf Ihre Website verweist.

Bildquelle.

Warum helfen Ihnen Backlinks beim Ranking bei Google? Je mehr Backlinks Sie erhalten, sagt Google, dass Sie eine legitime Website sind, die die Leute gerne besuchen. Da Google Websites mit mehr Backlinks vertraut, werden diese Websites in den Suchergebnissen höher eingestuft.

Nachdem Sie nun genau verstanden haben, was Backlinks sind, wollen wir etwas tiefer eintauchen und die verschiedenen Arten von Backlinks besprechen.

Follow- vs. Nofollow-Backlinks

Erstens gibt es Follow- und Nofollow-Backlinks. Wenn Website A mit einem Folgelink auf Website B verlinkt, teilen sie Google im Wesentlichen mit, dass sie Website B als vertrauenswürdige Quelle betrachten. Wenn Site A mit einem Nofollow-Link auf Site B verlinkt, sagen sie, dass sie in keiner Weise für Site B bürgen.

Bildquelle.

HTML-technisch sehen die verschiedenen Backlinks so aus:

Ein Follow-Backlink sieht so aus:

Ein kostenloses SEO-Audit erhalten Sie unter Ahrefs.

Ein Nofollow-Backlink sieht so aus:

Ein kostenloses SEO-Audit erhalten Sie unter Ahrefs.

Website-Backlinks sind standardmäßig Follow-Backlinks, aber eine Website-Seite oder ein Beitragsautor kann ihre Seite/ihren Beitrag bearbeiten, um sie in Nofollow-Links umzuwandeln. Allerdings sind Links, die Sie von Facebook, Twitter und anderen Social-Media-Seiten erhalten, im Allgemeinen Nofollow-Links, und das Gleiche gilt für Links in Blog-Kommentaren und Foren.

Verstehen Sie uns nicht falsch: Wir sagen nicht, dass Nofollow-Backlinks nutzlos sind. Wenn Sie einen Nofollow-Backlink von einer stark frequentierten Website wie Inc.com erhalten, profitieren Sie dennoch vom gesamten direkten Traffic, den Ihnen diese Website sendet. Es ist nur so, dass Sie mit diesem Link nicht viele SEO-Vorteile erzielen werden!

Domain Authority (DA) klingt nach einem schönen Begriff, bezieht sich aber tatsächlich nur auf die Autorität und Glaubwürdigkeit einer Website.

Bildquelle.

Inc.com passt beispielsweise zum Profil einer Website mit hohem DA: Die Website wurde 1996 gestartet, sie veröffentlicht eine Menge toller Inhalte und jede Menge andere glaubwürdige Websites verlinken darauf. Im Gegensatz dazu hätte eine Website, die gestern online gegangen ist und noch nicht viele Besucher anzieht, einen deutlich niedrigeren DA.

Wie hängt das mit SEO und Backlinks zusammen? Ganz einfach: Links von Websites mit einem hohen DA sind wertvoller als Links von Websites mit einem niedrigen DA. Wenn beispielsweise www.entrepreneurstories.wordpress.com auf Ihre Website verlinkt, werden Sie nicht so viel davon profitieren, als wenn www.inc.com dasselbe tun würde.

Lesen:  [Reasons and Solutions] Instagram Leider konnten wir Sie nicht anmelden

Profi-Tipp: Es gibt zahlreiche Online-Tools, die Ihnen dabei helfen, den DA einer Website zu überprüfen, darunter SEOReviewTools. Geben Sie einfach die URL der Website ein und das Tool erledigt den Rest!

Ankertext bezieht sich auf den Text in einem Artikel oder einer Seite, der mit dem Backlink verknüpft ist. Angenommen, Sie möchten einen Link zu einem Artikel erstellen, der Kleinunternehmern E-Mail-Marketing-Tipps vermittelt. Sie können in Ihrem Text Folgendes sagen:

klicken Sie hier um mehr über die 17 besten E-Mail-Marketing-Tipps für Kleinunternehmer zu erfahren.

ODER

Schauen Sie sich diesen Artikel an 17 beste E-Mail-Marketing-Tipps für Kleinunternehmer.

Beide ermöglichen es dem Leser, sich zum selben Artikel durchzuklicken, aber die zweite Option bietet der Seite, die Sie verlinken, weitere SEO-Vorteile. Warum? Zunächst verknüpfen die Bots von Google die Seite mit dem Text „hier klicken“, der in keiner Weise aussagekräftig ist. Im zweiten Fall hingegen erkennen die Bots von Google, dass es auf der Seite, auf die Sie verlinken, um E-Mail-Marketing-Tipps geht. Unter sonst gleichen Bedingungen ist es wahrscheinlicher, dass Google den Artikel für den Suchbegriff „E-Mail-Marketing-Tipps“ höher einordnet, wenn die Backlinks des Artikels den relevanten Ankertext verwenden.

Dieser ist ziemlich einfach. So wie Sie Ihren einzelnen Seitenaufrufen mehr Gewicht beimessen würden und nicht Ihren Gesamtseitenaufrufen, misst Google auch den Backlinks mehr Gewicht bei, die Sie von einer Seite erhalten, die zuvor noch nicht mit Ihnen verlinkt war.

Bildquelle.

Letztendlich ist es besser, 100 Backlinks von 100 verschiedenen Seiten zu verdienen, als 100 Backlinks von einer einzelnen Seite. (Wir gehen natürlich davon aus, dass alle Seiten ähnliche DAs haben).

Zu guter Letzt gibt es einen Unterschied zwischen dem Erscheinen auf einer Seite mit vielen Backlinks und dem Erscheinen auf einer Seite mit nur wenigen Backlinks. Aus Sicht von Google sagt es viel über die Qualität Ihrer Seite aus, wenn eine Website oder Seite auf Sie und nur auf Sie verlinkt. Wenn dieselbe Website jedoch auf 20 andere Seiten über Ihnen verlinkt, verringert sich der Wert Ihres Backlinks.

Warum sind Backlinks wichtig?

Sie wissen bereits, dass Backlinks entscheidend für die Steigerung der organischen Präsenz Ihrer Website sind, aber was ist, wenn Sie bereits mithilfe von PPC oder anderen Mitteln den Traffic auf Ihre Website lenken? Auch hier gilt: Sie sollten Ihre Backlink-Strategie dennoch nicht vernachlässigen.

Warum ist das so? Nun ja, die PPC-Kosten sind es jedes Jahr größer. Im Jahr 2009 betrug der durchschnittliche Cost-per-Conversion (CPC) bei Google AdWords nur 12,60 $. Im Jahr 2012 stieg der durchschnittliche CPC auf 24,40 $. Im Jahr 2016 stieg er erneut auf 33 US-Dollar. Und obwohl Sie auf weniger beliebte Plattformen wie Facebook und Bing zurückgreifen können, ist es nur eine Frage der Zeit, bis andere Werbetreibende auf den Zug aufspringen und auch Ihre Kosten in die Höhe treiben.

Lesen:  Wer bietet das schnellste WooCommerce-Hosting an?

Es kommt darauf an? Ja, bezahlter Traffic kann Ihnen helfen, kurzfristig Conversions und Verkäufe zu generieren, aber sich ausschließlich auf bezahlten Traffic zu konzentrieren und gleichzeitig Backlinks und SEO zu vernachlässigen, ist auf lange Sicht nicht nachhaltig. Leider haben Sie nicht den Luxus, zwischen bezahltem Traffic und SEO zu wählen; Sie müssen beide Strategien gemeinsam nutzen, um Ihr Geschäft auszubauen und sich einen Vorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz zu verschaffen.

So erhalten Sie mehr Backlinks zu Ihrer Website

Nachdem Sie nun wissen, wie wichtig Backlinks sind, schauen wir uns die Techniken an, mit denen Sie mehr Backlinks zu Ihrer Website erhalten können.

Bevor wir beginnen, nehmen wir uns einen Moment Zeit, um eine Frage zu beantworten, die uns häufig gestellt wird: Ist es in Ordnung, Backlinks zu kaufen? (Für diejenigen, die mit dieser Praxis nicht vertraut sind: Es geht darum, einen Websitebesitzer zu bezahlen und ihn von seiner Website aus auf Ihre Website verlinken zu lassen.)

Bildquelle.

Leider ist die Antwort ein klares Nein. Wenn Sie nicht die Zeit und Energie haben, in den manuellen Aufbau Ihrer Backlinks zu investieren, kann es verlockend sein, nur für die Anzeige Ihrer Backlinks zu zahlen. Google weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass Sie dies nicht tun sollten. (Wenn Sie fortfahren, erhalten Sie möglicherweise eine Google-Strafe.)

Um es klarzustellen: Google erwägt den Kauf eines Backlinks wie folgt:

  • Kauf oder Verkauf von Links, die das Ranking in Suchmaschinen beeinflussen.
  • Tauschen Sie Geld gegen Links oder Beiträge, die diese enthalten.
  • Bieten Sie Ihre Dienstleistungen oder Waren im Austausch für Backlinks an.
  • Jemandem ein kostenloses Produkt im Tausch gegen einen Backlink schicken.

Ja, selbst das Posten eines kostenlosen Produkts an einen Websitebesitzer in der Hoffnung, dass dieser auf Sie verlinkt, ist nicht erlaubt. Lassen Sie uns vor diesem Hintergrund mit der Diskussion der Strategien fortfahren, mit denen Sie Ihre Backlinks aufbauen können …

Gastbeitrag auf anderen Websites

Es gibt viele Websites, die Gastbeiträge akzeptieren, und die überwiegende Mehrheit dieser Websites bietet Ihnen einen Backlink zu Ihrer Website. Nehmen Sie Kontakt zu diesen Websites auf und versuchen Sie, eine Gelegenheit für einen Gastbeitrag zu ergattern!

Bildquelle.

Von der Umsetzung her ist diese Strategie recht einfach:

Schritt 1: Recherchieren Sie die Zielgruppe der Website, durchsuchen Sie die vorhandenen Artikel und lassen Sie sich ein paar Artikelideen einfallen.

Schritt 2: Kontaktieren Sie die Website-Redakteure und stellen Sie ihnen Ihre Ideen vor.

Schritt 3: Reichen Sie Ihren ersten Entwurf ein und warten Sie auf Feedback.

Schritt 4: Bei Bedarf bearbeiten; Wenn nicht, warten Sie, bis Ihr Artikel online geht.

Schauen Sie sich diese Liste an, um loszulegen Mehr als 200 Websites und Blogs, die Gastbeiträge akzeptieren.

Erstellen Sie einen Linkmagneten

Ein Linkmagnet ist im Wesentlichen eine Ressource, auf die andere Personen in ihren Inhalten verlinken können. Dies kann eine Infografik, ein Blogartikel, eine Fallstudie, ein Quiz, eine Umfrage oder sogar ein Tool sein.

Bildquelle.

Den obigen Artikel haben wir verlinkt (Mehr als 200 Websites und Blogs, die Gastbeiträge akzeptieren!) ist ein hervorragendes Beispiel für einen Linkmagneten. Diese Bumper-Liste ist eine großartige Ressource für alle, die nach Möglichkeiten für Gastbeiträge suchen, und wir wetten, dass sie in vielen Artikeln erscheint, in denen es um Gastbeiträge und SEO-Techniken geht.

Lesen:  Einfache Verbindung von Telefon und Laptop im Samsung Galaxy-Ökosystem

Von der Umsetzung her funktioniert es wie folgt:

Schritt 1: Überlegen Sie, welche Art von Linkmagnet Ihrer idealen Zielgruppe einen großen Mehrwert bieten würde.

Schritt 2: Erstellen Sie Ihren Linkmagneten.

Schritt 3: Veröffentlichen Sie Ihren Linkmagneten.

Schritt 4: Bewerben Sie Ihren Linkmagneten so weit wie möglich. Veröffentlichen Sie es auf Facebook, twittern Sie es und senden Sie es per E-Mail an Personen, von denen Sie glauben, dass es hilfreich sein könnte.

Der Schlüssel zum Erstellen eines großartigen Linkmagneten liegt nicht darin, Abkürzungen zu nehmen. Bei Koppelmagneten gilt: mehr ist immer mehr. Sie möchten den definitivsten und umfassendsten Inhalt erstellen, den es gibt, damit jeder auf Sie verlinkt.

Anstatt also einen Artikel über 20 Websites zu schreiben, die Gastbeiträge akzeptieren, können Sie einen Artikel über mehr als 200 Websites schreiben, die Gastbeiträge akzeptieren. Anstatt einen 2.000-Wörter-Leitfaden zu den besten Marketingplattformen zu schreiben, schreiben Sie einen 5.000-Wörter-Leitfaden zu den besten Marketingplattformen sowie Tipps zur Bewertung von Marketingplattformanbietern.

Schauen Sie sich die Backlinks Ihrer Konkurrenten an

Zu guter Letzt gibt es mehrere Tools, mit denen Sie die Backlinks Ihrer Konkurrenten anzeigen können, darunter LinkMiner.com.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie betreiben ein Unternehmen für gesunde Lebensmittel und einer Ihrer Konkurrenten ist DelishKnowledge. Geben Sie einfach ihre URL in LinkMiner ein und klicken Sie auf „Backlinks suchen“…

Und Sie erhalten Zugriff auf eine Liste von Websites, die mit Ihrem Konkurrenten verlinkt sind. Von dort aus ist es ganz einfach, diese Websites zu erreichen und sich auch einen Link zu Ihrer Website zu sichern.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung:

Schritt 1: Identifizieren Sie Ihre Konkurrenten.

Schritt 2: Finden Sie heraus, welche Websites über LinkMiner.com darauf verweisen.

Schritt 3: Kontaktieren Sie diese Seiten und bitten Sie (höflich!) um einen Backlink. Wenn Sie bereits einen Linkmagneten haben, senden Sie ihn auch an sie.

Ein letztes Wort dazu, wie Sie mehr Backlinks zu Ihrer Website erhalten

Die Strategie hinter dem Erhalten von Backlinks läuft darauf hinaus: Erstellen Sie großartige Inhalte, damit Sie einen Gastbeitrag erzielen können oder damit andere Websites Ihre Inhalte anzeigen und auf Ihre Website verlinken. Auch wenn das ganz einfach klingt, ist es leichter gesagt als getan. Ein Beispiel? Nach der Analyse von 100 Millionen Nachrichten online, Buzzsumo hat herausgefunden, dass mehr als 70 % aller online veröffentlichten Inhalte keine Backlinks erhalten.

Wenn Sie dies bedenken, können Sie sich beim Erhalt Ihrer Backlinks nicht einfach mit „gut genug“ zufrieden geben. Wenn Sie einen Linkmagneten veröffentlichen, stellen Sie sicher, dass es sich um eine großartige Ressource handelt, auf die die Leute verlinken können. Wenn Sie Gastblog-Ideen einer Veröffentlichung vorlegen, stellen Sie sicher, dass diese so aktuell und relevant sind, dass die Veröffentlichung sie nicht weitergeben kann. So vervollständigen Sie Ihre Backlinking-Strategie!

Aktuelle Artikel:

Empfohlen