Wie Bilder Ihre geheime SEO-Waffe sein könnten

Jumpshot hat einen Blick auf die Online-Suche geworfen wurden am häufigsten durchgeführt im Jahr 2016. Was nicht überraschend ist, ist, dass Google den Großteil der Online-Suchanfragen ausmachte (zumindest bei US-Nutzern). Was Ist Überraschend ist jedoch, dass die Suche über Google Bilder die zweitbeliebteste Suchart war. Daher möchte ich mich in dieser Diskussion auf die Google-Bildersuche konzentrieren und darauf, wie Sie mithilfe von Bild-SEO die Präsenz Ihrer Website dort steigern können.

Warum Sie Bilder für SEO optimieren müssen

Für diejenigen, die Websites besitzen und erstellen, ist es seit langem das Ziel, zur ersten Suchmaschinen-Ergebnisseite zu gelangen. Aber da die Google-Bildersuche heutzutage so beliebt ist, warum geben Sie Ihrer Website nicht eine weitere Chance, in den Suchmaschinen entdeckt zu werden? Außerdem müssen Sie sich auf diese Weise nicht auf viele Worte verlassen, um zu zeigen, wie großartig Ihre Website wirklich ist. Ihre Bilder werden dafür sprechen. Lassen Sie mich Ihnen zeigen, wovon ich spreche:

Humanisierung des Geschäfts

In manchen Fällen ist eine Website ein Mittel, über das Menschen mit echten Fachleuten und Experten in Kontakt treten. Wenn das Ziel darin besteht, mit einem Menschen in Kontakt zu treten (im Gegensatz zum Kauf eines Produkts oder zum Abonnieren einer Dienstleistung), ist es eine gute Idee, Ihren Besuchern ein Gesicht zu geben.

Als ich nach „Boston Real Estate Agency“ suchte, konnten Sie sehen, dass die Top-Ergebnisse dem Namen der Agentur ein Gesicht geben. Auf diese Weise haben sie sich dafür entschieden, ihr Geschäft zu humanisieren und es ihren vertrauenswürdigen Agenten einfacher zu machen, eine Verbindung herzustellen.

Schaufensterbummel

Obwohl es einige Verbraucher gibt, die direkt zur E-Commerce-Website ihrer Wahl gehen, nutzen viele immer noch Google als Möglichkeit für einen Schaufensterbummel.

Und das bietet E-Commerce-Websites eine große Chance, diejenigen zu erreichen, die auf der Suche nach einem besseren Angebot, einer besseren Produktqualität oder vielleicht einem Nischenshop sind, über den sie das Produkt kaufen können, an dem sie interessiert sind. Anzeigen Wenn Sie Ihre Produktfotos im besten Licht, aus den besten Blickwinkeln und im richtigen Kontext präsentieren, können Sie Ihre Website bei den suchenden Verbrauchern in den Vordergrund rücken.

Datenerfassung

Sie fragen sich vielleicht, wer zum Teufel eine Datensuche in Google Bilder durchführen würde … und die Antwort darauf sind Leute wie ich.

Ich führe täglich umfangreiche Recherchen zu den Inhalten durch, die ich für das Internet schreibe. Daher bin ich es sehr leid, Berichte, Blogbeiträge und andere Informationsinhalte lesen zu müssen, um an die benötigten Daten zu gelangen. Infografiken sind eine großartige Möglichkeit, Daten schnell in die Hände der Benutzer zu übertragen, und es handelt sich um ein auffälliges Format, mit dem sich Ihre Website deutlich von der Konkurrenz abheben kann.

Anleitungen

Artikel und Blogs im gesamten Web konkurrieren regelmäßig darum, ihre Darstellung eines Themas mehr Lesern vorzustellen als andere, die das Gleiche getan haben. Das Schreiben eines einprägsamen Titel-Tags und einer Meta-Beschreibung kann hilfreich sein, obwohl ich denke, dass Google Bilder hier wirklich ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal sein könnte.

Wenn Sie möchten, dass diese Art von Website-Inhalt in der Suche glänzt, versehen Sie ihn mit einem auffälligen Bild, das die Anleitung in Aktion zeigt.

Lokale Forschung

Verbraucher nutzen Google ständig, um Recherchen zu lokalen Unternehmen durchzuführen. Aus diesem Grund besteht ein wachsender Bedarf an Webdesignern, die sich mit lokaler Suchmaschinenoptimierung auskennen. Vergessen Sie aber nicht, welchen Beitrag Bilder zur Steigerung der lokalen Suchmaschinenoptimierung leisten können!

Lesen:  Webhosting-Affiliate-Marketing-Tipps für Anfänger

Es ist ähnlich wie beim Verbraucher, der wissen möchte, wie eine Jeans aussieht, bevor er sie anprobiert. Lokale Unternehmenswebsites sollten Bilder enthalten, die das hervorheben Erfahrung. Auf diese Weise müssen Verbraucher nicht auf das Ambiente eines Restaurants, das Aussehen eines Hotelzimmers oder den Kleidungsstil, der in der örtlichen Boutique verkauft wird, raten.

Alles, was Webdesigner über Bild-SEO wissen müssen

Visuelle Inhalte sind genauso wichtig – wenn nicht sogar wichtiger – wie die Botschaften einer Website. Und es spielt auch die unterschiedlichsten Rollen. Es bestimmt den Ton einer Website von dem Moment an, in dem ein Besucher ankommt. Es trägt dazu bei, die Verbindung zwischen Verbrauchern und Marken zu vertiefen. Es bietet Kommentare und Unterstützung zu den schriftlichen Inhalten, die es umgeben. Es kann sich auch bei der Entscheidungsfindung als sehr hilfreich erweisen. Es kann auch eine Rolle dabei spielen, überhaupt mehr Besucher auf Ihre Website zu locken. Doch zunächst müssen Sie verstehen, wie Sie Ihre Bilder für SEO-Zwecke optimieren:

1. Größe

Berücksichtigen Sie das tatsächliche Gewicht der Datei. Unnötig große Bilddateien können einen Webserver stark belasten und den Ladevorgang erheblich verlangsamen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Werkzeug zur Größenänderung von Bildern verwenden, um sie auf eine angemessene Größe zu reduzieren.

2. Geben Sie ein

Verwenden Sie Dateitypen, die sich gut komprimieren lassen und Ihre Bilder im besten Licht erscheinen lassen. PNGs eignen sich wahrscheinlich am besten für Illustrationen, während JPGs für die meisten Fotos akzeptabel sind. Denken Sie daran, sie vor der Verwendung zu komprimieren.

3. Farbe

Kürzlich habe ich darüber geschrieben, dass Farbe sowohl im lokalen als auch im globalen Design eine wichtige Rolle spielt. Wenn Sie noch nicht darüber nachgedacht haben, was die Farben in Ihren Bildern für ein größeres Publikum (z. B. die in Google Bilder) bedeuten, nehmen Sie sich die Zeit, dies zu tun, bevor Sie weitere Optimierungen vornehmen.

Lesen:  Wie lange dauert das Aufladen eines iPads?

4. Inhalt

Wenn Sie bei der Suche nach Bildern einen Rang erreichen möchten, verwenden Sie keine Stock-Fotografie. Zum einen kann es ein Zeichen dafür sein, dass es Ihnen an Kreativität mangelt. Zweitens besteht die Gefahr, dass ein anderer Designer genau dasselbe Foto für eine andere Website verwendet, die ein ähnliches Thema behandelt. Ihr Ziel ist es, sich von der Masse abzuheben und nicht darin unterzugehen. Wenn der geschriebene Inhalt Ihrer Website einzigartig ist, sollten dies auch Ihre Bilder sein. Und stellen Sie sicher, dass der Inhalt der Bilder mit dem Inhalt der Seite übereinstimmt. Relevanz ist entscheidend für den Erfolg bei der Suche.

5. Metadaten

Genau wie bei normaler Suchmaschinenoptimierung sollten Bilder richtig markiert sein, damit Google Ihre visuellen Inhalte mit den Suchanfragen der Nutzer verknüpfen kann. Das bedeutet, klare, prägnante und genaue Etiketten zu verfassen für:

  • Dateiname
  • Titeltext
  • Alternativer Text
  • Bildunterschrift (falls relevant)

Wenn möglich, stimmen Sie die optimierte Formulierung auf der Seite mit der Formulierung ab, die zum Markieren des Fotos verwendet wurde.

Einpacken

Visuals sollten nicht nur dem Nutzen Ihrer Besucher dienen. Wenn Sie Bilder für Ihr Webdesign auswählen, sollten Sie darüber nachdenken, wo sie sonst noch online erscheinen könnten und wie Sie Bilder-SEO nutzen können, um diese Möglichkeiten zu nutzen und noch mehr Besucher auf die Website zu locken.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen