Wie intelligente Wearables die Welt um uns herum verändern

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Wie intelligente Wearables die Welt um uns herum verändern

Wie intelligente Wearables die Welt um uns herum verändern

Intelligente Wearables verändern die WeltIntelligente Wearables verändern die Welt

Vor einigen Jahrzehnten waren Geräte wie Datenbrillen oder Roboterhände nur in wissenschaftlichen Büchern oder Filmen zu sehen. Jetzt sind sie Realität geworden.

Auch wenn es noch zu früh ist, über ihre Masseneinführung zu sprechen, sind sie zumindest verfügbar und werden Schritt für Schritt in verschiedene Lösungen und Systeme integriert.

Dennoch gibt es bereits heute Wearables, die einem sehr breiten Publikum bekannt sind.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie oder zumindest Ihre Freunde, Kollegen oder Verwandten über solche Geräte verfügen und sich im wirklichen Leben auf sie verlassen. Die Rede ist von Smartwatches und Fitness-Trackern.

Die Auswahl ihrer Modelle ist heutzutage ziemlich beeindruckend. Sie können unterschiedliche Funktionen und Fähigkeiten haben.

Während einige Geräte über einen sehr eingeschränkten Funktionsumfang verfügen, können andere in manchen Prozessen sogar Smartphones ersetzen.

Das ist der Grund, warum Sie eine Option dazu in Betracht ziehen Entwickeln Sie eine Smartwatch-AppDies kann eine sehr gute Idee sein, da solche Lösungen nach und nach immer fortschrittlicher werden und immer beliebter werden

Im Jahr 2022 wird die Sendungen Die Zahl der Wearables weltweit lag bei über 492 Millionen Einheiten. Zu dieser Gerätekategorie gehören Uhren, Armbänder, Hearables und andere.

Auch wenn diese Zahl im Vergleich zu den Ergebnissen des Jahres 2021 einen deutlichen Rückgang darstellt, äußern Analysten im Allgemeinen eher positive Meinungen über die Zukunft der Wearables, die sich zusammen mit den Fortschritten im Bereich des Internets der Dinge entwickeln.

Lesen:  Die 11 besten Clubhouse-Alternativen und ähnliche Apps

Werfen wir einen Blick auf einige Bereiche, in denen Smart Wearables bereits heute eingesetzt werden.

Wearables im Gesundheitswesen

Verschiedene Armbänder und andere Geräte können nicht nur unsere zurückgelegten Schritte zählen, sondern Ärzten auch dabei helfen, verschiedene Vitalparameter zu verfolgen, darunter Herzfrequenz, Blutzucker, Sauerstoff im Blut usw.

Wearables im GesundheitswesenWearables im Gesundheitswesen

Noch wichtiger ist, dass die Geräte kontinuierlich Messungen durchführen und schnell auf gefährliche Veränderungen dieser Parameter reagieren können.

Dadurch können Ärzte rechtzeitig alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um das Leben eines Patienten zu retten.

Solche Geräte können die derzeit angewandten Ansätze zur Behandlung chronischer Krankheiten revolutionieren.

Durch den Zugriff auf Vitalwerte in Echtzeit, auch in einem vollständig entfernten Format, können Ärzte bessere Entscheidungen über zukünftige Behandlungen, Medikamente usw. treffen.

Wearables im Sport

Eigentlich muss man kein Profisportler sein, um einen Fitness-Tracker zu tragen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Profisportler sie nicht nutzen.

Möglicherweise verfügen sie auch über häufig verwendete Geräte oder über fortschrittlichere und funktionsreichere Wearables, die sie bei Spielen und Wettkämpfen bequemer am Körper tragen können.

Die von solchen Wearables gesammelten Daten sind für Trainer wichtig, um den Trainingsprozess besser zu planen, den körperlichen Zustand jedes Athleten zu verstehen und die Stärken und Schwächen jedes Spielers zu erkennen.

Wearables der nächsten Generation

Es wird erwartet, dass generative KI-Tools bereits in naher Zukunft als absolute Selbstverständlichkeit in Wearables wahrgenommen werden.

Dank künstlicher Intelligenz im Allgemeinen (und großer Sprachmodelle im Besonderen) können unsere Smartwatches und andere Geräte als unsere persönlichen Assistenten fungieren.

Wenn Sie beispielsweise über einen KI-gestützten Fitness-Tracker verfügen, kann dieser zu Ihrem Fitness-Guide werden, der Ihnen dabei hilft, Ihre Trainingseinheiten deutlich effizienter und ergebnisorientierter zu gestalten.

Lesen:  Gerüchten zufolge sollen die Mixed-Reality-Headsets von Apple 5.000 Nits überschreiten

Intelligente Brillen, die auf den neuesten Entwicklungen in den Bereichen AR und KI basieren, können auch viele Bereiche stark verändern, unter anderem auch die Lagerverwaltung.

Wearables der nächsten GenerationWearables der nächsten Generation

Dank einer solchen Brille können Lagerbetreiber und Arbeiter alle gestellten Aufgaben besser planen und erfüllen.

Als Beispiel können wir die Vision-Picking-Prozesse betrachten. Die Aufgaben selbst werden den Mitarbeitern in Form von Texten und Bildern direkt vor ihren Augen auf dem Display ihrer Brille angezeigt.

Es können auch verbale Informationen vorhanden sein, die die visuellen Anweisungen ergänzen. Das bedeutet, dass Mitarbeiter alle benötigten Informationen sofort erhalten, ohne anhalten, nach Papieren suchen oder Apps auf einem Tablet öffnen zu müssen.

Um ihre Aktivitäten zu bestätigen, können Benutzer ihre Stimme verwenden und Barcodes scannen. Darüber hinaus können solche Datenbrillen auch eine Navigation ermöglichen, die es den Mitarbeitern ermöglicht, so schnell wie möglich von einem Punkt zum anderen zu gelangen.

Abschluss

Wie jede andere Technologie entwickeln sich auch Wearables schrittweise weiter. Sie werden immer benutzerfreundlicher, zuverlässiger, sicherer und funktionsreicher.

Einige von ihnen sind bereits jetzt für eine breite Gruppe potenzieller Benutzer erschwinglich, während die innovativsten Wearables nur in Form von Prototypen erhältlich sind und ihre Umsetzung recht hohe Investitionen erfordert.

Angesichts all der neuen Möglichkeiten, die die Implementierung tragbarer Geräte für alle Benutzergruppen, darunter Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen, bieten kann, ist es absolut sinnvoll, davon auszugehen, dass die Arbeit an der Entwicklung solcher Geräte fortgesetzt wird.

Und es bedeutet, dass wir in Zukunft die Einführung neuer innovativer Lösungen mit modernster Funktionalität beobachten können.

Aktuelle Artikel:

Empfohlen